Hudsucker - Der große Sprung

Kinostart: 09.06.94
1993
Filmplakat: Hudsucker - Der große Sprung

Kurzbeschreibung

Ein Nobody wird zum Präsidenten eines angesehenen Industrieunternehmens gekürt. Der naive Outsider durchkreuzt das abgekartete Spiel der Insider.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Kategorie:Spielfilm
Gattung:Drama; Komödie; Spielfilm; Romanze
Regie:Joel Coen; Ethan Coen
Darsteller:Tim Robbins; Paul Newman; Jennifer Jason Leigh
Drehbuch:Joel Coen; Ethan Coen; Sam Raimi
Kamera:Roger Deakins
Schnitt:Thom Noble
Musik:Carter Burwell
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:110 Minuten
Kinostart:09.06.1994
Verleih:Concorde
Produktion: Silver Pictures Production, Silver Pictures Production, in Zusammenarbeit mit Working Title Films;
FSK:6

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Die ausgelassene Komödie vom Aufstieg, Fall und Wiederaufstieg das unfähig liebenswerten Bürokraten, im New York der 50er Jahre, brilliert durch geistreiche Dialoge, ausgezeichnete Darsteller, eine großartig karge Ausstattung und einen effektvollen Schnitt, der das Tempo hochschraubt und die Handlung über weite Strecken wortlos voranbringt.
Vordergründig geht es um eine freundlich karkierende Abrechnung mit dem Big Business und seinen für jene Zeit so typischen, profitablen und sinnlosen Erfindungen, wie Hula-Hoop-Reifen und Friesbee. Bei aller darin liegenden Kritik an der ungebrochenen Fortschrittsmentalität jener Jahre zeigt der Film die Liebe seiner Macher für das amerikanische Kino dieser Zeit. Der Film steckt voller Zitate und Anleihen aus Filmen der 50er, 40er und 30er Jahre. Traditionelle Genre-Elemente werden als Versatzstücke in eine Handlung eingebaut, die in eine spätere Epoche verlegt ist. Die Personen und ihre Geschichten sind ebenso nur Versatzstücke für die intellektuelle Konstruktion des Films. Diese emotionale Distanzierung ist gewollt. Die Liebe der Filmemacher gilt dem Kino. "Hudsucker" ist eine atemberaubende Hommage an den alten Hollywood-Film.