Jurymitglieder


Foto Bake
Berlin

Hendrike Bake

http://www.filmaggregate.de
Ausbildung: BA Visual Arts & Theatre Studies, MA Film Studies Über 10 Jahre leidenschaftliche Kinoarbeit - von Filmprojektion, Kasse und Einlaß über Verwaltung, Programmplanung und Konzeption von Filmreihen bis hin zur Verbands- und Pressearbeit. Seit 2001 tätig für die AG Kino - Gilde, den Verband der Programmkinos und Filmkunsttheater in Deutschland, in den Bereichen Programmgestaltung, Öffentlichkeitsarbeit und Logistik der Filmkunstmesse Leipzig. Seit 2007 Leitung der englischen Schulfilmfestival BRITFILMS. 2008 Gründung von filmaggregate.
Foto Baumgarten
Nordrhein-Westfalen
Vorsitz

Oliver Baumgarten

Filmpublizist, Filmkurator und Dozent
Seit über 20 Jahren wirkt Oliver Baumgarten als Publizist, Dozent und Kurator im internationalen Filmgeschäft. Er verantwortet die Gesamtleitung Programm des Filmfestivals Max Ophüls Preis, des bedeutendsten Festivals für den deutschsprachigen Nachwuchsfilm. Mit SOFA – School of Film Agents veranstaltet er außerdem ein Trainings- und Workshop-Programm für Filmvermittler aus Mittel- und Osteuropa, das seit 2013 in Polen, Georgien und Litauen stattfindet. Zudem agiert Baumgarten u.a. als Juryvorsitzender der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) sowie als Jurymitglied für den Deutschen Kurzfilmpreis und leitet seit 2004 das gemeinsam von Berlinale Talents, Goethe-Institut und FIPRESCI veranstaltete Filmkritiker-Nachwuchsprogramm »Talent Press«. Geboren 1971 im Wendland, hat Baumgarten Film- und Fernsehwissenschaften, Theaterwissenschaft und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum studiert. Nach Mitgründung des Filmmagazins »Schnitt« 1995 war er bis Januar 2010 dessen Chefredakteur und veranstaltete über 15 Jahre lang mit »Filmplus« das europaweit einzige Filmfestival für Filmschnitt und Montagekunst. Baumgarten arbeitete mit bedeutenden filmkulturellen Institutionen zusammen wie etwa der European Film Academy, den Internationalen Filmfestspielen Berlin, dem Zurich Film Festival, der Film- und Medienstiftung NRW, German Films, der ifs internationale filmschule köln, der Hochschule für Fernsehen und Film München und dem Filmfest Oldenburg. Beiträge zu aktuellen und historischen Filmthemen erschienen u.a. in der Frankfurter Rundschau, Blickpunkt:Film, Film & TV Kameramann, Cinegraph, dem Kölner Stadt-Anzeiger sowie in zahlreichen Buchpublikationen.
Foto Behrens
Hamburg

Axel Behrens

seit 1986 Organisation des NO BUDGET Kurzfilmfestivals (ab 1994 Int. Kurzfilmfestival Hamburg) und seitdem ständiges Mitglied der Auswahlkommissionen in den Kategorien Internationaler Wettbewerb, No Budget Wettbewerb, Themenwettbewerb "Flotter Dreier", Kinderfilmfestival. 1992: Gründungsmitglied der KurzFilmAgentur Hamburg und seitdem diverse Tätigkeiten während des Aufbaus der Agentur, u.a. die Einrichtung des Kurzfilmarchivs und der Kurzfilmdatenbank. 1997-1999: Programmleitung beim Internationalen Kurzfilmfestival Hamburg. seit 2000: Leitung des KurzFilmVerleihs der KurzFilmAgentur Hamburg
Foto Bohm-Berg
Brandenburg

Kathrin Bohm-Berg

Geschäftsführerin
Kathrin Frese studierte Germanistik und Geschichte in Rostock und Berlin. Auslandsstudium in Frankreich und USA. Zwischen 1995 und 1999 war sie als freie Journalistin tätig (u.a. Deutschland Radio Berlin). Seit 2000 ist sie Geschäftsführerin des Multikulturellen Centrums Templin.
Foto Böttger
Saarland

Svenja Böttger

Festivalleiterin
Svenja Böttger geboren 1988 in Berlin. Sie studierte im Bachelor (HBK und TU Braunschweig) und Master (Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF) Medienwissenschaften. Schon während ihrer Zeit in Braunschweig begann die Liebe zum Film und zur Festivalarbeit zu wachsen. Nach der Organisation eines kleinen Kurzfilmfestivals in Braunschweig folgten weitere Stationen in der Festivalleitung des internationalen Studentenfilmfestivals Sehsüchte (2012-2014), in der Leitung des Empfangs der Filmhochschulen (2014-2016) und die produzentische Mitarbeit bei verschiedenen Fernseh- und Filmprojekten u.a. für die berliner Produktionsfirma One Two Films (2015). Während ihres Studiums beschäftige sie sich vor allem mit Neuen Formaten und Serien. Seit 2016 leitet sie das bedeutenste Filmfestival für deutschsprachigen Nachwuchs das Filmfestival Max Ophüls Preis.
Foto Bourgeon
Niedersachsen
Vorsitz

Norbert Bourgeon

Dozent, Literaturexperte beim Hörfunk des NDR
Schon während des Studiums der Soziologie, Politikwissenschaften und Philosophie hat sich Norbert Bourgeon den Medien zugewandt, damals allerdings mit forschendem Ansatz. Seit 10 Jahren arbeitet er nunmehr für den Hörfunk des NDR und berichtet über Literatur und über aktuelle Filmereignisse und -festivals. Er war Jury-Mitglied des Filmfestivals in Osnabrück und lehrt seit 2009 am Deutschen Seminar der Leibniz Universität Hannover.
Foto Closmann
Hessen

Marion Closmann

Geschäftsführerin des Cineplex-Kinos Marburg
Marion Closmann studierte BWL, Medien- und Informationswirtschaft. 1994 stieg sie in den elterlichen Kinobetrieb ein. Heute ist sie Geschäftsführerin der Cineplex-Kinos in Marburg. Seit 1999 ist sie Mitglied der Kinoprogrammpreisjury Rheinland Pfalz. Bis 2004 war Marion Closmann außerdem Mitglied der FFA „Unterkommission für Förderung von Videotheken und Absatz von mit Filmen bespielten Bildträgern“.
Foto Cyranek
Sachsen

Alina Cyranek

Alina Cyranek absolvierte den Doppel-Master in Medienkunst an der Bauhaus-Universität Weimar und der Tongji University Shanghai. Sie realisiert u.a. Filme, in denen Themen wie Vergänglichkeit oder Erinnerung immer wieder eine Rolle spielen. Dabei bedient sie sich unterschiedlicher Medienformate und Gestaltungselemente. Ihre Arbeiten werden grenzüberschreitend sowohl auf internationalen Filmfestivals als auch bei Kunstausstellungen gezeigt und wurden mehrfach ausgezeichnet. Sie ist Mitglied beim Filmverband Sachsen, wo sie zudem im Vorstand tätig ist.
Foto Desinger
Nordrhein-Westfalen

Bernd Desinger

Leiter des Filmmuseums Düsseldorf
Bernd Desinger wurde 1962 in Oberhausen/Rhld. geboren. Er studierte deutsche Sprache und Literatur, Geschichte, Psychologie und Film. Anschließend kam er zum Goethe-Institut, das ihn zunächst als Dozent für Deutsch als Fremdsprache am Goethe-Institut Boppard einsetzte, aber bereits 1993 als stellvertretenden Institutsleiter und Leiter der Sprachabteilung nach Toronto entsandte. Im Jahr 2000 kehrte er nach Deutschland zurück, wo er für die Bereiche Film und Fernsehen tätig war. Im Herbst 2002 wurde er zum Leiter der Bonner Zweigstelle der Zentrale (ehemals Inter Nationes) ernannt, Außerdem produzierte er ein international verbreitetes Magazin über deutsche Kunst und Kultur. 2005 wurde er Direktor des Goethe-Instituts in Los Angeles. 2007 gründete er dort zusammen mit der American Cinematheque das jährliche Filmfest “German Currents”. Zum 1. August 2009 wurde Bernd Desinger zum Leiter des Filmmuseums der Landeshauptstadt Düsseldorf bestellt.
Foto Dettmer-Finke
Baden-Württemberg

Reinhild Dettmer-Finke

Filmemacherin
Reinhild Dettmer-Finke studierte Germanistik, Politische Wissenschaft und Pädagogik und begann schon im Studium mit freier Film- und Videoarbeit. Seit dem 2. Staatsexamen und Assistenzen bei diversen Filmfirmen in Hamburg arbeitet sie als freie Autorin und Filmemacherin überwiegend für ARD, ZDF und ARTE. Seit 2003 ist sie auch als Trainerin für Film- und Medienschaffende tätig. Einige ihrer auf internationalen Festivals ausgezeichneten Dokumentationen und Dokumentarfilme hat sie selbst produziert.
Foto Dobrotka
Hessen

Csongor Dobrotka

Regisseur, Produzent, Drehbuchautor und Festivalleiter
Csongor Dobrotka ist Regisseur, Drehbuchautor und Produzent, sowie Gründer und Festivaldirektor von „die Seriale“, dem ersten Festival Deutschlands für Digitale Serien bzw. Webserien. Er studierte „Drama, Theater, Medien“ am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Univeristät Gießen. Seit 2009 arbeitet er außerdem für die hessische Film- und Medienakademie (hFMA) und gründete 2011 die Produktionsfirma DOBAGO FILM, die sich inzwischen auf die Produktion von Digitalen Serien spezialisiert hat. Er ist Regisseur und Co-Autor der international preisgekrönten Digitalen Serie „Number of Silence“ und nimmt regelmäßig als Jury-Mitglied und Speaker weltweit an Events teil, die ihren Fokus auf seriellen Web Content legen. Seit 2018 ist er Mitglied des Advisory Boards des DC Webfest in Washington.
Foto Ebert
Sachsen-Anhalt

Dr. Steffi Ebert

Dr. phil., geboren 1971 in Halle/Saale, Studium Deutsche und Englische Literatur, Medienwissenschaften, 2008 Promotion zum Thema „Heitere Dramatik im DDR-Fernsehen“, Forschungsinteresse: Dokumentarfilm, medienwissenschaftliche Lehre, Kinderkino in Europa, Verhältnis von Theorie und Praxis, wiss. Mitarbeiterin Martin-Luther-Uni Halle-Wittenberg; Abt. für Medien und Kommunikation, freie Lektorin und Autorin
Foto Epperlein
Brandenburg

Renate Epperlein

Dramaturgin, Filmwissenschaftlerin und Dozentin
Renate Epperlein studierte Filmwissenschaften an der HFF Konrad Wolf. Sie war Dramaturgin beim DEFA-Studio für Spielfilme in Babelsberg und baute die Medienwerkstatt Potsdam auf. Bis 1996 lehrte sie Filmtheorie und Filmästhetik an der Universität Potsdam. Seither ist sie freiberuflich tätig, moderiert Filmgespräche, forscht und publiziert im filmhistorischen Bereich.
Foto Erler
Sachsen

Thomas Erler

Betriebsleiter KINOPOLIS Freiberg
Thomas Erler studierte Schauspiel an der Theaterhochschule Leipzig und war danach an verschiedenen Theatern engagiert. 1989 begann er eine Tätigkeit bei den Kinobetrieben in Freiberg und blieb dort auch, als diese 1990 von den Filmtheaterbetrieben Rolf Theile übernommen wurden. Seit 1998 ist er Betriebsleiter des KINOPOLIS Freiberg. Bereits dreimal in Folge wurde das von ihm ins Leben gerufene und betreute Arthouse-Programm KINO5-REIHE mit dem Kinoprogrammpreis des MDM ausgezeichnet.
Foto Farrenkopf
Bayern

Dr. phil. Ulrich Farrenkopf

Jg. 1975, Studium der Pädagogik, insb. päd. Psychologie, der Romanistik und des Deutschen als Fremdsprache, Promotion in romanischer Sprach- und Medienwissenschaft, derzeit noch Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Prüfer der „öffentlichen Hand“ (Deutscher Bundesjugendring) in den Ausschüssen der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) von 2000 bis 2017, vergleichende Beschäftigung u.a. mit der Filmprüfung in Frankreich, stellvertretender Beisitzer der „Träger der freien Jugendhilfe“ (DBJR) in der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) von 2004 bis 2010. Lehrtätigkeiten. Langjährige Jugendverbandsarbeit in der Deutschen Esperanto-Jugend.
Foto Fischer
Sachsen-Anhalt

Mario Fischer

Stoffentwickler / Lektor / Dramaturg
Mario Fischer wurde 1971 in Halle/S. geboren. Nach dem Abitur absolvierte er eine Lehre als Bankkaufmann. Nach einem halbjährigen Auslandsaufenthalt in den USA begann err Chemie zu studieren. Später wechselte er zum Studiengang Philosophie mit den Nebenfächern Medienwissenschaften und Anglistik. 1999 begann er für die Mitteldeutsche Medienförderung zu arbeiten. Er hatte Anteil am Aufbau der MDM in ihrer strukturellen und inhaltlichen Entwicklung. Insbesondere der Förderbereich Multimedia/Games wurde von ihm aufgebaut und stetig weiterentwickelt. Darüber hinaus betreute er schwerpunktmäßig die Bereiche Drehbuchförderung und Nachwuchs- und Debütfilmförderung. Seit Dezember 2011 ist er als freiberuflicher Stoffentwickler, Lektor und Dramaturg tätig.
Foto Fröhlich
Schleswig-Holstein
Vorsitz

Linde Fröhlich

Künstlerische Leiterin der Nordischen Filmtage Lübeck
Linde Fröhlich studierte Sozialwissenschaften an der Philipps-Universität in Marburg und ist seit 1979 in verschiedenen Funktionen in der Jugend- und Kulturarbeit der Hansestadt Lübeck tätig – zunächst als Leiterin des Bereichs außerschulische Bildungsarbeit, Film- und Medienarbeit im soziokulturellen „Zentrum“, später als Leiterin des Kommunalen Kinos. 2001 übernahm sie die Künstlerische Leitung der Nordischen Filmtage Lübeck.
Foto Früh
Bayern

Judith Früh

Judith Früh hat in Freiburg und Köln Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Soziologie und Germanistik studiert und war für verschiedene TV-Sender im Bereich Online-Konzeption und strategische Beratung tätig. Seit 2004 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Medienwissenschaft der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Dissertation über „Tatort als Fernsehgeschichte. Historiografien und Archäografien eines Mediums“ (München: etk 2017). Sie lehrt, forscht und publiziert vorrangig im Bereich Film- und Fernsehgeschichte.
Foto Gehm
Rheinland-Pfalz

Nadine Gehm

Leiterin des Film- und Medienforum RLP
Nadine Gehm ist ausgebildete Mediengestalterin Bild und Ton, hat kurzzeitig als Junior Producerin gearbeitet und dann Filmwissenschaft und Publizistik an Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Während dieser Zeit hat Sie bei verschiedenen Filmproduktionen und bei diversen Filmfestivals mitgewirkt – wie beispielsweise drei Jahre beim FILMZ – Festival des deutschen Kinos. Seit der Gründung leitet Sie das Film- und Medienforum Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz.
Foto Gerst
Baden-Württemberg

Gisela Gerst

Filmtheaterkauffrau, Kuratorin, Projektentwicklerin
Gisela Gerst absolvierte sowohl eine Ausbilung als Filmtheaterkauffrau als auch als Krankenschwester. Sie ist Mitarbeiterin des Kommunalen Kino guckloch Villingen-Schwenningen und Vorstandsmitglied im Bundesverband kommunale Filmarbeit , sowie Vorsitzende des Landesverbands der kommunalen Kinos in Baden-Württemberg. Außerdem arbeitet sie als freie Kuratorin, publiziert regelmäßig Artikel in Fachzeitschriften und ist Herausgeberin und Mitautorin des Buches "Kinogeschichte(n)", erschienen im Bleicher Verlag.
Foto Günther
Sachsen

Joachim Günther

Ausbildung: 1987 Abitur in Neubrandenburg, 1987 und 1990 Volontariat am Deutschen Fernsehfunk der DDR in Berlin, 1990-1997 Studium der Journalistik und Politikwissenschaft in Leipzig und Dublin – Diplom-Journalist. 2000: Gründung 0341 buntfernsehen, dort auch als Producer und Produzent. Seit Studienbeginn 1990 auch als Fernsehjournalist, Autor und Regisseur tätig, sowie seit 2012 Vorsitz im Filmverband Sachsen e.V.
Foto Gutsche
Brandenburg

Korina Gutsche

Korina Gutsche: hat mehr als 20 Jahre Berufserfahrungen als Dipl. Ing.für Umwelttechnik, Projektleiterin und Referentin für Kommunikation. Seit 2011 arbeitet sie freiberuflich als Filmautorin, PR-Beraterin und Sustainable Productionmanager Film/TV.
Foto Handke
Brandenburg

Christine Handke

Marketingleiterin und Herstellungsleiterin im Filmmuseum Potsdam
Christine Handke studierte Film- und Fernsehwirtschaft an der HFF Konrad Wolf in Babelsberg. Von 1991 bis 2000 war sie Aufnahme- und Produktionsleiterin für Kino- und Fernsehproduktionen. Als Mitglied und ehemalige Vorsitzende des Filmverbandes Brandenburg ist sie seit 10 Jahren außerdem ehrenamtlich Projektleiterin der Filmreihe "Aktuelles Potsdamer Filmgespräch“. Seit 2002 ist sie Marketingleiterin und Herstellungsleiterin für Ausstellungen im Filmmuseum Potsdam.
Foto Hartung
Thüringen

Edgar Hartung

Filmtheaterkaufmann, Kurator, Fotograf
Filmtheaterkaufmann, Kurator, Fotograf 1999 Aufbau und Kinoleitung des Kommunalen Kino mon ami Weimar mit Programmprofil Kinder- und Schulkino sowie Filmkunst, themenbezogene Filmprojekte mit lokalen und bundesweiten Organisationen, kuratieren von Filmreihen, Seminaren, Ausstellungen, Filmprojekte mit Kindern und Jugendlichen (Trick-, Kurz-, Dokumentarfilm), 5 Jahre Leitung Kinderfilmclub 8 ½, mittlerweile 30 Jahre Berufserfahrung
Foto Heinrich
Sachsen-Anhalt

Heike Heinrich

Kulturwissenschaftlerin
Heike Heinrich ist seit 2006 Fachbereichsleiterin für Kunst und Kultur an der Städtischen Volkshochschule Magdeburg, war seit 1984 bisher ebenso tätig als Mitarbeiterin für Literatur und Denkmalpflege bei der Stadt Magdeburg sowie ab 1991 Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit der Stadtbibliothek und ab 1997 Pressesprecherin und Redenschreiberin des Oberbürgermeisters. Seit 2008 ist sie Mitglied der Nominierungskommissionen für den Adolf-Grimme-Preis, engagiert sich als Autorin für stadtgeschichtliche Publikationen und leitet den Filmclub Magdeburg.
Foto Hillmer
Nordrhein-Westfalen

Jürgen Hillmer

Jürgen Hillmer wurde 1956 in Detmold geboren. Nach dem Erwerb der allgemeinen Hochschulreife am Leopoldinum II in Detmold studierte er Deutsch und Englisch für das Lehramt an den Universitäten in Köln und Bielefeld. Von 1979 bis 1980 war er Foreign Assistant Teacher am 6th Form College in Leicester, England. Er ist Mitbegründer des Lichtwerk im Filmhaus Bielefeld e.V. im November 1985 und leitetet den Kinobetrieb bis 2006. Seit 2004 ist er geschäftsführender Gesellschafter der Lichtwerk Filmtheater Betriebs-GmbH und eröffnete im Januar 2006 das „Lichtwerk im Ravensberger Park“, ein arthouse-Center mit drei Sälen und 270 Plätzen. Seit 2008 führt er als geschäftsführender Gesellschafter der Neue Kamera Filmtheater Betriebs-GmbH auch die Geschäfte der „Kamera Filmkunsttheater“ (drei Säle, 305 Plätze) in Bielefeld. Beide Kinos sind Mitglied in der „AG Kino Gilde e.V.“ und werden regelmäßig für ihre hervorragenden Jahresfilmprogramme von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) und von der Film- und Medienstiftung NRW ausgezeichnet. Zusammen mit Ronald Herzog gab er zum Filmjubiläumsjahr im Auftrag des Landes NRW 1995 den Filmkatalog „100 Jahre Kino“ heraus und organisierte eine Stummfilmtournee mit Live-Musik in Nordrhein-Westfalen. Im Filmhaus Bielefeld e.V. entwickelte Jürgen Hillmer 1995/96 das mobile Open-Air-Kino „Mondscheinkino“, das er bis 2013 organisatorisch betreute. Gemeinsam mit Ronald Herzog betreibt Jürgen Hillmer das „Luna Open Air Kino“ im Ravensberger Park. In 2012 und 2013 war Jürgen Hillmer Mitglied der Kino-Programmpreis Jury in Rheinland-Pfalz. Für das Land NRW saß er in der NRW Jury der Oberhausener Kurzfilmtage. Das Filmbüro NRW und die Film- und Medienstiftung beriefen ihn in ihre Gremien zur Vertriebsförderung. Er ist Gründungsmitglied der Friedrich-Wilhelm-Murnaugesellschaft in Bielefeld und unterstützt die Organisation und Durchführung des jährlichen Film- und Musikfestes der Gesellschaft.
Foto Hippen
Bremen
Vorsitz

Wilfried Hippen

Filmkritiker
Wilfried Hippen absolvierte sein Studium der Sozialwissenschaften in Bremen und York. Seit Jahren ist er freier Kulturjournalist in verschiedenen Printmedien, sowie Übersetzer aus dem Englischen und Amerikanischen.
Foto Hoffmann
Baden-Württemberg

Dr. Kay Hoffmann

Filmjournalist und Filmhistoriker
Der Filmjournalist und –historiker Kay Hoffmann ist seit 2007 Studienleiter Wissenschaft im Stuttgarter „Haus des Dokumentarfilms“, für das er seit 1995 arbeitet. Unter anderem ist er Projektleiter und Gesamtkoordinator des DFG-Forschungsprojektes zur Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland 1945-2005. Außerdem ist er Ko-Festivalleiter des NaturVision Filmfestivals in Ludwigsburg. Regelmäßig Buchveröffentlichungen und Artikel in Film-Fachzeitschriften.
Foto Hoffmann
Bayern

Katrin Hoffmann

Studium der Germanistik und Theaterwissenschaften in München und Frankfurt/M mit Abschluss MA. 1988 Veröffentlichung: „Magische Schatten. Ein Kinderbuch zur Entstehung des Films“, Schriftenreihe des Deutschen Filmmuseums Frankfurt. Zeitweilige Mitarbeit in unterschiedlichen medienpädagogischen Projekten und Kinderkinoinitiativen. Jurymitglied verschiedener Kinderfilmfestivals. Filmkritikerin für „epd – FILM“ und Autorin weiterer (Buch-) Publikationen. Projektleiterin KidsFilm 2012-2013, einem Projekt der AG-Kino Gilde. 2005 – 2018 Leiterin Kinderfilmfest München des Filmfests München, dort weiterhin Mitarbeit zur Kinderfilmauswahl. Vorsitzende Kinderkino München e.V. mit wöchentlichem Kinoprogramm. Im Vorstand des BJF und der LAG Film Bayern. Jurymitglied des BKM für Kinderfilmprojekte.
Foto Hottong
Saarland

Oliver Hottong

Kulturjournalist, Moderator, Redakteur und Filmexperte beim SR
Der Kulturjournalist Oliver Hottong ist Moderator, Redakteur und Filmexperte beim Saarländischen Rundfunk. Er studierte Germanistik und Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Film und Medienanalyse. Er organisiert die Medienpartnerschaft des Saarländischen Rundfunks mit dem Filmfestival Max Ophüls Preis und ist dort Mitglied der Drehbuchjury.
Foto Hubert
Schleswig-Holstein
Vorsitz

Eva Hubert

Geboren und aufgewachsen in München; Studium der Geschichte, Politologie und Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg; nach siebenjähriger Tätigkeit als Berufsschullehrerin von 1982 bis 1991 wissenschaftliche Redakteurin beim Hans-Bredow-Institut. 1986/87 und 1989 bis 1991 Mitglied der GAL-Frauenfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft (Feierabendparlament), dort u.a. medienpolitische Sprecherin und parlamentarische Geschäftsführerin. Ab 1991 bei der Filmförderung in Hamburg, seit 2007 Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, von 1997 bis Ende 2015 als deren Geschäftsführerin.
Foto Imhof
Thüringen

Katja Imhof

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Deutsche Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ sowie für Projekte des Fördervereins Deutscher Kinderfilm e.V.Geb. 1978 in Erfurt / Berufsausbildung zur Mediengestalterin / Im Anschluss Studium der Medienwirtschaft an der TU Ilmenau sowie Betriebswirtschaft an der FH Erfurt mit Schwerpunkt Marketingmanagement, Marktforschung und Kommunikation / Seit 2006 Leitung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Deutschen Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ, insbesondere für das Deutsche Kindermedienfestival GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online sowie die 2008 gegründete Initiative KIDS Regio und den 2012 ins Leben gerufenen European Film Academy Young Audience Award / Ferner seit 2007 freie Mitarbeiterin bei der HELIOS Kliniken GmbH im Bereich Neue Medien/Internetauftritte / Darüber hinaus seit 2008 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für den Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V., hauptsächlich für die „Akademie für Kindermedien“, die Initiativen „Der besondere Kinderfilm“ und „Fernsehen aus Thüringen“ sowie die Redaktion der FDK-Mitgliederseiten in der Kinder- und Jugendfilm Korrespondenz (aktuell Ausgabe im FILMDIENST) / Seit 2012 berufenes Mitglied im Beirat für Nachhaltige Entwicklung Thüringen / Mitglied im Bundesverband deutscher Pressesprecher e.V. (BdP)
Foto Jacquemain
Hamburg

Karolin Jacquemain

Karolin Jacquemain, Jahrgang 1980, studierte Filmwissenschaft und Germanistik. Nach ihrem Magisterabschluss besuchte sie die Deutsche Journalistenschule München (DJS). In ihrer anschließenden Tätigkeit als Redakteurin beim Hamburger Abendblatt schrieb sie zahlreiche Film- und Fernsehkritiken und beschäftigte sich umfassend mit der Medien- und Kinobranche. Sie war Jurymitglied beim Filmfest Hamburg sowie beim KinderTiger-Preis von Vision KIino und ist Absolventin der Drehbuchklasse an der Internationalen Filmschule Köln (IFS).
Foto Jurek
Niedersachsen

Agnieszka Jurek

Filmemacherin
Agnieszka Jurek wurde 1971 in Posen, Polen, geboren. Nach einem fünf jährigen Kunstgymnasium studierte sie Bildhauerei an der Akademie der Künste in Posen sowie Kunst und Film an der Hochschule Hannover, wo sie 2003 ihr Diplom erlangte und 2004 als Meisterschülerin (Filmklasse Prof. Uwe Schrader) abschloss. Sie lebt und arbeitet seit über 20 Jahren in Deutschland, ist mit dem Filmemacher Carsten Aschmann verheiratet. Sie haben zwei gemeinsame Kinder.
Foto Kappesser
Berlin

Dr. Susanne Kappesser

Dr. Susanne Kappesser ist Filmwissenschaftlerin und freie Autorin in Berlin. Ihr Studium der Filmwissenschaft, Philosophie und Komparatistik hat sie mit einer Arbeit über »Tot und Transgression in den Filmen von Jörg Buttgereit« abgeschlossen. Sie war als freie Rechercheurin, Redakteurin und Filmautorin (u.a. für ZDF, arte, 3sat) tätig. Sie publiziert filmwissenschaftliche Aufsätze und arbeitet als Dozentin für Filmgeschichte und Film- und Medientheorie. Außerdem ist sie seit 2015 im Filmteam des Programmkinos »BrotfabrikKino« und arbeitet als Kuratorin. 2015 hat sie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz über Körper- und Gendertransgressionen im französischen Genrekino promoviert. Arbeitsschwerpunkte: feministische Filmtheorie, Körpertheorie und Film.
Foto Klein
Berlin

Dr. Thomas Klein

Gastprofessor am IMK Universität Hamburg
Dr. Thomas Klein ist aktuell Gastprofessor am Institut für Medien und Kommunikation der Universität Hamburg und arbeitet freiberuflich als Journalist sowie im Bereich der Nachhaltigkeitskommunikation. Er studierte Theaterwissenschaft, Filmwissenschaft, Pädagogik und Germanistik in Mainz und Dublin. Von 2001-2008 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Filmwissenschaft/Mediendramaturgie der Universität Mainz, wo er 2004 promovierte. In Kooperation mit dem ZDF leitete er von 2001-2003 die Sommerakademie "Film, Fernsehen, Medienpraxis". Er war 1998 Mitbegründer der Filmzeitschrift "Screenshot - Texte zum Film". Von 2010-2013 leitete er an der Universität Mainz das interdiszplinäre Forschungsprojekt "Western global". Dr. Thomas Klein hat mehrere Bücher und zahlreiche Artikel über Film, Fernsehen, Videospiele und das Internet publiziert.
Foto Klemann
Sachsen

Petra Klemann

Geschäftsführerin Passage Kinos
Petra Klemann studierte Chemie und war als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Disponentin beim Arsenal Filmverleih tätig, ehe sie 1992 Geschäftsführerin der Arsenal Filmbetriebe und Leiterin des Kino im Grassi in Leipzig wurde. Seit 2006 ist sie Geschäftsführerin der Passage Kinos.
Foto Koeck
Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Koeck

Medienpädagoge
Nach einer Ausbildung zum Erzieher gründete Stefan Koeck die Identity Films Filmproduktion. Seit 2004 ist er als Medienpädagoge und freier Dozent tätig. Er ist Vorstandsmitglied der LAG-Medien M-V, Sprecher des Fachausschusses "außerschulischer Medienbildung" und Sachverständiger für den Arbeits- und Hauptausschuss der FSK.
Foto Kreyes
Brandenburg

Kristian Kreyes

Kristian Kreyes ist Dipl.-Volkswirt. Seit 2008 als Bereichsleiter Wirtschaftsförderung für die Aktivitäten der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) für gewerbliche Unternehmen zuständig. Dies umfasst im Referat Medien die Abwicklung der Förderdarlehen der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH sowie die Film- und Medienfinanzierungsktivitäten der ILB. Im Technologiebereich die Abwicklung der Technologieförderprogramme des Landes Brandenburg. Darüber hinaus war Herr Kreyes bis zum Jahr 2010 für die Beteiligungsfonds der ILB zuständig.
Foto Kufahl
Mecklenburg-Vorpommern

Volker Kufahl

Geb. 1969 in Lüneburg. Studium der Politik- und Verwaltungswissenschaften in Konstanz und Leipzig mit Schwerpunkt Kultur- und Kommunalpolitik. Besucht die „Schule des Sehens“ im Kommunalen Kino „Zebra“ in Konstanz von 1992-1998 und lernt dort ehren- und hauptamtlich das Kinogeschäft. Weiterbildung zum Filmtheaterkaufmann. Theaterleitung Cineplex Singen 2000-2001. Von 2001 bis 2013 Künstlerische Leitung und Geschäftsführung des Internationalen filmfestes Braunschweig. Seit Dezember 2013 Geschäftsführer der FILMLAND Mecklenburg-Vorpommern gGmbH und Künstlerischer Leiter des FILMKUNSTFESTES MV. Von 2004 bis 21014 Vorstandsmitglied des Film- und Medienbüros Niedersachsen, von 2006 bis 2013 Gutachter der Filmbewertungsstelle Wiesbaden, von 2011 bis 2014 Mitglied der Jury der kulturellen Filmförderung des Landes Hessen. Seit 2014 Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums. Verschiedene Jurytätigkeiten. Mitbegründer, Gesellschafter und Geschäftsführer der Universum Kinobetriebs GmbH in Braunschweig seit 2008, Mitglied der AG Kino und bei Europa Cinemas.
Foto Kurz
Rheinland-Pfalz
Vorsitz

Joachim Kurz

Leiter der Filmredaktion von Kino Zeit
Joachim Kurz studierte Film- und Fernsehwissenschaften, Theaterwissenschaften, Kunstgeschichte und Philosophie. Während des Studiums war er unter anderen freier Mitarbeiter beim Internationalen Filmfestival. Er war freier Mitarbeiter für den PROKINO Filmverleih und arbeitete auch für das Europäische Institut des Kinofilms. Als freier Journalist war er für verschiedene Medien wie das Stadtmagazin MEIER und die RHEINPFALZ, sowie als Buchautor für den Berliner Econ Verlag tätig. Seit 2003 ist er für die Konzeption und den Aufbau des Internet-Portals www.kino-zeit.de verantwortlich. Dort ist er Mitinhaber und leitet zugleich die Filmredaktion bzw. die Öffentlichkeitsarbeit.
Foto Kutter
Baden-Württemberg
Vorsitz

Adrian Kutter

Festivalleiter
Nach Studium der BWL in Mannheim leitete er von 1972 bis 2007 die Filmtheaterbetriebe in Biberach. Er war von 1981 bis 2003 Vorsitzender der „Gilde deutscher Filmkunsttheater“. Bei der Gründung der Filmförderung Baden-Württemberg und der Filmakademie Ludwigsburg war er maßgeblich beteiligt. 1979 gründete er die „Biberacher Filmfestspiele“, die er bis heute als Intendant leitet. 1989 Mitglied der Internationalen Jury Filmfestspiele Berlin, seit 1990 jährlich Vorsitzender der Gilde-Jury im Wettbewerb der Berliner Filmfestspiele. Seit 1997 ist er Leiter des „Film- und Kinomuseum Baden- Württemberg“ in Biberach, seit 1998 Aufsichtsratmitglied von „Progress-Film“ Berlin.
Foto Laqua
Thüringen

Dr. Oliver Laqua

Referatsleiter Medienwirtschaft und Medienstandortförderung Freistaat Thüringen
Dr. Oliver Laqua hat Jura und Betriebswirtschaft studiert, davon ein halbes Jahr in den USA. Er arbeitet heute in der Thüringer Staatskanzlei und ist dort unter anderem für die Auswahl von Förderprojekten der Filmwirtschaft und die Ansiedlung von Medienfirmen im Freistaat zuständig.
Foto Lukoschek
Baden-Württemberg

Guido Lukoschek

Referent der Geschäftsführung der Filmakademie Baden-Württemberg,
Guido Lukoschek studierte Filmwissenschaft, Amerikanistik und Ethnologie in Mainz. Anschließend war er als Lektor und als Koordinator für die Öffentlichkeitsarbeit für Das kleine Fernsehspiel (ZDF) und als leitender Mitarbeiter bei FILMZ Festival des deutschen Kinos tätig. 2008 war er Mitarbeiter des Sundance International Film Festival und ist seit 2005 Prüfer bei der FSK. Seit 2008 ist er Referent der Geschäftsführung der Filmakademie Baden-Württemberg und Dozent für Filmanalyse und -theorie.
Foto Malz
Hamburg

Manja Malz

Studium der Soziologie und Medienkultur mit Schwerpunkt Film und Hörspiel in Hamburg, Berlin und Paris. 2006 bis 2012 studienbegleitend Mitarbeit bei internationalen Filmfestivals. Spätestens seit dem Job als Vorführerin in den zeise kinos, der Arbeit für den KurzFilmVerleih Hamburg und Mitwirkung im Kollektiv des B-Movie e.V. ist die Leidenschaft für das Kino entfacht. Seit 2013 ist sie im Vorstand des Bundesverbandes kommunale Filmarbeit e.V., Programmgestaltung im Metropolis Kino (Kinemathek Hamburg) seit 2014. Im Jahr 2016 hat sie die jährliche Veranstaltung der Arthouse- und Programmkinos in Hamburg Eine Stadt sieht einen Film initiiert.
Foto Marsch
Nordrhein-Westfalen

Bernhard Marsch

Filmemacher, Drehbuchautor, Filmproduzent und Schauspieler
Bernhard Marsch war Gründungsmitglied des Filmclub 813. Er etablierte das neue Filmlabel "RAMSCH" und war wichtiger Motor der sogenannten "Kölner Gruppe". Seit 1992 hat er zahlreiche Kurzfilme inszeniert und vielen weiteren als Darsteller mitgewirkt.
Foto Martensen
Baden-Württemberg

Anna Martensen

Junior Filmproduzentin
Anna Martensen besuchte die Universität in Freiburg im Breisgau, Paris und Basel und studierte dort FrankoMedia, Kinematografie und Medienwissenschaften. Nach einer Assistenz bei der Zürcher Filmproduktionsfirma Mira Film kam sie zurück nach Freiburg und ist dort seit 2011 für die junge Filmproduktionsfirma TM Film tätig. Sie verschrieb sich der Herstellung von kreativen Dokumentarfilmen, die weltweit auf Filmfestivals gezeigt und auch im Fernsehen und Kino ausgewertet werden.
Foto Matthiesen
Mecklenburg-Vorpommern

Sabine Matthiesen

Künstlerische Leiterin Filmfest und Kinderfilmfest Wismar
Sabine Matthiesen wurde 1962 in Gelsenkirchen geboren. Nach dem Abitur 1981 studierte sie bis 1987 in Kiel und Hamburg Romanistik und absolvierte danach eine Ausbildung zur Hotelfachfrau. Ein zweites Studium auf Lehramt in Hamburg brach sie nach zwei Jahren ab und begann eine berufliche Karriere bei den kurz vorher gegründeten zeise kinos in Hamburg, wo sie unterschiedliche Positionen innehatte und ab Oktober 1998 die Geschäfte führte. Sie beendete ihre dortige Tätigkeit im Sommer 2005. In der Zeit bei zeise führte sie das Programmkino zu mehreren Preisen, u.a. Beste Programmkinomacherin 2001. Ebenfalls gründete sie in der Zeit mit die Filmtournee Cinema! Italia! und holte Neues Italienisches Kinos nach Deutschland (wofür sie 2007 zum „Cavaliere“ ernannt wurde), war als Vorstandsmitglied der AG Kino, Mitglied der Gesellschafterversammlung von Filmfest Hamburg und war Mitbegründerin von Filmkunstmesse Leipzig und von Lernort Kino (Vorläufer der Schulkinowochen). Sie ist seit Herbst 2006 Leiterin der Kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Geschäftsführerin des Filmbüro Mecklenburg-Vorpommern mit Sitz in Wismar (Filmförderung, Landesfilmarchiv, Medienwerkstatt Wismar). Hier gründete sie das Filmfest Wismar und das Kinderfilmfest Wismar und ist deren Künstlerische Leiterin. Seit 2013 ist sie zweite Vorsitzende des Landesverbandes Filmkommunikation (Abspielringe, Kulturelle Kinos in MV).
Foto Matzker
Bremen

Prof. Dr. Reiner Matzker

Professor und freier Autor
Nach seiner Promotion an der FU Berlin (1984), war Reiner Matzker zunächst als Verleger und freier Auto tätig. Viele Jahre war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an der TU und der FU Berlin, sowie an der Universität Bremen. Er habilitierte im Fachgebiet Kommunikationswissenschaft und erhielt eine Professur in Bremen. Heute arbeitet er als außerordentlicher Professor und freier Autor. Er ist redaktionneller Leiter der TV-Sendung „Das Kulturstadtmagazin“ in Bremen.
Foto Mecklenborg
Niedersachsen

Adele Mecklenborg

Pädagogin und Medienpädagogin
Adele Mecklenborg ist Medienpädagogin im Medienzentrum der Region Hannover, wo sie aktive Video- und Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen macht. Darüber hinaus ist sie seit 1998 im Organisationsteam des Kinderfilmfests Sehpferdchen Hannover und ist als freie Mitarbeiterin des Projektes „Trickfilmchen“ der Landesstelle Jugendschutz in Niedersachsen tätig.
Foto Michel
Bayern

Julia Michel

Kinoleiterin
Julia Michel ist Kinoleiterin des Cineworld Erlebniskinos im Mainfrankenpark in Dettelbach und somit verantwortlich für alle im Kino anfallenden Bereiche wie Filmeinkauf, Dispo, Marketing der Cineplex-Gruppe, Personalwesen und Veranstaltungen. Ihr Engagement in der Filmbranche wurde durch den verliehenen Kino Champion Award gewürdigt.
Foto Pabst
Schleswig-Holstein

Dr. Eckhard Pabst

Dozent, Lektor und Mitarbeiter Kino Kiel
Eckhard Pabst studierte Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte, Medienwissenschaft und Deutsche Sprachwissenschaft in Kiel. Er ist Lehrbeauftragter an der Universität und Fachhochschule Kiel, sowie seit 1995 freiberuflicher Lektor beim ZDF, seit 1999 schwerpunktmäßig für Drehbuchförderungen der Bundesländer zuständig. Seit Mai 1999 ist er Mitarbeiter im Kommunalen Kino Kiel.
Foto Pohlmann
Sachsen-Anhalt

Norbert Pohlmann

Nach Studium Arbeit als Literaturwissenschaftler, später Pressesprecher und Leiter Werbung/Öffentlichkeitsarbeit, Autor und Produktionsleiter an den Freien Kammerspielen Magdeburg, seit 2002 freiberuflicher Autor, Regisseur, Herausgeber und Kultur-Produzent, Geschäftsführer des von ihm mitbegründeten Forum Gestaltung in Magdeburg.
Saarland

Klaus Popa

Kameramann
Abgeschlossenes Magisterstudium der Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der FU Berlin. Kameramann seit 1990 für den SR, HR, WDR, SWR, 3SAT und ARTE. Fest angestellt beim SR seit 1995.
Foto Prechtel
Bayern

Adrian Prechtel

Adrian Prechtel, geboren 1967 in München Humanistisches Gymnasium, Abitur 1986 am Ludwigsgymnasium Jura Studium: Erstes Staatsexamen 1993 Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule zum Redakteur (1994/95), seit 2000 dort auch Dozent für Feuilleton und Filmkritik Zweites juristisches Staatsexamen 1997 und seitdem RA Seit 2001 Kultur- und Filmredakteur der Abendzeitung München, seit 2006 dort stellvertretender Ressortleiter Kultur Autor der Reihe Starlegenden für den LangenMüller Verlag Kuratoriumsmitglied der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München Mitglied der Jury des Bayerischen Filmpreis (2008 - 2014)
Foto Räbiger
Nordrhein-Westfalen

Silke Johanna Räbiger

Filmfestivalleiterin
Silke Johanna Räbiger leitet das "Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln", das biennal in den Städten Dortmund und Köln stattfindet. Sie studierte Deutsch, Geschichte und Politik.
Foto Reifgerst
Thüringen

Hanna Reifgerst

Studium der Visuellen Kommunikation, Bauhaus-Universität Weimar / Studium Fotografie und Grafik Design, EINA Escola de Disseny i Art Barcelona / Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes / Seit 2003 filmische Arbeiten / 2009 Diplom / Selbständig tätig als Autorin und Produzentin / Auftragsproduktionen für KiKA und MDR / Stoffentwicklung mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendfilm / Dramaturgische Betreuung von Filmprojekten / Workshops für Kinder und Jugendliche im Bereich Film und Theater / 2011 bis 2013 Co-Mentorin der Gruppe Spielfilm der Akademie für Kindermedien / Seit 2013 Projektkoordinatorin von Der besondere Kinderfilm und Formate aus Thüringen / Wohnhaft in Weimar, Mutter zweier Kinder.
Foto Reshöft
Schleswig-Holstein

Heidrun Reshöft

Szenenbildnerin
Nach verschiedenen Studien und beruflichen Erfahrungen im künstlerischen und visuellen Bereich hielt sich Heidrun Reshöfter zehn Jahre in den USA auf und sie arbeitete im Bereich Filmproduktion ( u.a. mit Jane Campion "Portrait of a Lady“ und einigen Projekten mit David Lynch). Nach der Rückkehr in Deutschland war Heidrun Reshöft unter anderem als Szenenbildnerin und im Bereich Produktion von Dokumentarfilmen tätig.
Foto Rockenfeller
Nordrhein-Westfalen

Petra Rockenfeller

Filmtheaterleiterin
Seit 1995 Filmdisponentin, Programmgestalterin und Filmtheaterleiterin des LICHTBURG FILMPALASs Oberhausen, FTB Pesch & Co. oHG – ausgezeichnet für das Kinoprogramm sowie für Kinder-/Jugendfilm- und Kurzfilmprogramm seit 2005 durch die Film- und Medienstiftung NRW und seit 2006 durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Von 2006 bis 2013 Mitglied der Auswahlkommission des BKM und des Kuratoriums junger deutscher Film für die Bereiche: Drehbuchförderung programmfüllender Kinder- und Jugendfilme, Produktion von Kinder- und Jugendfilmprojekten sowie Projektentwicklung Kinder- und Jugendfilm. 2008 bis 2011 Mitglied der Auswahlkommission des Kinder- und Jugendfilmwettbewerbs der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. 2010 bis 2015 Gastreferentin des C.I.C.A.E. (Confédération Internationnale des Cinémas d'Art et d'Essai) mit Themenschwerpunkt Young Cinema Audience. Seit 2014 Autorin und Gastreferentin für Kinder- und Jugendkino des Fernstudiengangs FILMTHEATERMANAGER. Seit 2014 Mitgliedschaft in der Jury zur Verleihung des Kinoprogrammpreises Rheinland-Pflaz.
Foto Rust
Berlin

Roland Rust

Studium der Germanistik und Kunstgeschichte an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald sowie der Theologie am Sprachenkonvikt der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg. Bis zur Übersiedlung nach Berlin (West) 1985 Filmbeauftragter beim Kunstdienst der Ev. Kirche Berlin (Ost). Als Filmkritiker langjähriger Korrespondent der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und des „film-dienst“. Mitarbeit am „Lexikon des internationalen Films“ sowie zahlreiche Veröffentlichungen im In- und Ausland. Von 1996 bis 2015 Direktor und Künstlerischer Leiter des FilmFestival Cottbus - Festival des osteuropäischen Films. Ausgedehnte Recherchereisen im gesamten osteuropäischen Raum und Filmpräsentationen auf diversen Festivals. Kurator von Filmreihen, namentlich zum Kino in der DDR und den Neuen Bundesländern sowie zum osteuropäischen Filmschaffen. Juror bei den Festivals von Bratislava, Bukarest, Chisinău, Cleveland, Karlovy Vary, Leipzig, Miskolc, Skopje, Setúbal, Sverlogorsk, Tirana, Zlin u.a. Mitglied der Internationalen Kirchlichen Filmorganisation INTERFILM
Foto Salender
Sachsen-Anhalt

Frank Salender

Festivalleiter und Kinobetreiber
Frank Salender leitet die Filmkunsttage Sachsen-Anhalt, agiert als Vorstandvorsitzender des Filmkunst e.V. und betreibt seit 1997 das mit vielen Preisen für ein hervorragendes Jahresprogramm ausgezeichnet Filmkunsthaus Studiokino Magdeburg. Begleitend dazu betreute er als Geschäftsführer der Agentur zitadelle medien GmbH von 2001 bis 2010 die Mitteldeutsche Medienförderung. 1990 gründete er das erste Stadtmagazin in den Neuen Bundesländern und als geschäftsführender Gesellschafter der StadtreklameKombi verband er mit zitadelle Magdeburg, Mecks Rostock, Dust Halle, Kreuzer Leipzig und Sax Dresden über viele Jahre die unabhängige, regionale Alternativpresse. Nach seinem Studium der Musik und Germanistik war er zunächst als freiberuflicher Musiker, Lehrer und Autor tätig.
Foto Schatz
Niedersachsen

Alexandra Schatz

Filmemacherin
1955 geboren in Pirmasens / Rheinland-Pfalz; 1975-1981 Studium der Kunstpädagogik und der freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig mit Schwerpunkt Film und Photographie; erstes Staatsexamen. Seit 1981 Selbständig als Regisseurin und Produzentin für Animationsfilm in Hannover; 1983-1990 Dozentin für Animationsfilm an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig; 2000-2002 Leiterin der Abteilung Programmentwicklung mit Schwerpunkt Animation bei der RTV Family Entertainment AG München. Seit 2002 Internationale Kino- und TV-Koproduktionen mit Ted Sieger, Schweiz; tv-animation Kopenhagen; KICKBACK Media Ltd. London; SLUGGER FILM, Schweden. Seit 2007 Animationsfilmstudio in Hannover
Foto Scheck
Niedersachsen

Julia Scheck

„Nach Ihrem Studium der Komparatistik, Slawistik und Mittleren und Neueren Geschichte und einigen Ausflügen im Bereich der Presse und Öffentlichkeitsarbeit arbeitet Julia Scheck seit 2013 für den gemeinnützigen Verein Osnabrücker FilmForum e. V. 2016 übernahm sie die Leitung des Unabhängigen FilmFest Osnabrück und ist seit 2017 Mitglied im Vorstand des Film und Medienbüros Niedersachsen.“
Foto Schierenbeck
Bremen

Silvia Schierenbeck

Kino 46/Kommunalkino Bremen e.V.
Film- und Medienwissenschaftlerin aus Bremen. Diverse Tätigkeiten bei Filmproduktionen in Bremen und Hamburg sowie bei Filmkunsttheatern oder Filmfestivals. Seit 2000 beim kommunalen Bremer Kino 46. Hier gehören Filmrecherche, Programmplanung, Marketing, Presse- und Redaktionsarbeiten in Frau Schierenbecks Arbeitsbereich. Besonderes Augenmerk legt sie auf Frauen, die Filme machen oder Filmgeschichten, die über Frauen erzählen.
Foto Schirmacher
Bayern

Jutta Schirmacher

Filmreferentin – Jutta Schirmacher hat Medienwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg studiert. Sie ist Filmreferentin bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) und u.a. für die Prüfung der Anträge zur bayerischen Filmförderung zuständig. Außerdem ist sie Referentin im Bereich Medienkompetenz und Jugendschutz der BLM.
Foto Schmidt
Niedersachsen

Prof. Dr. Bernd Schmidt

Journalist und em. Universitätsprofessor für Journalistik
Seit 1979: Redakteur und Moderator in Hörfunk und Fernsehen, politischer wie unterhaltsamer Sendungen. ARD-weite Einsätze als Reporter. Tätigkeit in sendeverantwortlichen und planerischen Positionen. 1988 - 2014: Aufbau und stete Neuorientierung diverser medien- und kommunikationsbezogener Studiengänge an vier Hochschulstationen. Zahlreiche film- und fernsehwissenschaftliche Seminare zu dokumentarischen wie fiktionalen Produktionen. Parallel zur Tätigkeit als Hochschullehrer: ca. 300 journalistische Publikationen, darunter viele Filmkritiken und Festivalberichte. Jüngste wissenschaftliche Publikation: das Buch "Wegmarken des Fernsehdokumentarismus" (gms. mit Christian Hißnauer); Herausgeber: Haus des Dokumentarfilms / Europäisches Medienforum, Stuttgart.
Foto Schneider-Reuter
Berlin

Eva-Maria Schneider-Reuter

Schauspielerin, Moderatorin, Festivalleiterin
Eva-Maria Schneider-Reuter studierte Romanistik und Germanistik in Heidelberg sowie Schauspiel am Mozarteum Salzburg. Anschließend Engagements an verschiedenen Theatern im deutschsprachigen Raum, sie spielte im Kino und Fernsehen und war als Sprecherin beschäftigt. Ab 2002 auch als Moderatorin tätig vor allem im Bereich Film, vorrangig bei Festivals, SchulKinoWochen und Einzelevents in ganz Deutschland. Mitarbeit in der Organisation von Filmfestivals, Berufung als Jurymitglied und in Programmkommissionen. Seit 2010 Festivalleiterin der dokumentART in Neubrandenburg.
Foto Schwadt
Mecklenburg-Vorpommern

Jens-Hagen Schwadt

Leiter des Landesverbands Filmkommunikation e.V.
Jens-Hagen Schwadt engagiert sich ehrenamtlich im Bereich der nichtgewerblichen Filmarbeit und leitet seit 1994 den Landesverband Filmkommunikation e.V. Mecklenburg-Vorpommern. In einem Netzwerk kultureller Kinos und Filmklubs organisiert er Abspielringe und Filmtourneen.
Foto Schweizerhof
Hessen
Vorsitz

Barbara Schweizerhof

Redakteurin/freie Autorin
Barbara Schweizerhof hat Theaterwissenschaft, Slawistik und osteuropäische Geschichte an der Freien Universität in Berlin studiert und war im Anschluss im Verlagswesen und als freie Autorin tätig. Im Jahr 2000 wurde sie Kulturredakteurin der Wochenzeitung "Freitag", seit 2007 arbeitet sie als Redakteurin der Monatszeitschrift „epd Film“ in Frankfurt am Main. Darüberhinaus schreibt sie weiter als freie Autorin unter anderem für die "Taz", die „Berliner Morgenpost“, die Zeitschrift „Spex“ und "Zeit-Online" über Filme und TV-Serien.
Foto Simgen-Buch
Rheinland-Pfalz

Ursula Simgen-Buch

Ursula Simgen-Buch gehört nach einer langen Laufbahn als Musikpädagogin seit 2003 dem Team der Provinz 80 Programmkino GmbH in Kaiserslautern an, deren Mitbetreiberin sie seit 2010 ist. Schwerpunkte ihrer Programmtätigkeit sind die Kinder-/ Jugendkinoarbeit, Live-(Musik)-Veranstaltungen in Kombination mit Film, besondere Frauenfilmabende, das Generationenkino u.v.m. Die zur GmbH gehörenden beiden Kinos Union – Studio für Filmkunst, Kaiserslautern, und Provinz Programmkino, Enkenbach, werden regelmäßig sowohl vom Land Rheinland-Pfalz als auch vom Bund für ihr kulturell anspruchsvolles Programm ausgezeichnet.
Foto Sommer
Schleswig-Holstein

Arne Sommer

Leiter Filmwerkstatt der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH
Arne Sommer studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg und der Filmschool Bournemouth. Er hat 17 Jahre lang als freiberuflicher Drehbuchautor gearbeitet, bevor er die Leitung der Filmwerkstatt Kiel übernommen hat. Er war Vorstandsmitglied des VDD (Verband Deutscher Drehbuchautoren) und der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein e.V. sowie Vize-Präsident der FSE (Federation of Screenwriters in Europe). An der Leibniz-Uni Hannover hat er sich zum Kulturmanager ausbilden lassen.
Foto Spiegel
Baden-Württemberg

Michael Spiegel

Freier Journalist Film und Kino, Filmtheaterkaufmann
Studium der Germanistik, Politischen Wissenschaft und Medien- und Kommunikationswissenschaft. Seit 1992 in der Kinobranche tätig (Kasse, Projektion, Theaterleitung). 2000 bis 2004 Geschäftsführer der Atlantis-Odeon Kinos, Mannheim. 2003 Ausbildung zum Filmtheaterkaufmann. Seit 2004: freiberuflich tätig - u.a. für das Karlstorkino Heidelberg (Kinoreferent: Programmauswahl; Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), für die Stadt Mannheim (2007; Projekt "Kino Unterwegs") und für indiekino Berlin (Marketing, Akquise), diverse weitere journalistische Tätigkeiten. Seit 2005: Gesellschafter des Projekts kino-zeit.de (Portal für Arthouse Film und Kino). Seit 2006: Tätigkeit im Beirat (Jury) der Deutschen Film- und Medienbewertung Wiesbaden (FBW). Weitere Jurytätigkeiten für diverse Filmfestivals. Seit 2015: jährliche Durchführung eines Open Air Kinos, Burgruine Lindenfels (Odenwald). Seit 2017: Erarbeitung inhaltlicher kinematographischer Konzepte / Filmdisposition für das Capitol-Kino, Bad Tölz und das Hochland-Kino, Garmisch-Partenkirchen.
Foto Spörri
Hessen

Urs Spörri

Filmwissenschaftler, Moderator, Kulturmanager
Urs Spörri ist selbständig als zertifizierter Kulturmanager, Moderator und Journalist. Für das Kino des Deutschen Filmmuseums Frankfurt kuratiert er monatliche Filmreihen mit Gästen aus der Filmwelt und fungiert als Experte für den aktuellen deutschen Film im Deutschen Filminstitut. Darüber hinaus ist der langjährige Leiter des Mainzer Filmfestivals FILMZ als Moderator bei Kultur-Events aller Art tätig.
Foto Staszel
Sachsen

Aleksandra Staszel

Leitung Neiße Filmfestival
Aleksandra Staszel studierte Literatur- und Filmwissenschaften an der polnischen Universität Wroclaw und Europawissenschaften an der RWTH Aachen. 1999 zog sie nach Berlin, von wo sie u.a. das Festival des mobilen Kinos „The Rolling Movies” und den Monat der Polnischen Kultur im Muskauer Park leitete. Seit 2011 organisiert sie das deutsch-polnisch-tschechische Neiße Filmfestival im sächsischen Dreiländereck mit und ist dort für das Programm und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.
Foto Stiglegger
Rheinland-Pfalz
Vorsitz

Marcus Stiglegger

Marcus Stiglegger, Dr. phil. habil., Film- und Kulturwissenschaftler, geboren 1971 in Mainz. Professor für Fernsehen und Film und Vizepräsident an der Dekra Hochschule für Medien, Berlin. Zuvor Akademischer Oberrat in Siegen, Vertretungsprofessor an der ifs Köln sowie am Geographischen Institut der Universität Mainz und Gastprofessor an der Clemson University, USA, zudem Lecturer in Mannheim, Klagenfurt und der Filmakademie Ludwigsburg, Wissenschaftlicher Assistent und Vertretungsprofessor für Filmwissenschaft an der Universität Mainz. Zahlreiche Publikation zu Filmästhetik, -geschichte und -theorie. Promotion zum Thema SadicoNazista (1999, 3. Aufl 2014), Habilitation zur Seduktionstheorie (Ritual & Verführung. Seduktive Strategien des Films, 2005). Aktuell: Kurosawa. Die Ästhetik des langen Abschieds, München 2014; Verdichtungen. Zu Ikonologie und Mythologie des Films, Hagen 2014; (Hrsg.): Handbuch Filmgenres, Wiesbaden 2017. Herausgeber des Kulturmagazins :Ikonen:. Herausgeber der Buchreihen ‚Medien/Kultur’, ‚Kultur + Kritik’ (Bertz + Fischer) sowie ‚Genrediskurs’ (Springer VS). Zudem Musiker, Drehbuchautor und Filmemacher.
Foto Stiglhofer
Bayern

Florian Stiglhofer

Kinobetreiber
Florian Stiglhofer betreibt in Oberstdorf das Kurfilmtheater, ist Jurymitglied des Internationalen Schüler-Film-Gipfels in Oberstdorf und im Hauptausschuss des HDFs.
Foto Trottnow
Rheinland-Pfalz

Barbara Trottnow

Filmemacherin
Barbara Trottnow realisiert Dokumentarfilme, in den letzten Jahren oft zum Thema Migration, zuletzt über Eduard Zuckmayer, der 1936 in die Türkei ging und dort die Musikausbildung aufbaute. Nach einem Studium der Sozialwissenschaften absolvierte sie ein Fernsehvolontariat beim Hessischen Rundfunk und arbeitete als Autorin für das ZDF. Später gründete sie die bt-medienproduktion. Ehrenamtlich initiierte sie die Reihe DokumentarFilmKunst in Essenheim bei Mainz.
Foto Utta
Niedersachsen

Andreas Utta

Drehbuchautor und Filmemacher
Andreas Utta studierte zunächst Geografie, dann machte er ein Filmstudium an der FH Hannover für Kunst und Design mit dem Schwerpunkt Regie und Drehbuch. In der Filmklasse von Prof. Uwe Schrader machte er zahlreiche Kurzfilme als Drehbuchautor und Regisseur. Außerdem ist der vielseitige Künstler noch im Vorstand des FMB (Film- und Medienbüro Niedersachsen);
Foto von Fragstein
Nordrhein-Westfalen

Christine von Fragstein

Christine von Fragstein, geboren 1971 in Ravensburg. Nach Wirtschaftsakademie und Studiengängen in den Bereichen Kulturmanagement und PR führte ihr Weg über die Film- und Medienstiftung NRW, die Agentur Kohtes Klewes und die ifs Köln zu einer langjährigen Zusammenarbeit mit namhaften Festivals. Als selbständige Projektleiterin und Filmkuratorin teilt sie ihr Wissen, ihre Erfahrung und ihr persönliches Netzwerk mit internationalen Filmfestivals, Film-Initiativen, Verbänden und Unternehmen. Mit dem Berlinale Talent Campus (heute: Berlinale Talents) entwickelte sie im Team der Berlinale ab 2002 eine einzigartige Winterakademie für junge Filmemacher, die sie drei Jahre lang leitete. Zu Ihren Kunden gehörten u.a. die FIFA Fußballweltmeisterschaft 2006 ™ in Deutschland, die DFB Kulturstiftung, das Zurich Film Festival, die Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 und die Berlinale, für die sie von 2014 bis 2016 das neue Publikumsformat Berlinale Open House in der Audi Berlinale Lounge entwickelte. Christine von Fragstein lebt in Düsseldorf, ist verheiratet und Mutter von 2 Kindern.
Foto von Wahlert
Hessen
Vorsitz

Christiane von Wahlert

Geschäftsführerin Filmwirtschaft SPIO und FSK
Christiane von Wahlert studierte Sozial- und Erziehungswissenschaften in Freiburg, den USA und Tübingen. Sie arbeitete selbstständig im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Filmfestivals und Arthouse Filme sowie an filmbezogene Lehrerfortbildung. Sie war Leiterin des Dezernatsbüros und Persönliche Referentin der Frankfurter Kulturdezernentin Linda Reisch. Außerdem war sie publizistisch bei der epd Film, der FAZ und dem hr tätig, moderierte Veranstaltungen im Bereich Film und Medien und war Betriebsdirektorin des Theaters am Turm in Frankfurt. Seit 1999 ist sie Geschäftsführerin der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft SPIO in Wiebaden, sowie seit 2002 Geschäftsführerin der FSK Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbH. Von 2003 - 2006 war Christiane von Wahlert außerdem Mitglied des Medienrates NRW, zeitweilig deren Vorsitzende, Mitglied der Europäischen Filmakademie, Mitglied des Vergabeausschusses der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, Mitglied im Beirat des Erich-Pommer-Instituts, der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest und des Deutschen Filminstituts DIF e.V..
Foto Wegelein-Golovkov
Bremen

Saskia Wegelein-Golovkov

1971 geboren in München, aufgewachsen in Göttingen, zu Hause in Bremen, verheiratet, zwei Kinder. Im ersten Beruf Hotelfachfrau, dann Studium an der Uni Bremen: Kulturgeschichte Osteuropa (Schwerpunkt Alltagsgeschichte 20Jh), Soziologie (Schwerpunkt Migration), Kulturwissenschaften. Parallel org.Leitung des „Theaterstudios Russische Schauspielkunst“ von Semjon A. Barkan (Verdienter Künstler Russlands) mit Gastreisen in Russland und Frankreich. 2001 Start in den dritten Beruf, Gründung von episode-film als Produzentin für künstlerische Kurzfilme und Dokumentarfilme (www.episode-film.de). Deutscher Kurzfilmpreis in Silber für "Der Fährmeister“ von Jörg Bruhn. Ab 2002 Mitarbeiterin im Filmbüro Bremen e.V.. 2016 Jurorin für die BKM Kurzfilmförderung. Seit 2017 Ko-Geschäftsführung Filmbüro Bremen mit Ilona Rieke. Aufgabenbereiche: Filmförderung, Projektbegleitung, Politik und Finanzen
Foto Westermann
Mecklenburg-Vorpommern

Bettina Westermann

geb. 1961 in Lüneburg, knüpfte ich während der Ausbildung in Hamburg erste Kontakte zu Soziokultur. Ab 1980 Ehrenamtliche, Vorstands- & Verbandsarbeit für das Stadtteilkulturzentrum Honigfabrik e.V. in Hamburg-Wilhelmsburg, wo ich dann von 1987 bis 2013 hauptberuflich tätig war. Meine Aufgabengebiete umfassten Organisation, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit und Koordination von Projekten wie z.B. auch diverse Kinoveranstaltungen und -Open-Airs. Seit 2005 betreibe ich mit meinem Partner das Arthaus-Kino Luna Filmtheater in Ludwigslust und bin verantwortlich für Filmauswahl, Finanzen und Veranstaltungen.
Foto Witte
Saarland

Jörg Witte

Vorsitzender des Saarländisches Filmbüro e.V.
Jörg Witte ist Vorsitzender des Saarländischen Filmbüros und Mitglied der AG DOK. Er leitet die SchulKinoWochen Niedersachsen. Im Bereich Veranstaltungsorganisation ist er selbständig tätig, wo er schon die unterschiedlichsten Projekte betreut hat: Organisation/Betreuung von Programmen ausländischer Filmfestivals, Präsentation der nationalen Kinematografien Zentralasiens, Co-Organisation der "Filmschau Niedersachsen" und der "Media 21-Filmtage Umwelt und Entwicklung", Co-Organisation und Konzeption des "SaarLorLux Film- und Videofestivals, des Festivals "Kino im Fluss/Cinéfleuve" und der "Filmschau Großregion/La Grande Région en Images" Leitung der "German Documentaries" Präsentationen auf ausländischen Festivals und vieles mehr.
Foto Wutz
Hamburg

Josef Wutz

Filmkaufmann
Josef Wutz war Verleihchef bei Arsenal-Filmverleih, ehe er als PR-Dienstleister und Programmverantwortlicher (u.a. Hamburger Kinotage, European Low Budget Film Forum) arbeitete. Später war er als Berater und Gutachter des European Film Distribution Office tätig, war Mitbegründer und Leiter von FOCUS GERMANY und im Gründungsteam der Filmstiftung NRW, zuständig für Kino- und Verleihförderung. Zwischen 1995 und 2002 war er Leiter und Geschäftsführer des Filmfest Hamburg. Seit 2002 ist er als Presseagent, Verleiher und Produzent tätig. In 2008 stellte J. Wutz die erste umfassende Marktstudie zum Thema "Der deutsche Film im Ausland" zusammen.