Louis & Luca - Das große Käserennen

Filmplakat: Louis & Luca - Das große Käserennen

FBW-Pressetext

Die freche Elster Louis ist sich sicher, dass sie den Schnabel nicht zu voll nimmt, als sie dem Direktor der Käsefabrik ein Rennen vorschlägt. Immerhin ist Louis ein wahrer Rennchampion. Zumindest in seinem Kopf. Aber Luca, der bedächtige Igel, versucht Louis in seinem Übermut etwas zu drosseln. Immerhin ist der Einsatz sehr hoch. Wenn Louis gewinnt, erhält er die Käsefabrik. Doch wenn er verliert, dann verliert Alfie, bei dem Louis und Luca seit langem schon sehr gemütlich leben, seine Werkstatt. Genau so lautet der Wetteinsatz. Von daher hat Louis gar keine andere Chance als alles im Rennen zu geben. Für seine Ehre, seinen Freund Alfie – und für die ganze Stadt Flåklypa, die es kaum noch erwarten kann, bis der Startschuss zum größten Käserennen aller Zeiten fällt. LOUIS & LUCA – DAS GROSSE KÄSERENNEN ist ein bezaubernder Kinderfilm aus Norwegen, der als Stop-Motion-Animation schon optisch ein wahrer Genuss ist. Dazu begeistern die liebevollen und bis ins Kleinste ausgetüftelte Details, mit denen die fiktive Stadt Flåklypa zum Leben erweckt wird und den perfekten Rahmen für eine wunderbare Geschichte bietet, die abwechslungsreich und in kindgerechtem Tempo erzählt wird. Immer wieder gibt es im Laufe des Rennens kleine Momente der Ruhe, sodass auch die jüngsten Zuschauer niemals reizüberflutet werden und der Geschichte gut folgen können. Doch auch für Erwachsene sind immer wieder kleine augenzwinkernde und humorvolle Momente eingewoben, sodass der Film ein großer Spaß für die ganze Familie ist. In ihrer Heimat Norwegen sind Louis und Luca, die man als Zuschauer als ungleiches und in tiefer Freundschaft verbundenes Team sofort ins Herz schließt, schon lange große Helden. Und nach DAS GROSSE KÄSERENNEN, da gehen wir jede Wette ein, ist das auch hier der Fall. Skandinavisches Kinderkino vom Feinsten.

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Familienfilm; Kinder-/Jugendfilm
Regie:Rasmus A. Sivertsen
Buchvorlage:Kjell Aukrust
Kamera:Morten Skallerud; Janne K. Hansen
Schnitt:Rasmus A. Sivertsen
Musik:Knut Avenstroup Haugen
Webseite:kinostar.com;
Jugend Filmjury:Lesen Sie auch, was die Jugend Filmjury zu diesem Film sagt...
Länge:78 Minuten
Kinostart:12.10.2017
Verleih:Kinostar
Produktion: Aukruststiftelsen, Maipo Film; Qvisten Animation; Steamheads Studios;
FSK:0

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Plastilin-Animationen sind auf den Leinwänden rar geworden. Bisher haben die Filme Nick Parks aus dem Hause Aardman das Genre beherrscht. Jetzt haben seine Stop-Motion-Animationen Konkurrenz aus Norwegen bekommen. LOUIS & LUCA – DAS GROSSE KÄSERENNEN ist ein liebevoll gemachter Familienfilm mit vielen tollen Kindermomenten.

Elster Louis ist ein echter Aufschneider. Ein Spitzensportler wäre der Vogel gerne geworden, so dass er der Welt zeigen könnte, was in ihm steckt. Natürlich kann er gar nicht anders als sich für das Wettrennen zwischen seiner Heimatstadt Flåklypa und dem gegnerischen Slidre aufstellen zu lassen. Und noch mehr: Louis ist so überambitioniert, dass er sogar eine waghalsige Wette eingeht und Haus, Hof und Werkstatt seines Freundes Alfie einsetzt. Was er aber nicht ahnt: Die Mannschaft aus Slidre spielt nicht fair.

LOUIS & LUCA – DAS GROßE KÄSERENNEN ist eine klar, wenn auch am Anfang etwas hastig erzählte Geschichte mit einem guten Schuss Humor, die die Jury an Blake Edwards THE GREAT RACE erinnert hat. Der Film berichtet letztlich aus einem keinen Stückchen heiler Welt, in dem die Uhren langsamer laufen. Nostalgisch muten die Bauten an, so nostalgisch wie die Kleidung und Fahrzeuge der Konkurrenten.

Der norwegische Animationsfilm nimmt seine Zuschauer mit auf eine Reise durch eine kindgerechte, entschleunigten Welt. Aber, und das hat der Jury sehr gut gefallen, LOUIS & LUCA – DAS GROßE KÄSERENNEN spielt nicht in irgendeiner Vergangenheit. Immer wieder wartet der Film mit gekonnten Seitenhieben auf die zeitgenössische Medienlandschaft auf und macht auch vor öffentlich-rechtlichen Attitüden, stundenlangen Zusammenfassungen der Sportkanäle und dem Geltungsbewusstsein von Social Media nicht halt.

Mit treibendem Score und gut gesetzten, musikalischen Akzenten erzeugen die Macher echtes Spielfilmgefühl. Die Jury zeigte sich erstaunt, wie spannend der Film auf sie wirkte, die vielfältigen Hindernisse, die sich den Kontrahenten des großen Käserennens entgegenstellen, lassen keine Langeweile aufkommen. Aber, so stellte die Jury ebenfalls fest, der Film geizt auch nicht mit komischen Akzenten, mit jeder Menge Humor und einem Schuss feiner Ironie.

LOUIS & LUCA – DAS GROßE KÄSERENNEN ist ein wohl ausbalancierter Familienfilm. Die Rollen sind klar verteilt, die Charaktere gut gewählt. In der Diskussion zeigte sich die Jury besonders über das Charakterdesign erfreut. Weil der Film auf die sattsam bekannten, großen Kulleraugen verzichtet, kann er mit lokalen Gestalten überraschen, mit greisen „Grummelköppen“ und mediengläubigen Stadtbewohnern.

LOUIS & LUCA – DAS GROßE KÄSERENNEN ist ein Film, in dem sich endlich auch mal Eltern nicht langweilen müssen. Die Story ist unterhaltend, die Bilder haben Kraft und letztendlich können, dank eines Happy Endes, alle Kinogänger mit einem angenehmen Gefühl nach Hause gehen. Nach kurzer Diskussion spricht die Jury dem Film einstimmig das Prädikat „besonders wertvoll“ aus.