Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Kinostart: 15.11.18
2018
Filmplakat: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

FBW-Pressetext

GRINDELWALDS VERBRECHEN erzählt als langerwartete Fortsetzung von PHANTASTISCHE TIERWESEN die Geschichte des Magizoologen Newt Scamander und seiner Jagd nach dem dunklen Zauberer Grindelwald als überbordendes Fantasy-Abenteuer weiter.

Grindelwald ist gefasst. Dank Newt Scamander, der ihn in den Unterwasserkanälen New Yorks dingfest machen konnte. Doch Grindelwald ist gerissen und so kann er schon bald seinen Wächtern entkommen. Skrupellos und von Rachegelüsten getrieben, flieht er nach Paris und verfolgt einen teuflischen Plan: Die Welt der Nicht-Magier und Magier für immer zu Feinden machen und einen Krieg anzetteln, der endlose Zerstörung mit sich bringt. Als Albus Dumbledore Newt bittet, Grindelwald ausfindig zu machen, zögert der eher friedfertige Zauberer noch etwas. Doch nachdem er von seinem Freund Joseph erfährt, dass die Aurorin Tina, an die er noch immer häufig denken muss, sich auch auf die Suche nach Grindelwald begeben hat, packt er seinen mit vielen phantastischen Tierwesen beladenen Koffer und macht sich auf in ein neues magisches Abenteuer. Der zweite Teil der PHANTASTISCHE TIERWESEN-Reihe setzt nahtlos am Ende des erfolgreichen ersten Teils an – und sofort taucht der Zuschauer wieder ein in das faszinierende magische Universum, welches J.K.Rowling als Prequel zu HARRY POTTER erdacht und David Yates in souveräner Regie inszeniert hat. Die Effekte, mit denen dieses spannende Fantasy-Abenteuer zum Leben erweckt wird, sind atemberaubend, ebenso wie die vielen Verfolgungsjagden und Zauber-Duelle. Die Figuren des ersten Teils kehren in ihre Rollen zurück und der exzellente Cast agiert erneut mit großer Spielfreude. Dan Fogler als Sidekick sorgt für diverse Lacher, Johnny Depp ist ein grandios boshafter Grindelwald und Eddie Redmayne überzeugt mit seiner charmanten Mischung aus unbändiger Neugier, einem guten Herz und rührender Unbeholfenheit. Für alle Fans von HARRY POTTER tauchen eine Menge Referenzen an bekannte Handlungen und Figuren auf, die schon jetzt Lust auf den nächsten Teil der Reihe machen.

Filminfos

Gattung:Spielfilm; Fantasy
Regie:David Yates
Darsteller:Eddie Redmayne; Katherine Waterston; Dan Fogler; Alison Sudol; Ezra Miller; Jude Law; Johnny Depp; Zoë Kravitz; u.a.
Drehbuch:J.K. Rowling
Kamera:Philippe Rousselot
Schnitt:Mark Day
Musik:James Newton Howard
Jugend Filmjury:Lesen Sie auch, was die Jugend Filmjury zu diesem Film sagt...
Länge:134 Minuten
Kinostart:15.11.2018
Verleih:Warner
Produktion: Warner Bros. Pictures, Heyday Films;
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Der sinistere und allseits gefürchtete Zauberer Gellert Grindelwald kann Ende der 1920er Jahre aus dem Hochsicherheitstrakt der amerikanischen Zaubergemeinde entfliehen. Mit seiner Inhaftierung endete der erste Teil des auf fünf Filme angelegten Franchise um Newt Scamander und die von ihm katalogisierte Tierwelt. Der zweite Teil beginnt mit Grindelwalds spektakulärer Flucht.
Er versteckt sich in Paris, wo er erneut sein Unwesen treibt und versucht, seine Jünger um sich zu scharen. Sein Ziel ist nichts weniger als die Unterjochung der Menschheit, die es auf Grund ihrer kriegerischen Gelüste nicht anders verdient habe. Dass er zur Begründung seines Vorhabens neben den Panzern des Ersten Weltkriegs auch Bilder desersten Atombombenabwurfs im Mai 1945 heraufbeschwört, ist ein sehr deutliches Bild.
Um seine Machtergreifung zu verhindern und das friedliche Zusammenleben von Zauberern und Nicht-Magiern zu bewahren, haben sich Newt Scamander und andere Zauberer an seine Fersen geheftet. Für das Verständnis des Geschehens wird die Kenntnis des ersten Teils vorausgesetzt. Keine der Figuren wird eingeführt oder charakterisiert, ihre Beziehungen nicht erklärt. Das führt dazu, dass Zuschauer, die mit dieser Welt nicht vertraut sind, Mühe haben, Sinn in das turbulente Geschehen mit etlichen Handlungsfäden zu bringen.
Nur der junge Dumbledore ist nicht bereit, gegen Grindelwald zu kämpfen, da einst beide in Hogwarts die Schulbank drückten. Wer die Zauber-Welt von J.K.Rowlings kennt, ahnt, dass sich die Handlung an Werten wie Loyalität, Freundschaft und Verbundenheit in diesem immer währenden Kampf unter den Magiern entlang hangelt. Wie in den Romanen und Filmen um die Abenteuer von Harry Potter zieht sich dies wie ein roter Faden durch das Duell zwischen den Anhängern Grindelwalds und den Kräften um Dumbledore und Scamander.
Im Vergleich mit dem ersten Teil werden wesentlich mehr Details und Figuren eingeführt, die der Fan aus dem Potter-Universum kennt. Und auch den visuellen Vergleich braucht dieser Film nicht zu scheuen. Er hat großen Schauwert und ist gespickt mit einem Feuerwerk an überwältigenden Special-Effects. Die Überfrachtung mit Schaueffekten und die Konzentration auf sie bei der Inszenierung führt jedoch leider dazu, dass die Schauspieler an vielen Stellen kaum Raum haben, zu agieren.