Nachts schlafen die Ratten doch

Filmplakat: Nachts schlafen die Ratten doch

Kurzbeschreibung

Ein alter Mann stößt zufällig auf ein Kind, das während des zweiten Weltkrieges die Leiche seine kleinen Bruders vor den Ratten bewahren soll
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Kurzfilm
Regie:Sophia Bierend
Darsteller:Alexandros Gehrckens; Friedhelm Plok
Drehbuch:Sophia Bierend
Buchvorlage:Wolfgang Borchert
Kamera:Philipp Asshauer
Schnitt:Philipp Asshauer
Länge:7 Minuten
Produktion: Rixfilm Ltd. & Co.KG
Förderer:FFA

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Eine im Zweiten Weltkrieg spielende Kurzgeschichte von Wolfgang Borchert gab die Grundlage für diese inhaltlich stimmige Umsetzung. In einem kriegsähnlichen Umfeld, ist diese aber nicht in eine speziell definierte Zeit versetzt.
Die Geschichte zeigt nur einen kurzen Ausschnitt einer Welt voller Tragödien. Berührend, wie ein Junge sich die Schuld am Tod des kleinen Bruders gibt und nun die Totenwache einnimmt, um die Leiche vor den Ratten zu schützen. Und ebenso berührend das Angebot eines alten Mannes, dem Jungen zu helfen. Die sparsamen Dialoge geben dramaturgisch geschickt genügend Ansätze, dem Zuschauer die völlige Lösung des Dramas in dessen Fantasie zu übergeben. Die Kamera liefert im klaustrophobischen Raum des Geschehens die machbaren Einstellungen. Das Spiel der Protagonisten ist der Geschichte glaubhaft angemessen.