Süperseks

Kinostart: 30.09.04
2004
Filmplakat: Süperseks

FBW-Pressetext

Eine Telefonsex-Hotline speziell für Türken aufzubauen, bringt schnelle Kohle, aber auch eine Menge Ärger. Ein humorvoller Film aus der deutschen Türkenszene mit authentischem Milieu und prächtigen Typen.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Komödie
Regie:Torsten Wacker
Darsteller:Denis Moschitto; Marie Zielcke; Hilmi Sözer
Drehbuch:Kerim Pamuk; Daniel Schwarz
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:96 Minuten
Kinostart:30.09.2004
Verleih:Warner
Produktion: Magnolia Filmproduktion GmbH, ZDF; Arte; Valerian Film; Studio Babelsberg Motion Pictures;
FSK:6

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Geld regiert die Welt, und da greift man als mittelloser junger Mann, der seinem eigenen Onkel auch noch viel Geld schuldet, schon mal zu eigenartigen Methoden, um an die nötigen Euros zu kommen. Telefonsex ist gefragt, und getarnt als Büro für Kommunikation und Websites blüht und gedeiht der Sexladen bald. Erschwert wird das alles aber dann besonders, wenn der junge Mann Türke ist, seine Assistentinnen Türkinnen sind und die Kunden ebenfalls – und außerdem die Angebetete von den Machenschaften nichts ahnt und dann aber selbst mitmacht.

Ganz anders als in vielen Filmen über Türken in Deutschland geht dieser Film sehr locker mit einigen Problemen der türkischen Bürger in unserem Lande um. Es darf vor allem gelacht werden. Dieser Vorsatz läßt sich zwar nicht immer in die Tat umsetzen, da mancher Witz verflacht, mancher Gag zu oft wiederholt wird und mancher Versuch von Ironie und Selbstironie nicht recht zündet. Aber insgesamt ist die Geschichte vom Mann, der auszieht, auf etwas unorthodoxe Weise an Geld zu gelangen und damit gleichzeitig gewisse bigotte Eigenschaften seiner Landsleute entlarvt, vergnüglich harmlos und auch nur selten peinlich. Ein bißchen mehr Stringenz und ein etwas weniger mühsamer Einstieg in die Handlung hätten dem Film gut getan, aber dafür ist das Happy-End mit kleiner Überraschung dann doch erfreulich.