Ein Duke kommt selten allein

Kinostart: 06.10.05
2005
Filmplakat: Ein Duke kommt selten allein

FBW-Pressetext

Flotte Südstaaten-Komödie mit rasanten (Auto-) Stunts und coolen Sprüchen, die angenehm locker unterhält.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Komödie; Actionfilm
Regie:Jay Chandrasekhar
Darsteller:Seann William Scott; Johnny Knoxville; Jessica Simpson
Drehbuch:John O'Brien
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:104 Minuten
Kinostart:06.10.2005
Verleih:Warner
Produktion: Warner Bros. Pictures, Village Roadshow Pictures;
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Hazard County im tiefen ländlichen Georgia ist der Tummelplatz der Duke-Cousins, die mit Hilfe ihrer zauberhaften Cousine Daisy und des Schwarzbrenner-Onkels Jessie dem alles beherrschenden Boß des County einen Streich nach dem anderen spielen.
Das ist amerikanischer Heimatfilm mit Südstaaten-Touch vom Feinsten und bietet genügend Gelegenheit für teilweise sehr rasante Verfolgungsjagden, derbe Späße und ironische Seitenhiebe auf die Unbedarftheit amerikanischer Mitbürger.
Das Heimat„theater“ verzichtet wohltuend auf allzu übertriebene sexistische Andeutungen und infantilen Teenager-Humor. Daß das turbulente Geschehen im Feel-Good-Movie durch reichlich Country-Music angereichert wurde, versteht sich von selbst, wenn man sieht, daß die Augenweide Daisy von keiner Geringeren als Popstar Jessica Simpson verkörpert wird.
Und für ältere Semester unter den Zuschauern ist der Auftritt von Altstar Burt Reynolds und Country-Legende Willie Nelson ein Spaß der besonderen Art.
Die weiteren Rollen des Films sind typengerecht besetzt, ihr Spiel solide. Und für die handwerklichen Merkmale, wie Kamera, Montage, Ausstattung (sehr viele Polizeiautos mußten wieder ihr Leben lassen!) gilt die Garantie der üblichen Perfektion Hollywoods.