Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte

Filmplakat: Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte

FBW-Pressetext

Lucy und Edmund sind nach ihrem letzten Abenteuer in Narnia in das reale Leben zurückgekehrt. Doch eines Tages entdecken sie ein magisches Bild und zusammen mit ihrem nörgeligen Cousin Eustachius betreten sie erneut die zauberhafte Fantasiewelt, in der sie auf alte Freunde und neue Herausforderungen treffen. Nur eine Fahrt zum geheimnisvollen Land des Löwen Aslan kann das Königreich Narnia und seine wunderbaren Bewohner vor einer verhängnisvollen Zukunft retten. Auf einer abenteuerlichen Seereise begegnet die mutige Besatzung mythischen Wesen, unheimlichen Sklaventreibern, gefährlichen Drachen und entzückenden Meerjungfrauen. Die dritte Romanverfilmung aus der Reihe von C.S. Lewis setzt die Traditionen der beiden Vorgänger gekonnt fort. Die heroische Maus Reepicheep, die zusammen mit Eustachius zum heimlichen Held dieses Films wird, ist zauberhaft animiert und sorgt mit ihrer vorwitzigen und pfiffigen Art für die nötige Portion Humor inmitten der spannenden Schlachten und schweren Prüfungen. Epische Landschaftsaufnahmen wechseln sich in technischer Perfektion mit rasanten Montagesequenzen ab. Insgesamt ein wunderschönes Fantasy-Spektakel in bester Narnia-Tradition!

Filminfos

Gattung:Spielfilm; Fantasy; Kinder-/Jugendfilm
Regie:Michael Apted
Darsteller:Ben Barnes; Skandar Keynes; Simon Pegg; Georgie Henley; Will Poulter; William Moseley; Gary Sweet; Arthur Angel; Tony Nixon; Shane Rangi; u.a.
Drehbuch:Stephen McFeely; Michael Petroni
Buchvorlage:C.S. Lewis
Kamera:Dante Spinotti
Schnitt:Rick Shaine
Musik:David Arnold
Webseite:narnia-3d.de;
Weblinks:kinderfilmwelt.de;
Länge:112 Minuten
Kinostart:16.12.2010
Verleih:Fox
Produktion: Twentieth Century Fox Film Corporation, Walden Media; Fox 2000 Pictures;
FSK:6

Trailer_starten

Trailer wird nach Kilck nicht abgespielt?
Hier geht es zum Download des aktuellen Quicktime-Players.

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Jetzt also die Verfilmung des dritten Buches der siebenbändigen Serie der „Chroniken von Narnia“ von C.S.Lewis. Die beiden älteren Pevensie-Geschwister sind dieses Mal nicht dabei, so dass die beiden Jüngsten, Edmund und Lucy, sowie ihr nerviger Cousin Eustachius im Mittelpunkt der abenteuerlichen Geschichte stehen. Nicht der berühmte Schrank, sondern das Gemälde eines Segelschiffes ist das Tor zum Königreich von Narnia, durch das sie unfreiwillig gezogen werden. Aber wiederum sind sie und ihre Heldentaten dazu angetan, um König Kaspian und sein Reich vor dem Bösen zu retten. Auf der Suche nach den sieben verschollenen Lords von Telmar und ihren Schwertern müssen sie die gefährlichsten Abenteuer durchstehen. Fünf aufeinander folgende Abenteuer, die jede mit einer eigenen Dramaturgie zu einem erfolgreichen Ende geführt werden müssen. So zerfällt der Film in einzelne eigenständige Episoden, eingebunden in den Rahmen von Ankunft und Rückkehr. Nach Meinung der Jury leidet die Gesamtdramaturgie des Films unter dieser Drehbuchvorgabe doch sehr deutlich.

Geheimnisvoll und märchenhaft sind die verschiedenen Handlungsorte, wunderbar dabei die wechselnde Ausstattung und die immer neuen Charaktere und Fantasiewesen. Fast wie bei Homers Reisen des Odysseus. Und nicht zu übersehen sind dabei auch Einflüsse aus der griechischen Mythologie.

Alle handwerklichen Einheiten sind mit höchster Perfektion zum Einsatz gekommen. Hervorragend ist die Verbindung von realen und digital animierten Komponenten. Ein Lob gilt auch dem Spiel der Kinder unter sicherer Führung.

Wie auch in den vorhergegangenen Filmen sind nahezu missionarisch fundamentale christliche Botschaften von C.S.Lewis, hier besonders am Ende durch den Löwen Aslan, eingebracht. König Kaspians mutigem Waffenbruder, dem Mäuserich Reepicheep, bleibt es überlassen, vor allem im ständigen Widerpart zum nervenden Eustachius für heitere Elemente zu sorgen.