Bittere Ernte

VÖ-Datum: 20.09.13
1984
Filmplakat: Bittere Ernte

Kurzbeschreibung

Während des II. Weltkriegs gewährt ein Bauer im besetzten Polen einer Jüdin Unterschlupf. Zwischen den nach der Herkunft, Bildung und Charakter unterschiedlichen Partnern entwickelt sich eine persönliche Beziehung, die mit dem Freitod der Frau endet.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Kategorie:Spielfilm
Gattung:Drama
Regie:Agnieszka Holland
Darsteller:Hans Beerhenke; Isa Haller; Käthe Jaenicke; Elisabeth Trissenaar
Drehbuch:Agnieszka Holland; Paul Hengge
Buchvorlage:Hermann Field
Kamera:Josef Ort-Snep
Schnitt:Barbara Kunze
Musik:Jörg Straßburger
Länge:105 Minuten
VÖ-Datum:20.09.2013
Verleih:Concorde
Produktion: CCC-Filmkunst GmbH, ZDF, Admiral Film
FSK:16
Bildungseinsatz:filmsortiment.de;
DVD EAN-Nummer:888837433495
Anbieter-Link:universumfilm.de
DVD Extras:Trailer;

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

m Mittelpunkt des Films, der während der deutschen Besetzung Polens spielt, steht ein Mann, der zwischen Eigennutz und Hilfsbereitschaft taumelt. Und es ist die Gestaltung dieser menschlichen Schwäche, die allerdings durch die politischen Zeitereignisse ihre besondere Brisanz erhält, der dieser Film seine Bedeutung verdankt.

Die Wahl und die Führung der Darsteller ( Armin Mueller-Stahl und Elisabeth Trissenaar in den Hauptrollen) lassen glaubhaft werden, was auch als reines Thesenstück sich hätte inszenieren lassen. In gleicher Weise tragen auch die Kamera und die Ausstattung zur Qualität des Films bei, da beide sich um Zurückhaltung bemühen, wo pittoreske Wirkungen - etwa als Zugeständnisse an einen vermeintlichen Puplikumsgeschmack - leicht hätten erzielt werden können.

So ist durch die Regie ein gleichsam stiller, ein kammerspielartiger, wenn auch gelegentlich melodramatischer Film entstanden, der eher durch die menschlich verständliche Gespaltenheit der - gewiß auch verklemmten - Hauptpersonen als durch aufwendige Inszenierung beeindruckt.