Susanne - Von Kopf bis Fuß

Filmplakat: Susanne - Von Kopf bis Fuß

FBW-Pressetext

Susanne war die Eine. Die Eine, die er so sehr geliebt hat, dass er sie nie verlieren wollte. Doch eines Tages hat sie ihn doch verlassen. Nun vegetiert er vor sich hin, dösend, immer hungrig, vor Liebesgram vergehend. Sein ewiger Drang nach Essen führt ihn nach draußen, wo er sich den Fuß verletzt. Und aus einer eitrigen Wunde erwächst eine Gestalt. Eine Gestalt, die er unter Tausenden erkennen würde. Susanne! Sie ist zu ihm zurückgekommen! Und nun wird er sie niemals mehr gehen lassen. Der Knetanimationsfilm von Izabela Plucinska entwickelt von Beginn an eine ganz eigene sinnliche Faszination. Die Körper und Umgebungen, die Plucinska erschafft, sind nicht schön, nicht attraktiv. Dafür aber umso eindringlicher. Die surreal anmutende Geschichte über die Gestalt, die aus einem Fuß wächst, wirkt zunächst abstrus – doch immer mehr entpuppt sich die Geschichte des bis an die Grenze des Verstandes Liebenden, der gleichzeitig auch als Erzähler fungiert, als poetische Überhöhung einer bedingungslosen Liebe. Vom visuellen Stil her erinnert die Kunst von Plucinska an Otto Dix und die Kunstwelten der 1920er-Jahre. Ein immens beeindruckendes Kurzfilmkunstwerk, das für eine fesselnde Geschichte eine berauschende Form findet.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kurzfilm
Regie:Izabela Plucinska
Drehbuch:Izabela Plucinska
Kamera:Izabela Plucinska
Schnitt:Nora Bertone; Izabela Plucinska
Musik:Pascal Comelade; Arfaaz Kagalwala
Länge:14 Minuten
Verleih:interfilm Berlin Management GmbH
Produktion: Claytraces GbR, Films de Force Majeure; The Las Sztuki Foundation;
Förderer:FFA; BKM; MBB

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

In einem kleinen Hotel irgendwo in Frankreich trauert ein Mann seiner verflossenen Liebe Suzanne nach und gibt sich der ungehemmten Völlerei und Schlemmerei hin, um sich auf diese Weise abzulenken oder zu trösten. Doch so einfach wird er die Erinnerung an Suzanne nicht los, denn plötzlich formt sich aus seinem einen Fuß die Gestalt der schmerzlich vermissten Angebeteten.

Knetanimationen erfreuen sich spätestens seit dem Erfolg von Wallace & Gromit und den anderen Schöpfungen aus der Schmiede der Aardman Studios einer großen und immer noch wachsenden Beliebtheit. Dass Animationsfilme in dieser Technik aber nicht nur Spaß für Kinder, sondern auch Anregendes und Tiefsinniges für Erwachsene erschaffen können, das beweist die aus Polen stammende und in Deutschland lebende Trickfilmerin Izabela Pluci?ska mit ihrem teilweise experimentell anmutenden Kurzanimationsfilm SUZANNE - VON KOPF BIS FUß.

Mit gutem Gespür für expressive Bilder und Stimmungen erkundet sie in 15 Minuten das Seelenleben eines Mannes, der in seiner Sehnsucht nach Liebe eine Fresssucht entwickelt hat, die wahrhaftig monströse Ausmaße angenommen hat. Virtuos verknüpft der Film Seelenzustände mit Körperlichem und schafft so eine Brücke zwischen dem Innen und dem Außen, das hier ganz selbstverständlich und mit leicht fantastischem Einschlag ineinander fließt.

Die Jury der FBW erteilte das Prädikat „besonders wertvoll“.