Die wilden Kerle 2

Kinostart: 17.02.05
2004
Filmplakat: Die wilden Kerle 2

FBW-Pressetext

Rund wie der Ball ist dieser Film: witzig und abenteuerlich, mit Fantasie und Tempo gemacht, lustvoll gespielt und ideenreich bis ins Detail ausgestattet. Das macht Spaß - auch Erwachsenen. Altersempfehlung ab 6 Jahren.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Komödie; Kinderfilm; Abenteuerfilm
Regie:Joachim Masannek
Darsteller:Jimi Blue Ochsenknecht; Sarah Kim Gries; Raban Bieling; Tim Wilde
Drehbuch:Joachim Masannek
Weblinks:filmsortiment.de; kinderfilmwelt.de;
Länge:89 Minuten
Kinostart:17.02.2005
Verleih:Buena Vista Filmverleih
Produktion: SAM-Film GmbH, Dreamotion Media;
FSK:0

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Die Geschichte lebt von einer überaus überzeugenden Besetzung aller wichtigen Schlüsselrollen. Innerhalb der „Wilden Kerle“ werden die einzelnen Mitglieder durch ihre speziellen Fähigkeiten einbezogen und agieren als Sympathieträger. Aus dem Ensemble der Kinder ragen Vanessa, Leo und sein Gegenspieler Gonzales besonders heraus. Demgegenüber sind die Erwachsenenrollen deutlich zurückgenommen, ohne hierdurch zu Randfiguren zu werden.
So kann die klassische Erzählform in ihrer pointenreichen Ausgestaltung mit packendem Abenteuerplot den Spannungsbogen bis zum glücklichen Ende aufrecht erhalten. In die Haupthandlung werden altersgerecht Probleme der heranwachsenden Kinder wie Pubertät und erste Liebe geschickt eingebaut und wirken nie aufgesetzt oder gar pädagogisierend.
Die Ausstattung ist fantasievoll und vielfältig. Sie wird dem eher märchenhaften Charakter der dargestellten Kinderwelt, die aber trotzdem jederzeit den Betrachter aus einer heutigen Welt in ihren Bann zieht, vollauf gerecht. Faszinierend sind Details, wie die Konstruktion der „Notausgänge“ und „Sicherungselemente“ im Stadion „Hexenkessel“ oder die Gestaltung der einzelnen Welten der unterschiedlichen Gangs.
Ein zusätzliches Element wird Kinder und wohl noch mehr die Erwachsenen im Verlauf der Handlung sicherlich erfreuen: Von den „Kleinen Strolchen“ bis zum „Fluch der Karibik“ sind genreübergreifend zahlreichen Anspielungen und Zitate stimmig im Film eingebaut, die es zu entdecken gilt.