Der Tiger und der Schnee

Kinostart: 30.03.06
VÖ-Datum: 27.10.06
2005
Filmplakat: Der Tiger und der Schnee

FBW-Pressetext

Als wäre es eine Geschichte aus Tausendundeiner Nacht verzaubert Tausendsassa Roberto Benigni sein Publikum mit einer außerordentlichen Liebesgeschichte. Erstaunlich zärtlich und bewegend erzählt er von der Kraft der Liebe und von der Liebe zum Leben. Mitten im Irak-Krieg von 2003 angesiedelt, gleichzeitig realistisch und märchenhaft, ist der ungewöhnliche Film voller Witz und Poesie. Ein Filmerlebnis der besonderen Art - auch für diejenigen, die Benigni nicht so ganz arg mögen und denen er sonst oft zu hampelig ist.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Drama; Komödie; Romanze
Regie:Roberto Benigni
Darsteller:Tom Waits; Jean Reno; Roberto Benigni; Nicoletta Braschi
Drehbuch:Vincenzo Cerami
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:114 Minuten
Kinostart:30.03.2006
VÖ-Datum:27.10.2006
Verleih:Concorde
Produktion: Melampo Cinematografica, Melampo Cinematografica
FSK:6

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Weltweites Erstaunen und zustimmende Begeisterung konnte Roberto Benigni für sein Filmwagnis „Das Leben ist schön“ ernten - für das Wagnis, die Schrecken des Holocaust mit komödiantischen und zugleich lebensbejahenden filmischen Elementen zu erzählen. Auch in seinem neuen Film gelingt Roberto Benigni eine dramaturgische Gratwanderung der besonderen Art: den Schrecken und den Wahnsinn des Irakkrieges mit tragikomischen Elementen zu verbinden. Die Geschichte eines Mannes zu erzählen, der mit der Kraft der Liebe und der Liebe zum Leben und zu den Menschen selbst in aberwitzigsten Situationen sein Schicksal meistert und durch nichts von seinem klaren Lebensweg abzubringen ist.

Ein außergewöhnlich kunstvoll und reich mit glänzenden Dialogen gespicktes Drehbuch ist die Grundlage für diesen jederzeit überraschenden Film, der durch die Magie der Sprache und durch seine wunderbar poetischen Bilder verzaubert. Fasziniert sieht man dieser warmherzigen Frohnatur zu, dem Träumer und Dichter Attilio, wie er unter Einsatz seines Lebens für eine Liebe kämpft, auch wenn sie für ihn unerreichbar scheint.

Voller Witz und Poesie und geradezu zärtlich, märchenhaft und realistisch, warmherzig, leichtfüßig und aber auch mit Ernsthaftigkeit nimmt der Film seine Zuschauer mit auf eine ungewöhnliche Reise durch die Welt der Gefühle. Ein Zauber liegt auf manchen Szenen, ja sogar der Tiger im Schnee findet sich – mitten im Alltag.
Der Film lebt im wahrsten Sinne des Wortes von seinen Charakteren und ihrer großartigen Darstellung durch Roberto Benigni, Nicoletta Braschi und Jean Reno. Die vorzügliche Kamera passt sich trefflich der poetischen Erzählweise an und der Montage glückt die zauberhafte Verbindung von realen mit träumerischen Sequenzen. Ein besonderes Lob verdient die Ausstattung mit ihrem großen Reichtum an Details. Und Tom Waits musikalische Variationen verstärken die Atmosphäre, in die sich der Zuschauer wie mit einem Sog hineinversetzt fühlt. Das Leben ist schön...