Red Corner - Labyrinth ohne Ausweg

Kinostart: 22.01.98
1997
Filmplakat: Red Corner - Labyrinth ohne Ausweg

Kurzbeschreibung

Amerikanischer Medienanwalt gerät in China unter Mordverdacht an einem Model, der von einer engagierten, jungen Anwältin aufgeklärt wird.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Drama; Thriller; Kriminalfilm
Regie:Jon Avnet
Darsteller:Richard Gere; Ling Bai; Bradley Whitford
Drehbuch:Robert King
Kamera:Karl Walter Lindenlaub
Schnitt:Peter E. Berger
Musik:Thomas Newman
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:122 Minuten
Kinostart:22.01.1998
Verleih:Universal
Produktion: Bundesbeauftragte für Kultur*, Metro Goldwyn Mayer Pictures;
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

In der Form eines Gerichtsdramas nähert sich dieser kritische
Film seinem Anliegen: der politischen Auseinandersetzung mit dem
heutigen China. Ungewöhnlich genug für eine kommerzielle
Großproduktion, spart der Film nicht an deutlichen Worten
gegenüber einer realen Großmacht. Repression, Korruption,
Menschenrechtsverletzungen und Unfreiheit werden angeprangert.
Die drastische Bestandsaufnahme verharrt dabei nicht im
holzschnitthaften Schwarz-weiß. Das Widerspiel des unter
Mordanklage stehenden US-Anwalts Jack Moore (Richard Gere) und
seiner chinesischen Pflichtverteidigerin Shen Yuelin (Bai Ling)
läßt das differenzierte Bild eines Landes im Umbruch deutlich und
wenigstens Optimus für die Zukunft möglich werden.

Eine intelligente Tondramaturgie und unaufdringlich eindringliche
Musik unterstützen die guten Schauspielerleistungen und die
unprätentiöse Inszenierung. Die dramaturgischen Hürden einer
recht wortlastigen Handlung, verschärft noch durch die
Sprachbarriere des Chinesischen, werden gelegentlich erkennbar,
aber insgesamt spannend gemeistert. Etliche genreübliche
Klischees (zum Beispiel das rettende Beweisstück in höchster Not)
und leichte inszenatorische Unbeholfenheiten in den
Gerichts-Szenen fallen da kaum ins Gewicht.