Filmplakat: Dolce Vita

Kurzbeschreibung

Einblicke in einen Swinger-Club
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Dokumentarfilm; Kurzfilm
Regie:Michael Schwarz
Darsteller:Andrea Knoblauch; Wolfgang Nötzel
Drehbuch:Michael Schwarz
Länge:12 Minuten
Verleih:nachtschwärmerfilm
Produktion: nachtschwärmerfilm Michael Schwarz, Alexander Griesser

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Sicherlich kein experimentelles (!) Porträt, wie Autor und Regisseur Michael Schwarz meint, aber eine bizarre Alltagsskizze über ein durchaus nicht alltägliches Sujet. Denn Andrea und Wolfgang betreiben seit Jahren einen Swinger-Club. Michael Schwarz lässt die beiden im Off erzählen, im Bildkontext mit Utensilien und Inventar der Institution, auch mit der Bildpräsentation eines eigens für die Kunden arrangierten kalten Buffets.

Dem Autor geht es um das Selbstverständnis von Andrea und Wolfgang, die ihren Club als einen Hort der Glückseligkeit definieren, als eine Spielwiese der Fantasie.

Andrea meint etwa: „Und alle Menschen haben Fantasie, alle Menschen. Der eine mehr, der andere weniger. Und der eine setzt sie halt um.“ Andrea und Wolfgang sprechen über Verhaltensmechanismen, über den Kundenhabitus (vom Direktor bis zu Hartz IV), auch über eine „Ost-West-Wiedervereinigungsparty“, etc.

Eine Einstellung von Andrea und Wolfgang setzt den bildlichen Schlussakzent und Schlusspunkt.

Dolce Vita ist alles in allem eine unterhaltsame feuilletonistische Etüde, zum Glück nie mit einem aufklärerischem Duktus behaftet. Es geht um eine Normalität unserer Realität, nicht um das grelle Ausstellen von vermuteter Verruchtheit.