One Night Stand

Kinostart: 25.09.97
1997
Filmplakat: One Night Stand

Kurzbeschreibung

Kurze, leidenschaftliche Liebesbeziehung zwischen einer verheirateten Frau und einem verheirateten Mann, die zu einem unentwirrbaren Chaos der Gefühle führt.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Drama; Spielfilm
Regie:Mike Figgis
Darsteller:Nastassja Kinski; Wesley Snipes; Kyle MacLachlan
Drehbuch:Mike Figgis
Kamera:Declan Quinn
Schnitt:John Smith
Musik:Mike Figgis
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:103 Minuten
Kinostart:25.09.1997
Verleih:Constantin Film Verleih GmbH
Produktion: New Line Cinema, New Line Cinema;
FSK:16

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Musik, Jazz-Musik, vom Regisseur selbst komponiert, prägt den moralisch nicht ganz eindeutig zu ortenden Film. Überzeugende Darsteller, ein verhaltener, fast scheuer Blick auf die Personen und viele lange Schwarzabblenden verbinden sich mit der sensiblen Musik zu einem nachdenklichen Kinoerlebnis. Ein Seitensprung und seine Folgen oder Nicht-Folgen, ein an AIDS sterbender Freund und die Ereignisse einer Begräbnisfeier stellen mehr oder weniger verhalten die Frage nach dem Sinn des Lebens, nach der Verantwortung für das eigene Glück und das Glück anderer.

Ein Film der verpaßten oder nur halbherzig genutzten Möglichkeiten, ohne Happy End. Gelegentlich findet der Film Bilder und Gesten von einprägsamer, sanfter Intensität. Zum Beispiel, als Max (Wesley Snipes) seine Frau Mimi (Ming-Na Wen) beinahe schlägt und die Hand schon erhoben hat, weicht er zurück, geht aus dem Bild, nur der gerahmte Wandspiegel zeigt ihn noch. Auch Nastassja Kinski als Karen gewinnt mit sparsamen Mitteln eine sinnliche Leinwandpräsenz.

Unterschiedliche Wertungen der Erzählweise prägten die Diskussion im Bewertungsausschuß. Zähflüssig, langatmig und im Wohlstandsmilieu schwelgend lautete die vorgetragene Kritik; unkonventionell, wohltuend dezent und sehr musikalisch, waren die Gegenargumente.