Spuk unterm Riesenrad

Filmplakat: Spuk unterm Riesenrad

FBW-Pressetext

Auf dem Jahrmarkt sind die Geister los. Die Neuverfilmung von SPUK UNTERM RIESENRAD ist wie die Kult-Vorlage auch ein schaurig schöner Gruselspaß für die ganze Familie mit einer gehörigen Portion Ostalgie.

Oh Schreck! Großvater Jackel, passionierter Jahrmarktbesitzer, aber ein eher wenig engagierter Familienmensch, hat der Blitz getroffen. Die angedachte Familienzusammenführung ist damit im wahrsten Sinne des Wortes auf Eis gelegt. Hätte der alte Rummel nicht einen ganz eigenen Charme und, nun ja, ziemlich echte Gespenster, die sich zappzarapp mit den Enkelkindern Tammi, Umbo und Keks anfreunden und sich anschicken die Jahrmarkttradition der Familie zu retten.

Gruseln ist Kult. Das zeigen Erfolgsformate wie STRANGER THINGS oder die GHOSTBUSTERS. Auch in der DDR gab es ab den 1980er Jahren eine Kult-Gruselfilmreihe der DEFA, die mit SPUK UNTERM RIESENRAD ihren Anfang genommen hat. Die Neuverfilmung in der Regie von Thomas Stuber ist im besten Sinne eine Riesenradfahrt zurück an die Höhepunkte dieser schaurig schönen Familienfilmerlebnisse. Hier bietet sich den jüngsten Zuschauern eine moderne Adaption der Gespenster aus der Geisterbahn und älteren Kinogängern ein Nostalgiefeuerwerk par excellence. Vor allem die Jugenddarsteller, darunter Elisabeth Bellé als Tammi, Lale Andrä als Keks und Noél Kipp als Umbo überzeugen in ihren Rollen und zeigen in ihrem Zusammenspiel eine Chemie, die Freude bereitet, den Geistern nachzujagen. Sehr nahe an seine kultige Vorlage kommt außerdem David Bennent als Rumpelstilzchen mit dem magischen Leuchtefinger, der jeden erdenklichen Schabernack treiben kann. Aber auch, wenn es sich mit dem Abspann des Films gewissermaßen erstmal ausgespukt hat, bleibt zu hoffen, dass sich SPUK UNTERM RIESENRAD bald weitere Filme der Reihe anschließen, ob nun mit etwas Spuk im Hochhaus oder gar von Draußen.

Filminfos

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Drei Gruselfiguren aus einer Geisterbahn werden während eines Gewitters durch einen Stromschlag zu Leben erweckt und sie werden zu den Gefährten der jungen Tammi, die diese Gunst aber zuerst nicht zu schätzen weiß. Dem Rummelplatz, auf dem die Geisterbahn steht, droht die Schließung und nach dem Tod des Schaustellers Jackel streiten sich seine Nachkommen um das Erbe. Die Hexe, der Riese und das Rumpelstilzchen verbreiten währenddessen Chaos, bis die beiden Töchter und drei Enkel sich ausgesöhnt haben und die Gespenster den Rummelplatz retten, indem sie die Geisterbahn ganz besonders gruselig machen. Der Familienfilm SPUK UNTERM RIESENRAD basiert auf einer erfolgreichen DDR-Kinderserie, und der Regisseur Thomas Stuber hat seinen Film in dieser Tradition inszeniert. Der Retro-Charme des Films wird vor allem Besucher:innen in den neuen Bundesländern in die Kinos locken, denn bei dieser Filmproduktion wird auf den Wiedererkennungswert gesetzt. So werden etwa die Kapriolen der drei Spukgestalten nur mit sparsamen VFX-Effekten in Szene gesetzt. Dafür wird hier vor allem auf die Wirkung von Kostüm und Maske sowie auf die Spielfreude der drei Darsteller:innen Anna Schudt, Moritz Führmann und David Bennent gesetzt, denen man ansieht, mit welcher Spielfreude sie hier als Rampensäue auftreten dürfen. Die „lebendigen“ Erwachsenen werden dagegen mit einer im Kinderfilm eher seltenen Zurückhaltung gestaltet. Sie sind keine Klischeefiguren und sie werden auch kaum lächerlich gemacht. Dies gilt auch für die Darsteller:innen der Kinderfiguren. Elisabeth Belle gelingt es in der Rolle der Tammi, die Sympathieträgerin des Films zu werden. Peter Kurth hat nur einen kurzen Auftritt als Jackel, aber der Geist des verstorbenen Schaustellers fährt in eines der Ponys des Rummels und hilft sehr komisch dabei mit, diesen zu retten. All das ist launig inszeniert und der Look des Films betont dessen nostalgischen Touch. Es gibt einige vorsichtige Modernisierungen des Stoffes: so ist Tammi eine angehende Influencerin, die ständig von ihrem Smartphone Bilder ins Netz postet. Mit Anleihen bei STRANGER THINGS und THOSTBUSTERS ist SPUK UNTERM RIESENRAD ein amüsanter und oft auch komischer Unterhaltungsfilm geworden, der von der Jury gerne mit dem Prädikat WERTVOLL ausgezeichnet wird.