Der Schatzplanet

Kinostart: 05.12.02
2002
Filmplakat: Der Schatzplanet

FBW-Pressetext

Genialer Zeichentrickstreich, dessen überbordende Fantasie das ganze Universum umspannt - ein farbenfrohes, rasantes und spannendes Märchen für ALLE.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kinderfilm
Regie:Ron Clements; John Musker
Drehbuch:Ron Clements; John Musker; Rob Edwards
Weblinks:kinderfilmwelt.de; filmsortiment.de;
Länge:95 Minuten
Kinostart:05.12.2002
Verleih:Buena Vista Filmverleih
Produktion: Walt Disney Animations Studios
FSK:6

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

„Der Schatzplanet“, das ist Stevensons „Schatzinsel“ von 1883 in den Weltraum verlegt und mit überschießend vielen neuen Ideen modernisiert. Filmhandwerklich wird höchste Qualität geboten. Wie ein Sterntaler funkelt der Disney-Trickfilm mit Einfällen, schönen Design-Ideen und interessanten Figuren. Er entführt in eine visuell aufregende, intergalaktisch multikulturelle Weltraumwelt, wo Raumschiffe die besten aller Segelschiffe sind und Zukunftstechnik sich aufs Schönste mit Fachwerkhäusern und Retro-Look verbindet.

Die Geschichte von der gefährlichen Schatzsuche, vom Erwachsen- und Selbstständigwerden entwickelt nicht nur zeichnerische, sondern auch emotionale Qualitäten. Die katzenhafte Kapitänin Amelia und ihr tolpatschiger Gefährte Dr. Doppler, aber auch das sich entwickelnde Vater-Sohn-Verhältnis zwischen dem jungen Jim Hawkins und dem bös-guten Schiffskoch (und Piraten) Long John Silver haben Tiefe.

Für die Kinogänger von heute finden sich reichlich Zitate und Anleihen aus dem Weltall-Genre, vom klaprigen Roboter B.E.N bis zur exotischen Schiffsmannschaft. Eine eigene Dimension hat die sidekick-Figur „Morph“. Das wandlungsfähige kleine Kerlchen funktioniert wie ein witziger Subkommentar der Geschichte und ist das Tüpfelchen auf dem i.