Ice Age 4 - Voll verschoben

Kinostart: 02.07.12
VÖ-Datum: 26.11.12
2012
Filmplakat: Ice Age 4 - Voll verschoben

FBW-Pressetext

Eigentlich wollte Scrat ja nur seine lang ersehnte Nuss verspeisen – wie immer. Doch leider kommt es anders, als der gierige Nager es sich dachte. Denn Scrat löst aus Versehen die Kontinentalplattenverschiebung aus. Leidtragende dieser Situation sind unter anderem das Faultier Sid, der Säbelzahntiger Diego und das Mammut Manni, die von ihrer Herde getrennt werden. Ein Abenteuer auf der offenen See, einschließlich wilder Piraten, wartet auf die drei Freunde, die entschlossen sind, einen Weg nach Hause zu finden. Die Eiszeit ist zurück und mit ihr das ungewöhnliche tierische Kleeblatt. Wie in den Teilen davor geht es auch hier wieder rasant zu, wenn Sid, Diego und Manni unterwegs sind. Die Verfolgungsjagden sind spannend und spielen vor einer grandiosen Kulisse, die zeichnerisch perfekt inszeniert wird. Die Figuren sind originell und die Dialoge so witzig, dass sie Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Spaß bringen. Und nicht nur die Helden, sondern auch die Nebenfiguren wie etwa Peaches, Mannis Tochter, oder Shira, die Piratenkatze, müssen lernen, dass Freunde nun mal das wichtigste auf der Welt sind. Diese positive Botschaft rundet das Filmvergnügen für Jung und Alt ab. Eiskalter Spaß in der Wundertüte!

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kinder-/Jugendfilm
Regie:Steve Martino; Michael Thurmeier
Drehbuch:Michael Berg; Jason Fuchs; Mike Reiss
Kamera:Renato Falcão
Schnitt:James Palumbo; David Ian Salter
Musik:John Powell
Webseite:iceagemovie.com;
Weblinks:zelluloid.de; kinderfilmwelt.de;
Länge:87 Minuten
Kinostart:02.07.2012
VÖ-Datum:26.11.2012
Verleih:Fox
Produktion: Blue Sky Studios, Twentieth Century Fox Film Corporation;
FSK:0
BD EAN-Nummer:4010232057921
DVD EAN-Nummer:4010232057938
Anbieter-Link:fox.de
DVD Extras:Ice Age: Was bisher geschah; Die wahren Geschichten hinter "Ice Age 4 - Voll verschoben"; Ice Age Jukebox

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Aller guten Dinge sind nicht drei, sondern vier. Das gilt auch für das neue Abenteuer der bewährten Crew um Manni, das Mammut, Diego, den Säbelzahntiger und Sid, das Faultier mit dem klitzekleinen Sprachfehler, zu denen sich als heimlicher Star des tierischen Ensembles noch Scrat hinzugesellt. In ICE AGE 4 – VOLL VERSCHOBEN haben die Macher im Vergleich zu den vorherigen Teilen noch einmal eine ordentliche Schippe draufgelegt, was Querverweise und Zitate sowie das Tempo angeht. Aufgelockert wird die abenteuerliche Odyssee der Freunde, auf deren literaturgeschichtliches Vorbild der Film auch ganz direkt Bezug nimmt, durch Musicalnummern, rasante Slapstickeinlagen und witzige neue Figuren wie etwa Sids Oma, die durchaus beweist, dass man auch ohne Zähne ganz schön bissig sein kann. Wer mag, kann sich zudem an gelungenen Zitaten aus fast allen Bereichen der Pop- und Hochkultur erfreuen: Locker vereint der Film Homer, Pirates of the Carribean, Beethoven und etliches Andere mehr in 86 kurzweiligen Minuten. Und so ganz nebenbei erfährt man zudem gleich zu Beginn des Filmes, was es mit dem Kontinentaldrift wirklich auf sich hat – allein das wäre bereits ein sehr witziger und absolut überzeugender Kurzfilm und bringt die Handlung, die auf den Folgen dieser Episode aufbaut, ordentlich in Fahrt.
Zusammengehalten wird das rasante Abenteuer durch eine Rahmengeschichte, die den Wert der Familie in den Mittelpunkt stellt. Überhaupt kristallisiert sich im vierten Teil der Eiszeit-Saga zunehmend heraus, dass Familie so etwas wie das heimliche Hauptthema von ICE AGE ist. So hat nicht nur Manni mit seiner pubertierenden Tochter und mit der durch das Entstehen der Kontinente verursachten Trennung von den Seinen zu kämpfen. Auch Sid muss zunächst erfahren, wie trist das Leben sein kann, wenn die Verwandtschaft nicht zusammenhält. Und so ist der Film vor allem eine Familienzusammenführung, zumal auch Diego – so deutet es sich zumindest an – demnächst zum Familienvater werden könnte: Er findet in der ebenso liebreizenden wie angriffslustigen Shira endlich eine Gefährtin an seiner Seite.
Es sind Botschaften wie diese, die ICE AGE 4 – VOLL VERSCHOBEN neben aller Rasanz zu einem Film machen, in dem Kinder wie Erwachsene gleichermaßen ihre Freude haben werden. Zumal die Animationen auch dieses Mal wieder überaus gelungen sind, auch die deutschen Synchronstimmen sind bestens ausgewählt und die Dialoge werden prägnant auf den Punkt gebracht. Die Musik kleistert bei aller Präsenz niemals die Handlung zu und erlaubt Atempausen zwischen den einzelnen Abenteuern. Insgesamt eine überaus gelungene Fortsetzung der Reihe, die Spaß macht und jede Menge Tempo besitzt.