Härtetest

Kinostart: 02.04.98
1997
Filmplakat: Härtetest

Kurzbeschreibung

Wohlbehüteter junger Mann, der noch bei seinen Eltern lebt, als
Feigling gilt und wöchentlich zum Psychotherapeuten muß, wird von
einer selbstbewußten Fahrradkurierin in die richtige Spur
gebracht.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Komödie; Romanze
Regie:Janek Rieke
Darsteller:Janek Rieke; Lisa Martinek; Sigi Terpoorten
Drehbuch:Janek Rieke
Kamera:Florian Ballhaus
Schnitt:Brigitte Kirsche; Margot Neubert-Maric
Musik:Jan Dvorák
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:84 Minuten
Kinostart:02.04.1998
Verleih:Jugendfilm Verleih
Produktion: Lichtblick Film- und Fernsehproduktion GmbH, Lichtblick Filmproduktion; NDR;
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

An und für sich ist die Geschichte sehr reizvoll: eine
offensichtlich autobiografisch angehauchte Erzählung des
Regisseurs zu einer Boy meets Girl-Story mit Hindernissen zu
gestalten, frei nach dem Motto "Wie mache ich aus einem Weichei
einen Mann", oder "Aktivistin sucht Held zwecks wahrer Liebe".
Handwerklich kann man dieser hübschen Nachwuchskomödie durchaus
Qualitäten zusprechen, wobei Lisa Martinek aus dem
Darstellerensemble durch ihre zauberhafte Präsenz und ihr
frisches Spiel besonders herausragt. Die Figuren im Umfeld
(Eltern) bleiben aber seltsam platt oder sind nicht verständlich
genug durchgezeichnet (Haushälterin). So bleibt hier vieles nur
im Bereich der Vermutungen, was Handlung und Dialoge anbelangt.

Nach Meinung des Bewertungsausschusses wurde der hübschen
Liebesgeschichte eine vollkommen überflüssige und kopflastige
Öko-Philosophie aufgepfropft, die in der vorgebrachten Form mit
Sicherheit den Vorstellungen der heutigen Jugendgeneration nicht
mehr entspricht. Hier wird auf sehr klischeehafte und zum Teil
alberne Weise (Polizisten) schwarz-weiß gemalt und dies in einer
- gerade was Umwelt anbelangt - sensibilisierten Gesellschaft,
die durchaus in der Lage ist, zu differenzieren. Geradezu
ärgerlich sind Übertreibungen, wie z.B. der Freudentanz des
Ölreeders über die Tatsache, daß die Versicherung wohl die größte
Umweltkatastrophe, die das Mittelmeer je erlebt hat, zu bezahlen
hat.

So wird das Märchen vom behüteten Jungen, der nicht in der Lage
ist, sich abzunabeln, und der durch eine selbstbewußte und mitten
im Leben stehende "Prinzessin" zum Härtetest geführt wird, auf
unnötig konstruierte und überzogen didaktisch-ideologische Weise
ihrer Spannung beraubt.