Der König der Statisten

Filmplakat: Der König der Statisten

Kurzbeschreibung

Wolfgang Maier, Deutschlands eifrigster Statist und Autogrammjäger
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Dokumentarfilm; Kurzfilm
Regie:Michael Schwarz
Darsteller:Wolfgang Maier
Drehbuch:Michael Schwarz
Länge:19 Minuten
Verleih:nachtschwärmerfilm
Produktion: nachtschwärmerfilm Michael Schwarz

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Wolfgang Maier sagt über sich: “Ich kann mich doch nicht Schauspieler nennen.“ Zum Film kam er wie die Jungfrau zum Kind. Inzwischen war er Statist oder Kleindarsteller in mehr als 1000 Kino- und Fernsehfilmen, drehte z. B. bei Rainer Werner Fassbinder.

Der König der Statisten vollzog aber auch einen Wechsel auf die „andere Seite“, ließ und lässt sich mit Prominenten der Branche ablichten, legte Fotoalben an, die selbst wieder zu Zeugnissen der Medienhistorie werden. Zum gefeierten Mittelpunkt wird Maier bei einer Vernissage seiner Fotodokumente im Münchner Filmmuseum anlässlich des Filmfestes 2007.

Die Erzählweise des kurzen Films vertraut zu Recht auf seinen Protagonisten, gibt Momente seiner Biografie wieder (die Kindheit als Waise im Waisenhaus, lässt ihn sein Selbstverständnis artikulieren, macht seinen „Wechsel“ plausibel.)

Auch wenn der Duktus des Films insgesamt konventionell bleibt, nicht alle Möglichkeiten des Sujets ausgeschöpft werden, ist König der Statisten eine sympathische, weil kurzweilig-amüsante Hommage: Das Medium als Profession, Hobby, Obsession und Lebenssinn.