Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane

VÖ-Datum: 08.10.10
2009
Filmplakat: Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane

FBW-Pressetext

Der Journalist Charles Clover recherchierte über zwei Jahre lang den Grund für das Verschwinden von Fischen in den Weltmeeren. Dabei stieß er in der ganzen Welt auf Anzeichen einer besorgniserregenden Entwicklung und auf das wachsende Ungleichgewicht innerhalb der Ökosysteme: In Kanada erholen sich die Bestände des Kabeljaus auch durch das Fangverbot nicht wieder vom Raubbau und der Blauflossenthunfisch erscheint trotz Bedrohung vom Aussterben auf den Speisekarten der angesagten Restaurants. In diesem eindringlichen Dokumentarfilm werden spannende Informationsquellen, wissenschaftliche Statements und bewegende Naturaufnahmen zu einem umfassenden Blick auf die aktuelle Situation zusammengefasst. Anschaulich wird auf diese Weise auch deutlich, wie wichtig das Umdenken des Einzelnen ist und welchen Beitrag jeder Konsument leisten kann, um die Artenvielfalt der Weltmeere durch gewissenhaftes Kaufverhalten zu schützen. Mit einer absolut professionellen und adäquaten Umsetzung präsentiert sich dieser wichtige Apell, dem man mit allem Nachdruck eine breite Öffentlichkeit nur wünschen kann! Informativ und unterhaltsam, ernst, aber nicht hoffnungslos.
Prädikat besonders wertvoll

Film-PDF Download

Filminfos

Gattung:Dokumentarfilm
Regie:Rupert Murray
Buchvorlage:Charles Clover
Kamera:David Groundwater; Kash Halford
Schnitt:Claire Ferguson; Marios Takoushis
Musik:Srdjan Kurpjel
Webseite:sunfilm.de; ; ;
Länge:86 Minuten
VÖ-Datum:08.10.2010
Verleih:Sunfilm
Produktion: Arcane Pictures, Calm Productions; Dartmouth Films; The Fish Film;
DVD EAN-Nummer:4041658224093
Anbieter-Link:sunfilm.de
DVD Extras:6 Kurzfilme, WWF-Kurzfilm, Werbespot mit Ted Danson, Trailer

Trailer wird nach Kilck nicht abgespielt?
Hier geht es zum Download des aktuellen Quicktime-Players.

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Meeresfische – ein schier unendlicher Vorrat an Lebensmitteln. Anhand der Situation von Meeresfischen wird der Zuschauer geradezu beispielhaft in die Untiefen der industriellen Lebensmittelindustrie eingeführt. Durch verschiedene Experteninterviews, einfach verständliche aber nicht oberflächliche Grafiken und überschaubare, aber doch fundierte Hintergrundinformationen zum Thema Überfischung der Meere wird der Zuschauer für ein Thema sensibilisiert, dessen Auswirkungen uns in den kommenden Jahren mehr und mehr betreffen wird.

Dabei baut der Film geschickt seine Informationen auf, so dass keine Überforderung bzw. Überinformation durch zu viele Fakten entsteht, durch die man wegen zu großer Faktenflut irgendwann aussteigen möchte. Auf der anderen Seite bleiben die Informationen nicht oberflächlich, sondern wirken fundiert recherchiert und durch Expertisen belegt.

Ein besonderes Plus der Dokumentation ist, dass die Verantwortung für eine Änderung der gegenwärtigen Missstände nicht an Dritte, Politiker, NGOs oder die Industrie abgeschoben wird, sondern an die Verantwortung des Verbrauchers appelliert wird. Es geht nicht um Entsagung oder lautstarken Protest, sondern um einen vernünftigen, nachhaltigen Umgang mit Lebewesen, die auch als Lebensmittel unverzichtbar sind.

„Ein Weckruf für die ganze Welt“, wie der Verleih treffend formuliert, der es wert ist, von einer möglichst breiten Öffentlichkeit gesehen und gehört zu werden.