Weltverbesserungsmassnahmen

Kinostart: 11.08.05
2004
Filmplakat: Weltverbesserungsmassnahmen

FBW-Pressetext

Absurd, anarchisch und völlig unsinnig sind die vorgestellten Maßnahmen, gravierend sind die technisch- gestalterischen Mängel, aber auch das hat Methode und macht Spaß.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Dokumentarfilm
Regie:Jörn Hintzer; Jacob Hüfner
Darsteller:Andreas Nickl; Jan Schütte; Peter Martiny
Drehbuch:Jörn Hintzer; Jacob Hüfner
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:91 Minuten
Kinostart:11.08.2005
Verleih:Concorde
Produktion: Datenstrudel
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

In bester Tradition von Karl Valentin spielt dieser Film auf vielfache Weise mit stilistischen, sprachlichen und visuellen Seitenhieben gegenüber unserer Mediengesellschaft und sozialen Gruppen.

Die Qualität der einzelnen Episoden mag schwanken, zum Großteil sind es aber satirische Perlen, die eine für einen Kinofilm ungewöhnlich konsequente Verweigerungshaltung gegenüber technischer Qualität einnehmen. Die Dialoge sind zum Teil genial banal, die zugrunde gelegten „revolutionären“ Ideen erfrischend absurd.

Immer wieder erwischt man sich, wie man Konzepte wie den „sorbischen Euro“ oder die „farbsortierten Autos“ unwillkürlich weiterdenkt und dann auch lohnenswerte Ansätze im Absurden entdeckt.

Im ästhetisch und inhaltlich über weite Strecken einförmigen Kino- und TV-Alltag eine willkommene Abwechslung, die sich sicher nicht jedem Betrachter erschließt.