Paul - Ein Alien auf der Flucht

Filmplakat: Paul - Ein Alien auf der Flucht

FBW-Pressetext

Die beiden britischen Science-Fiction-Fans Graeme und Clive staunen nicht schlecht, als ihnen der Außerirdische Paul bei ihrer Besichtungstour durch die USA begegnet. Kurz entschlossen nehmen sie ihn in ihrem Wohnmobil mit. Von Agenten einer US-Regierungsbehörde verfolgt und von strengen Christen gejagt, versuchen sie Paul auf sein Mutterschiff zurückzubringen. Das Drehbuch zu diesem komödiantischen Roadmovie mit schräg überzeichneten Stereotypen haben Simon Pegg und Nick Frost geschrieben, die bereits bei den Filmen SHAUN OF THE DEAD und HOT FUZZ zusammengearbeitet haben. Auch vor der Kamera harmoniert das Gespann hervorragend. Beide mimen zwei Kind gebliebene Erwachsene mit einem unerschütterlichen Glauben an Aliens, der sie im Umgang mit Leuten außerhalb ihrer Fantasiewelt ständig auf Unverständnis stoßen lässt. Diese Art der Kommunikationsprobleme ist der Nährstoff für irrwitzige Situationskomik, an der auch Paul seinen Anteil hat. Der Außerirdische verhält sich weltgewandter als seine zwei menschlichen Freunde und verkehrt den Film oftmals ins Absurde. Doch nicht nur die animierte Alien-Figur sorgt für Leinwandvergnügen, auch die zahlreichen subtilen Anspielungen auf Filme und Serien des Science-Fiction-Genres STAR WARS, STAR TREK oder AKTE X funktionieren bestens. Als charmante Hommage an popkulturelle Klassiker transportiert der Film den vergessen geglaubten Charme jener Zeit in die Gegenwart.

Filminfos

Gattung:Science-Fiction; Komödie; Spielfilm
Regie:Greg Mottola
Darsteller:Mia Stallard; Simon Pegg; Nick Frost; Jeremy Owen; Jeffrey Tambor; David House; Jennifer Granger; Nelson Ascencio; Jane Lynch; David Koechner; Jesse Plemons
Drehbuch:Simon Pegg; Nick Frost
Kamera:Lawrence Sher
Schnitt:Chris Dickens
Musik:David Arnold
Webseite:paul-film.de;
Länge:104 Minuten
Kinostart:14.04.2011
Verleih:Universal
Produktion: Big Talk Productions, Relativity Media; Studio Canal; Working Title Films;
FSK:12

Trailer_starten

Trailer wird nach Kilck nicht abgespielt?
Hier geht es zum Download des aktuellen Quicktime-Players.

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Die FBW-Jury hat dem Film das Prädikat besonders wertvoll erteilt.

Die beiden Freunde Graeme und Clive, zwei smarte, höfliche Engländer, der eine Science Fiction-Autor, der andere Illustrator kommen nach San Diego, um einmal die Comic-Con zu erleben, das Mekka aller Comic- und Sci-Fi-Fans auf Erden. Immer wieder wird Ihnen auf mehr oder weniger subtile Weise klar gemacht, wie fremd sie hier sind, zwar sprechen sie die gleiche Sprache, trotzdem versteht sie nicht jeder, denn sie sind english men und fallen auf. Als ihnen der eierköpfige Alien Paul zuläuft, gerade als sie die Comic-Messe in ihrem Wohnmobil verlassen wollen, glauben sie, Opfer einer Verschwörung zu sein. Paul bittet sie inständig ihn zu retten und ihm bei der Flucht nach Hause zu helfen. Zu dritt setzen sie ihre Reise fort.

Mit Ironie und Situationskomik geht es weiter, als Paul schließlich als Dritter im Bund die Reiseroute bestimmt. Von ET bis BEGEGNUNGEN DER DRITTEN ART wird nicht nur die amerikanische Alien-Phobie auf amüsante Weise aufgespießt auch Kreationisten und andere Sonderlinge müssen liebenswürdigen Spott aushalten. Bis schließlich Paul gerettet und das Sondereinsatzkommando auf der Suche nach Paul ausgeschaltet werden kann, gibt es im Film viel Wortwitz und coole Sprüche, mit denen vor allem Paul als weiser Außerirdischer glänzt. Das Roadmovie, das auch ein Buddy-Movie ist, wird nicht nur Sci-Fi-Fans großen Spaß bereiten. Die gelungene Animation des Außerirdischen Paul und die Situationskomik des Films lassen ihn leicht und zeitlos erscheinen. Dazu tragen neben dem hervorragenden Drehbuch und der Animation auch die wunderbaren Darsteller bei.