Eingeschlossene Gesellschaft

Kinostart: 14.04.22
2022
Filmplakat: Eingeschlossene Gesellschaft

FBW-Pressetext

Ein karikiert bissiges Schulkammerspiel – mit spitzer Zunge geschrieben und hochkarätig gespielt.

Es ist früher Nachmittag, die Schule ist aus. Plötzlich stürmt ein wild entschlossener Vater in das Lehrerzimmer hinein und zwingt sie mit gezogener Waffe, neu über die Noten seines Sohnes zu beraten. Was nun beginnt, ist ein definitiv unfreiwilliges Nachsitzen für das gesamte Kollegium. Als Meister der Ensemblekomödie inszeniert Sönke Wortmann den erzwungenen Notendiskurs als unterhaltsam-bissige und augenzwinkernde Komödie.

Basierend auf dem gleichnamigen Hörspiel des Drehbuchautors Jan Weiler liefert der Film mit einem Lehrerzimmer das perfekte Setting für ein Kammerspiel. Die Besetzung mit hochkarätigen Darsteller*innen wie Anke Engelke, Nilam Farooq, Justus von Dohnanyi Florian David Fitz, Thomas Loibl und Torben Kessler ist ideal, um die verschiedenen Befindlichkeiten der einzelnen Charaktere auf den Punkt genau zu erfassen. Dabei steht jeder Charakter nicht nur für einen Typus Lehrer, sondern generell für einen Typus Mensch, den Wortmann und Weiler mit Herzenslust karikieren und überspitzen. Der besondere dramaturgische und erzählerische Kniff ist dabei, dass sich Geheimnisse und Beziehungen erst nach und nach entblättern und die Diskussion mit den pointierten Dialogen immer wieder in eine andere Richtung gedreht wird. Was bei all der Unterhaltung und dem teilweise bissigen Humor unter der Oberfläche immer wieder durchscheint, ist ein genereller Diskurs über Hierarchien, Pädagogik, dem allgemeinen Schulsystem und auch unsere Gesellschaft. Die Sympathien des Publikums wandern mit jeder Enthüllung hin und her, bis am Ende ein ganz großer Knall alles in eine neue Perspektive rückt. Und allen Beteiligten aufzeigt, dass derjenige, über den immer geredet wurde, letzten Endes als Einziger entscheiden kann, wie es mit seinem schulischen und außerschulischen Leben weitergeht.

Filminfos

Gattung:Komödie; Spielfilm
Regie:Sönke Wortmann
Darsteller:Anke Engelke; Nilam Farooq; Justus von Dohnanyi; Thorsten Merten; Florian David Fitz; Thomas Loibl; Torben Kessler:
Drehbuch:Jan Weiler
Kamera:Jo Heim
Schnitt:Andrea Mertens
Webseite:sonypictures.de;
Länge:101 Minuten
Kinostart:14.04.2022
Verleih:Sony Pictures Deutschland GmbH
Produktion: Bantry Bay Productions GmbH, ARD Degeto; Deutsche Columbia Pictures Filmproduktion;
FSK:12
Förderer:FFA; DFFF; Film- und Medienstiftung NRW

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Das Gutachten folgt.