Marvins Töchter

Kinostart: 05.06.97
1996
Filmplakat: Marvins Töchter

Kurzbeschreibung

Anrührende Geschichte einer ledigen Frau, die über Jahre aufopferungsvoll ihren kranken Vater pflegt, und - selbst erkrankt - wieder Kontakt zu ihrer Schwester findet.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Drama; Komödie; Spielfilm
Regie:Jerry Zaks
Darsteller:Meryl Streep; Leonardo DiCaprio; Diane Keaton
Drehbuch:Scott McPherson
Kamera:Piotr Sobocinski
Schnitt:Jim Clark
Musik:Rachel Portman
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:98 Minuten
Kinostart:05.06.1997
Verleih:Kinowelt
Produktion: Miramax Films Corporation, Miramax Films Corporation;
FSK:6

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Dem brillanten Drehbuch zu diesem Film merkt man in jeder Szene die Grundlage eines erfolgreichen Broadway-Bühnenstücks an. Unter der bemerkenswert einfühlsamen Inszenierung von Erstlings-Regisseur Jerry Zaks geben eine Garde überragender Darsteller wie Meryl Streep, Diane Keaton und Robert DeNiro einmal mehr Beweis für ihr Können ab. Auch Leonardo DiCaprio zeigt, daß er einer der größten Darstellertalente Hollywoods ist.

Die anrührende, aber nie ins Sentimentale abgleitende Geschichte zweier ungleicher Schwestern, die sich in der Not wiederfinden, vermittelt überzeugend die Botschaft von der Kraft der Familienbande, getragen von großer Humanität.

Wohltuend zurückgenommen ist die Sprache der Protagonisten. Vieles Nicht-Gesagte spiegelt sich in den ausdrucksstarken Gesichtern wider, vieles Gesprochene geht in die Tiefe. Nie verläßt der Film die Ebene der Realität, der Schluß erspart uns wohltuend ein Happy-End.

Als großartig ist die Leistung der Kamera zu bewerten, die besonders einfühlsam im Detail arbeitet und schöne Hell-Dunkel-Effekte zaubert. Passend die musikalische Begleitung, die - als kleiner Einwand - hin und wieder zu süßlich wirkt.