Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar

Kinostart: 31.10.19
2018
Filmplakat: Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar

FBW-Pressetext

Spannend und rasant inszeniertes Superheldenabenteuer, in dem ein junges Mädchen auf einmal unsichtbar wird, nachdem es im Labor ihrer Mutter mit einer merkwürdigen geheimnisvollen Flüssigkeit in Berührung gekommen ist.

Wenn die eigene Mutter eine der größten Wissenschaftlerinnen des Landes ist, dann kann man sich als Tochter schon mal unsichtbar fühlen. Genau so geht es Sue, die von ihrer immer beschäftigten Mutter kaum beachtet wird – und auch in der Schule nicht zu den beliebtesten Mädchen gehört. Aber Sue beschäftigt sich sowieso am liebsten mit ihren Superhelden-Comics, die sie geradezu verschlingt. Als sie eines Abends einen folgenschweren Unfall im Labor ihrer Mutter verursacht und mit einer , von ihrer Mutter entwickelten geheimnisvollen Flüssigkeit in Berührung kommt, merkt sie schnell, dass sie die Comics gar nicht mehr lesen muss. Denn ganz plötzlich kann sich Sue unsichtbar machen und somit ihre eigene Superheldin sein. Was auch dringend nötig wird, als ihre Mutter entführt wird. Nur Sue kann ihr jetzt noch helfen. Wer Superhelden und Comics mag, wird seine große Freude an INVISIBLE SUE – PLÖTZLICH UNSICHTBAR haben. Denn Regisseur Markus Dietrich, der auch das Drehbuch geschrieben hat, gelingt es, das Genre der Superheldenfilme auf eine liebevolle Art in die Erlebniswelt von Kindern und Jugendlichen zu übertragen. Schon der Vorspann des Films, der im Rahmen der Initiative „Der besondere Kinderfilm“ entstanden ist, macht klar, welches Studio hier Vorbild war. Doch neben den gelungenen Special Effects und den spannenden Actionsequenzen überzeugt vor allen Dingen die Geschichte der Außenseiterin Sue, die im Laufe des Films neue beste Freunde und eine ganz neue Freude am Leben findet. Die Kinderdarsteller tragen den Film und spielen ganz natürlich, allen voran Ruby M. Lichtenberg als kämpferisch-entschlossene Sue und Anna Shirin Habedank als ihre clevere Freundin „App“, die gerne an Maschinen herumtüftelt und Sue in vielen Situationen beisteht. INVISIBLE SUE – PLÖTZLICH UNSICHTBAR ist ein liebevoll erdachtes und spannend inszeniertes Superhelden-Abenteuer mit einer für die Zielgruppe wunderbar geeigneten Identifikationsfigur, die die klare Botschaft verbreitet: Es ist egal, wie andere dich sehen. Wenn du an dich und an deine Stärken glaubst und dann noch gute Freunde hast, dann bist du ein Superheld.

Filminfos

Gattung:Spielfilm; Kinderfilm
Regie:Markus Dietrich
Darsteller:Ruby M. Lichtenberg; Anna Shirin Habedank; Lui Eckardt; Victoria Mayer; Tatja Seibt; Stephanie Stremler; Mickey Hardt; Roy Peter Link; Joyce Illg
Drehbuch:Markus Dietrich
Kamera:Ralf Noack
Schnitt:Sebastian Thümmler
Musik:André Dziezuk
Webseite:invisiblesue.com;
Jugend Filmjury:Lesen Sie auch, was die Jugend Filmjury zu diesem Film sagt...
Länge:95 Minuten
Kinostart:31.10.2019
Verleih:Farbfilm Verleih
Produktion: ostlicht filmproduktion GmbH, Amour Fou Luxembourg; HR; KIKA; MDR; WDR;
FSK:6
Förderer:MFG Baden-Württemberg; BKM; DFFF; MDM; Der besondere Kinderfilm

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Susanne Hartmann, die sich selbst Sue nennt, ist 12 Jahre alt. Ein aufgewecktes und intelligentes Mädchen, das aus der Masse der Mitschülerinnen an der Schule herausragt und dadurch auch dort im Kreis der Mädchen kein leichtes Leben hat. In ihrer Freizeit flüchtet sie sich deswegen und auch wegen der ständigen beruflichen Abwesenheiten der Eltern – die Mutter ist Wissenschaftlerin und der Vater oft auf Konzerttour - in ihre eigene Traumwelt. Die Welt der Superhelden-Comics. Bei einem Besuch der Mutter im Wissenschaftslabor kommt es zu einer Explosion, bei der Sue mit einer Flüssigkeit in Kontakt kommt und damit die Fähigkeit bekommt, sich unsichtbar machen zu können. Nun ist sie die Super-Sue, die zusammen mit ihren Mitschülern App und Tobi als Freundes-Trio viele gefährliche Abenteuer bestehen muss. Dass Super-Sue immer wieder mit Problemen konfrontiert wird, die nicht mit Hilfe ihrer Superkräfte einfach so gelöst werden können, ist dabei vom Drehbuch überzeugend in die Handlung eingebaut.. Ein Drehbuch, das nach Ansicht der Juryauch eine Reihe von Unglaubwürdigkeiten in die Story schrieb. Die Besetzung von Sue und ihrer cleveren Freundin App ist wirklich überzeugend und ihr Spiel ebenso, in den Augen der Jury fällt der Junge Tobi dagegen ein wenig ab. Die Erwachsenenrollen sind ebenfalls gut besetzt und ihr Spiel, was besonders positiv hervorzuheben ist, nicht klischeehaft überzogen. Die Schauwerte und die Special Effects bei diesem liebevoll gestalteten Fantasyfilm für Kinder sind beachtlich und werden beim Zielpublikum sicher mit Spannung und bester Unterhaltung aufgenommen. Und so zeichnet die FBW-Jury den Film mit dem Prädikat „wertvoll“ aus.