Filmplakat: Lämmer

FBW-Pressetext

Auf einer Weide wollen zwei Schafe ihrem Lamm das „Mähen“ beibringen. Doch das Lamm bringt nur ein „muh“ heraus und klingt daher eher wie eine Kuh. Wieder und wieder versuchen die Eltern daraufhin, ihrem Lämmchen das „Schafsein“ näherzubringen. Sie essen Gras und mähen laut. Kein Erfolg. Sie lassen sich scheren und mähen. Das Ergebnis beim Lämmchen: Ein Desaster! Doch dann geschieht etwas, was die Schafeltern unendlich erleichtert. Dass Kinder ihren ganz eigenen Kopf haben und nicht immer den Vorstellungen der Eltern entsprechen müssen, transportiert LÄMMER von Gottfried Mentor sehr eindringlich, eindrucksvoll und vor allem höchst unterhaltsam. Durch seine kurzen 4 Minuten und seine eingängig vermittelte positive Botschaft kann er gerade kleinsten Zuschauern gezeigt werden. LÄMMER ist ein reizender Animationsfilm mit einer fröhlichen Musikuntermalung, an dem nicht nur die kleinen Zuschauer ihren Spaß haben werden.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kurzfilm
Regie:Gottfried Mentor
Drehbuch:Gottfried Mentor
Kamera:Gottfried Mentor
Schnitt:Gottfried Mentor
Musik:Matthias Klein
Länge:4 Minuten
Produktion: Studio Film Bilder GmbH Thomas Meyer-Hermann

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

In seinem Animationsfilm erzählt Gottfried Mentor in wenigen Minuten mit großer Leichtigkeit davon, dass es vollkommen in Ordnung ist, wenn Kinder nicht den Erwartungen der Eltern entsprechen, und vor allem, wie Eltern damit klar kommen können. Die Erwartungshaltung der Eltern enttäuscht hier ein Kind in Gestalt eines Lamms, das nicht blökt, sondern muht, die Blüten der Wiese und nicht das Gras frisst und vom Schafscherer als bunter Neo-Punk zurückkommt. Von ihrer Verzweiflung erlöst werden Vater und Mutter Schaf, als sie zunächst hören und dann sehen, dass auch andere Kinder sich nicht so verhalten, wie man das gemeinhin von Schafen erwartet. Nach dem bellenden Lamm sind sie noch ein wenig skeptisch. Doch als ein Kikeriki hinzukommt, sind sie überzeugt davon, dass ihr Kind absolut normal ist.
Dass das Lamm im Off des Bildes geschoren wird, gehört zu den kleinen und feinen ästhetischen Ideen des Films. Darüber hinaus ist LÄMMER sehr klar komponiert, der Stil der Computeranimation ist einfach und damit sehr effektiv. Und nicht zuletzt wird durch die heitere Musik die klare Botschaft charmant verpackt.