Tee mit Mussolini

Kinostart: 06.01.00
1999
Filmplakat: Tee mit Mussolini

Kurzbeschreibung

Während der 30er und 40er Jahre erlebt ein kunstsinniger Zirkel
britischer Damen in Florenz den Faschismus und nimmt sich auf
anrührende Weise eines Jungen an.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Drama; Komödie
Regie:Franco Zeffirelli
Darsteller:Joan Plowright
Drehbuch:Franco Zeffirelli; Sir John Clifford Mortimer
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:118 Minuten
Kinostart:06.01.2000
Verleih:Universal
Produktion: Medusa Films S.p.A., Rom, Medusa Films; Cineritmo S.r.l.; Film and General Productions;
FSK:6

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Franco Zeffirellis neues Werk begeistert durch seinen Reichtum an
fesselnden Geschichten, an großen Schauwerten, einer mitreißenden
Besetzung und vorzüglichen Dialogen. Ein außergewöhnliches
Drehbuch muß diesem Film zugrunde liegen.

Die zentrale Geschichte von Luca, von seiner Kindheit an bis zum
Erwachsenwerden, ist fesselnd, sorgt für einen durchgehenden
Spannungsbogen und bietet dem Zuschauer im Hintergrund, und nicht
weniger fesselnd, einen wichtigen Teil der Geschichte Italiens
aus diesem Jahrhundert.

Es geht um Liebe, Mut, Identität und menschliche Würde. Es geht
um das Aufeinanderprallen verschiedener Werte. So ist gerade
Florenz schon immer ein Ort, wo sich ausländische Künstler und
Kunstliebhaber getroffen haben und - wie in diesem Film zu
erleben ist - auf besondere Weise italienische und englische
Lebensart aufeinander trafen.

Unter der sicheren Hand Zeffirellis und dank einer großartigen
Besetzung werden diese Gegensätze besonders deutlich. Eine Garde
hochdekorierter britischer und amerikanischer Darstellerinnen
läuft hier zur Superform auf. Ihr Spiel zu sehen, ist ein Genuß,
die Dialoge vom Feinsten, durchsetzt mit großer Lebensweisheit,
hintergründigem Witz, liebevollen Eigenarten und großer Kultur.
Frauen, die man ins Herz schließen muß. Auch alle weiteren Rollen
sind typengenau besetzt und überzeugen mit ihren darstellerischen
Leistungen.

Die Kamera schwelgt bei diesem groß angelegte Film in prächtigen
Bildern, die musikalische Untermalung ist angemessen schön und
die Ausstattung verdient ein ganz besonderes Lob.
Kunstliebhaber werden im Anblick der Schönheiten von Florenz und
San Gimignano ins Schwärmen geraten und sich über die liebevollen
Details freuen, wenn die alten englischen Ladies dem jungen Luca
die Augen für Bildhauerei, Malerei, Literatur und Theater öffnen.