Filmplakat: Planet Willi

FBW-Pressetext

Willi ist nicht von der Erde. Als Willi geboren wurde, kam er von ganz weit, von einem tollen Planeten, auf dem es zum Beispiel keine Krankheiten gibt. Deswegen ist Willi natürlich nicht vorbereitet, als er hier auf der Erde krank wird. Willis kleine Schwester weiß, dass Willi etwas Besonderes ist. Und auch wenn sich manchmal andere Kinder über Willi lustig machen und die Eltern viele Sorgen haben, weilman ganz besonders aufpassen muss, möchte doch keiner jemals wieder auf Willi verzichten. Der Kurzanimationsfilm PLANET WILLI von Sören Wendt basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Birte Müller. Wendt gelingt es dabei, die entzückend naiv gezeichneten Bilder der Vorlage in das Medium Film zu übertragen. Die kindliche Erzählerstimme, die Willis Schwester verkörpert, vermittelt auch schon den kleinsten Zuhörern verständlich die Geschichte eines kleinen Jungen, der das Down-Syndrom hat. Doch diese Information, die für erwachsene Augen deutlich sichtbar ist, spielt für Kinder nur eine untergeordnete Rolle. Viel wichtiger ist es, Toleranz und Verständnis aufzubauen und die Zuschauer für das Besondere zu sensibilisieren, das in jedem Menschen, in jedem Wesen steckt. Genau dies gelingt PLANET WILLI dank seiner einfachen aber geschickt vermittelten Ideen, die in schönem kindgerechten Tempo episodenhaft montiert sind. Ein besonderer kleiner Film über einen besonderen kleinen Helden.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kinderfilm; Kurzfilm
Regie:Sören Wendt
Drehbuch:Sören Wendt
Buchvorlage:Birte Müller
Kamera:Sören Wendt
Schnitt:Sören Wendt
Musik:Nils Kacirek
Webseite:trickfilmparty.de;
Länge:10 Minuten
Produktion: Foto/Filmdesign & Animation Sören Wendt
Förderer:FFHSH

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Willi kommt von einem Planeten ohne Krankheiten und Gefahren, wo die Bewohner nur gute Laune haben, wo es beste Musik gibt. Und doch muss Willi auf der Erde landen, darf aber bei einer tollen Familie einziehen. Willis Schwester erzählt uns vom Leben ihres Bruders auf Erden, was sicher nicht immer ganz einfach ist. Denn Willi ist ein ganz besonderes Wesen…
Das gleichnamige Kinderbuch von Birte Müller gestaltete Sören Wendt offenbar mit der Verwendung der gemalten Vorlage zu einer animierten Geschichte, den Erzählungen der kleinen Schwester folgend.
Die Geschichte selbst kann als gelungene und auch humorvolle Parabel für Inklusion gelten.
Geringfügige Kritik seitens der Jury gilt der teilweise nicht immer angemessen klingenden „Erwachsenensprache“ der kleinen Schwester.
Insgesamt aber ist dieser liebevolle Film mit seiner schlichten Zeichnung und Animation für die angesprochene Kinderwelt genau passend.