Zwerg Nase

Kinostart: 11.03.04
2003
Filmplakat: Zwerg Nase

FBW-Pressetext

Im Stil klassischer Disney-Filme gezeichneter russischer Märchenfilm (nach Wilhelm Hauff), perfekt gemacht, einfallsreich und kindgerecht. Altersempfehlung: ab 4 Jahren.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm
Regie:Ilya Maximov
Drehbuch:Alexander Boyarsky; Natalya Chepik (n.d. Märchen v. Wilhelm Hauff)
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:80 Minuten
Kinostart:11.03.2004
Verleih:Warner
Produktion: Melnitsa Animation
FSK:0

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Das klassische deutsche Märchen vom Zwerg Nase wurde durch ein russisches Animationsstudio im Disney-Stil verfilmt: Dabei herausgekommen ist sehr gute Unterhaltung für die ganze Familie. Zwerg Nase, hier nicht mit großer Nase und kleinem Wuchs für seine Hänseleien gegenüber einer alten Frau bestraft, sondern als Medium einer Hexe auf deren Weg zur Macht eingesetzt, macht sich tapfer auf den Weg, seiner Freundin, der in eine Gans verwandelten Königstochter Greta, und sich selbst wieder zu menschlicher Gestalt zu verhelfen.
Die Animationen sind liebevoll kindgerecht gestaltet, ohne daß die Schaulust der Erwachsenen zu kurz käme, eine gekonnte Farbwahl, detailreiche Hintergrundprospekte und aufwendige Kamerabewegungen halten die Neugierde der Betrachter wach. Szenen, in denen der Burgwart und seine Frau nach dem richtigen Zauberwort suchen, regen Kinder zum Mitmachen an.
Bedauerlich, daß die Nebenfiguren recht eindimensionale Charaktere bleiben und die Gesangseinlagen von unerträglicher Süßlichkeit sind. Hier wäre weniger mehr gewesen.