Ooops! Die Arche ist weg

Kinostart: 30.07.15
VÖ-Datum: 04.01.16
2015
Filmplakat: Ooops! Die Arche ist weg

FBW-Pressetext

In einem Land vor unserer Zeit packt ein sehr ängstlicher „Nestrier“ namens Dave panisch seine Koffer. Der König der Tiere hat zu einer Versammlung gerufen. Und so eilt Dave zusammen mit seinem Sohn Finny zum großen Felsen. Dort verkündet der Löwe, dass eine Sintflut das ganze Land zerstören wird. Die einzige Hoffnung ist eine große Arche. Jedes Tier darf mit auf das große Schiff – natürlich nur, wenn es auf der Check-In-Liste steht. Was leider für Nestrier nicht gilt. Denn für die bepelzten kleinen Tiere mit dem langen Rüssel und den leuchtenden Farben ist kein Platz auf der Arche vorgesehen. Entschlossen, sich und seinen Sohn zu retten, verkleidet sich Dave als angsteinflößender Grymp und schlüpft mit Finny bei der griesgrämigen Kate und ihrer Tochter Leah auf der Arche unter. Die Reise kann beginnen. Nur nicht für Leah und Finny. Denn die sind beim Herumtollen versehentlich von der Arche gehüpft. Und suchen nun einen Weg, um zu ihren besorgten Eltern zurückzufinden. Die Geschichte von Sintflut und Arche ist allseits bekannt und schon sehr oft erzählt worden. Doch nun tut dies Regisseur Toby Genkel zum ersten Mal aus der Perspektive der Tiere. Was dabei herauskommt, ist ein ganz und gar entzückendes und erfrischendes Animationsabenteuer abseits der großen Studioproduktionen, das mit immer wieder neuen und originellen Ideen überrascht. Allein schon die Gestaltung der Fabelwesen, der Nestrier und Grymps, ist einzigartig. Riesige glänzende Augen, ein kleiner Elefantenrüssel und ein kuschelweiches Fell: das sind die Attribute der Nestrier Dave und Finny, die ihren Platz in der Welt noch finden müssen. Dass dafür immer Freunde notwendig sind, mit denen man gemeinsam alle Aufgaben und Herausforderungen meistert, ist nicht nur die wertvolle Lektion für die eher kratzbürstigen Grymps. Sondern auch die erfüllende und liebevoll vermittelte Botschaft der europäischen Koproduktion. Christian Ulmen und Katja Riemann überzeugen in ihren Sprechrollen als Dave und Kate und liefern sich amüsante Wortgefechte. Dazu gibt es jede Menge spannende visuelle Einfälle, lustige Gags und abenteuerliche Sequenzen, in kindgerechtem Tempo inszeniert. Schon jüngere Zuschauer kommen hier auf ihre Kosten. Ein köstliches Animationsspektakel, genial erdacht und liebevoll umgesetzt.

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kinder-/Jugendfilm
Regie:Toby Genkel
Drehbuch:Marteinn Thorisson; Mark B. Hodkinson; Richard Conroy; Toby Genkel
Schnitt:Reza Memari
Musik:Stephen McKeon
Jugend Filmjury:Lesen Sie auch, was die Jugend Filmjury zu diesem Film sagt...
Weblinks:zelluloid.de; moviejones.de; kinderfilmwelt.de; ;
Länge:87 Minuten
Kinostart:30.07.2015
VÖ-Datum:04.01.2016
Verleih:Wild Bunch Germany
Produktion: Ulysses Filmproduktion GmbH, Studio Rakete; Magma Films; Tidal Films; Skyline Entertainment; Fabrique d'Images;
FSK:0
Förderer:FFA; FFF Bayern; DFFF; FFHSH
BD EAN-Nummer:4009750301494
DVD EAN-Nummer:4009750227305
Anbieter-Link:eurovideo.de

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Ein großes biblisches Thema: Noah erhält von Gott den Auftrag, von allen Tieren der Erde jeweils zwei Exemplare in eine Arche zu holen. Bei der folgenden Sintflut sollen nur diese Tiere sowie Noah und seine Familie überleben dürfen – nach 40 Tagen und 40 Nächten…
Ein tolles Unterfangen, diese Geschichte von wahrhaft biblischem Ausmaß als Animationsfilm und in 3D filmisch umzusetzen. Um es vorweg zu nehmen: Die Animation ist perfekt, die Gestaltung der Tiere äußerst einfallsreich, die Farben und die Landschaften voller Reichtum. Zauberhaft auch die dramaturgischen Einfälle: Der König der Tiere, der Löwe, ist Boss im Auswahlteam für die Tiere, welche zum „Check in“ zugelassen sind, ihren „Boarding- Pass“ für die Arche erhalten und dann ihre ganz speziellen Kabinen zugewiesen bekommen. Dass auch gewisse Tiere versuchen, sich einzuschleichen und somit zu einem sehr gagreichen und turbulenten Chaos ihren Beitrag leisten, erhöht den Spaß an diesem rasanten und allzeit spannenden Filmspektakel. Ein großes Vergnügen, sicher nicht nur für das junge Publikum, sondern auch die begleitenden Erwachsenen. Letztere werden mit Freude bemerken, dass die „vermenschlichten“ Tiergeschöpfe auch Werte, wie Freundschaft und gegenseitige Hilfe Kindern auf schöne Weise vermitteln können. Perfekt ist der Einsatz der Tricktechnik und auch des 3D-Verfahrens, dasselbe gilt für den stimmungsvollen Soundtrack.
Und zuletzt: Dass Noah selbst in diesem Tierparadies nicht auftaucht, ist ein besonderer und sehr gelungener dramaturgischer Gag.