Der geheime Garten

Kinostart: 15.10.20
2020
Filmplakat: Der geheime Garten

FBW-Pressetext

Die Verfilmung des Kinder- und Jugendbuchklassikers erzählt die Geschichte der 10-jährigen Mary, die nach dem Tod ihrer Eltern auf dem verlassenen Landgut ihres Onkels einen geheimnisvollen Garten entdeckt. Ein Film, der sein Publikum durch eine vor Ideen sprühende Bildsprache und liebevolle Ausstattung in die Welt der grenzenlosen Fantasie entführt.

Basierend auf dem gleichnamigen Kinder- und Jugendbuch von Frances Hodgson Burnett (die die Vorlage zum Weihnachtsklassiker DER KLEINE LORD lieferte) lädt der Film den Zuschauer mit vor kreativer Energie sprühenden Bildideen auf eine Reise in die Welt der Fantasie ein. Die Geschichte baut sich mit Ruhe und Spannung auf und lässt den Zuschauern Zeit, in die Welt der selbstbewussten jungen Heldin Mary (überzeugend frech-spröde gespielt von Dixie Egerickx) einzutauchen. Als starke Mädchenfigur sucht sie sich ihren Platz in der Welt und geht unbeirrt ihren Weg. Und setzt damit für die Zielgruppe ein positives Zeichen. Mit Julie Walters und Colin Firth ist das Ensemble hochkarätig besetzt. Die Bildübergänge sind wunderschön, Kamera, Licht und Farbsetzung lassen den Übergang von der Realität in die Traumwelt fließen, die liebevolle Gestaltung, Ausstattung und Ästhetik erinnern an den englisch-romantischen Impressionismus. Die magische Welt der Vorlage, die sich aus der Fantasie der Kinder speist, wird perfekt in die Filmsprache übersetzt. Die Figuren selbst sind ambivalent gezeichnet, keiner ist wirklich böse, es gibt kein Schwarz und Weiß, die Konflikte werden ernstgenommen. Was zählt, ist die positive Kraft der Farben, die die Welt erleuchten.

Zum Inhalt: Nachdem die Eltern der 10-jährigen Mary gestorben sind, kommt das aufgeweckte Mädchen in die Obhut ihres Onkels Archibald. Dieser lebt zurückgezogen auf einem Landgut mitten in den Mooren Yorkshires. Bald beginnt sich Mary in dem kalten grauen Haus zu langweilen. Als sie eines Tages im Garten umherläuft, entdeckt sie ein verschlossenes und überwuchertes Tor in einer Mauer. Dahinter befindet sich ein geheimer Garten. In dem sich für Mary eine Welt der Fantasie eröffnet.

Filminfos

Gattung:Drama; Spielfilm
Regie:Marc Munden
Darsteller:Dixie Egerickx; Colin Firth; Julie Walters; Edan Hayhurst; Isis Davis; Maeve Dermody; Sonia Goswami; u.a.
Drehbuch:Jack Thorne
Buchvorlage:Frances Hodgson Burnett
Kamera:Lol Crawley
Schnitt:Luke Dunkley
Musik:Dario Marianelli
Länge:100 Minuten
Kinostart:15.10.2020
Verleih:Studiocanal
Produktion: Heyday Films, StudioCanal;
FSK:6

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Basierend auf dem Kinderbuchklassiker von Frances Hodgson Burnett gelingt dem britischen Regisseur Marc Munden ein im wahrsten Wortsinn zauberhafter Film, der von einer eigenwillig-schönen Atmosphäre geprägt ist und sowohl seine kindlichen Figuren als auch sein potenzielles junges Publikum auf wunderbare Weise sehr ernst nimmt. Schon der Beginn des Films ist ungewöhnlich, in dem sich drei Erzählebenen kunstvoll zueinander fügen und perfekt in die fast somnambule Grundstimmung des Films einführen. Bemerkenswert für einen Kinder- bzw. Jugendfilm auch die Figurenzeichnung, die kein Schwarzweiß zulässt, sondern allen Charakteren Ambivalenzen zugesteht. Die Hauptfigur Mary Lennox zeigt sich als selbstbewusstes und mutiges Mädchen, das aus sich heraus handelt und dem es am Ende gelingt, alle männlichen Figuren der Geschichte mit den ihr eigenen Mitteln zu heilen. Diese Stärke und Persönlichkeit wird von der jungen Schauspielerin Dixie Egerickx großartig verkörpert, die mit Edan Hayhurst und Amir Wilson ein tolles Gespann der drei jugendlichen Hauptfiguren bildet. Auf visueller Ebene überzeugt der Film mit einem konsequenten Konzept aus entrückter Magie und romantischem Impressionismus, das ideenreich umgesetzt wird. So erwecken aufwändige Digitaltricks Vogeltapeten oder geblümte Decken zum Leben, um auf wundersame Weise Szenen luzide ineinander übergehen zu lassen. Auch der geheime Garten selbst wird mit behutsam eingesetzter Bildbearbeitung zu phantastischem Leben erweckt. Die geschmackvolle und extrem fantasievolle Bilderwelt erhält durch die Ausstattung der eindrucksvollen Kulissen und Drehorte sowie durch die stimmigen Kostüme und Requisiten zusätzliche Schauwerte, die sich mit der Erzählung perfekt ergänzen. Marc Mundens in keinem Moment langweilender Film DER GEHEIME GARTEN hat die Jury somit als geschlossene filmische Adaption beeindruckt, die vor allem im Kino ihre ganze Magie entfalten kann.