E.T. - Der Ausserirdische

Kinostart: 28.03.02
2001
Filmplakat: E.T. - Der Ausserirdische

FBW-Pressetext

20 Jahre später: ein Wiedersehen mit E.T., dem liebenswerten Außerirdischen, ein nostalgisches Fantasy-Abenteuer.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Science-Fiction
Regie:Steven Spielberg
Darsteller:Henry Thomas; Dee Wallace-Stone; Peter Coyote
Drehbuch:Melissa Mathison
Weblinks:kinderfilmwelt.de; ;
Länge:120 Minuten
Kinostart:28.03.2002
Verleih:Universal
Produktion: Universal International Films, Inc.
FSK:6

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Eine lang und kontrovers geführte Debatte nach Sichtung des Films offenbarte bei allen Ausschußmitgliedern mehr oder weniger nicht unerhebliche Einwendungen bezüglich einer herausragenden Bewertung dieses Filmklassikers.

Sicher ist der Film zwanzig Jahre nach seinem Erststart in den Kinos von Spielberg in Ton und Bild mit digitaler Bearbeitung und neu eingebrachten Specialeffects zumindest in diesem handwerklichen Bereich auf den neuesten Stand gebracht worden. Der „alte E.T.“ ist es aber dennoch geblieben, auch wenn einige wenige kurze zusätzliche Sequenzen und Szenen-Verlängerungen hinzukamen. Und sicher hat der Film auch bis heute nichts von seinem märchenhaften Zauber verloren und wirkt auch in keiner Weise veraltet. Und dennoch: in zwanzig Jahren Filmgeschichte haben sich Filmdramaturgie, Erzählstil und auch der Publikumsgeschmack verändert. Dies auch durch die Tatsache, daß in allen Genres und besonders im Science-Fantasy-Bereich eine Fülle von weiteren zum Teil herausragenden Filmen entstanden sind. Filme, die sich dann auch gegenseitig beeinflußten.
So wirkt bei E.T. die deutliche Überemotionalisierung, bis nahe an die Grenze zum Kitsch reichend, aus heutiger Sicht überzogen. Der zwar 1983 „Oscar“- preisgekrönte Musicscore unterstreicht diese Emotionalität noch zusätzlich, gibt dem Ganzen einen pathetischen Beigeschmack und drückt kräftig auf die Tränendrüsen.

Betrachtet man aber das Werk unter dem Gesichtspunkt eines Meilensteins in der Filmgeschichte, der ein ganzes Genre beeinflußte und weltweit zu einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten wurde, kann diese filmhistorische Bedeutung nur erneut mit dem höchsten Prädikat gewürdigt werden, was der Bewertungsausschuß bei der Erstbegutachtung 1982 auf eindrucksvolle Weise testierte und dem sich der heutige Ausschuß vollinhaltlich anschließen möchte.