Filmplakat: Brot

Kurzbeschreibung

Kurz nach dem zweiten Weltkrieg verbringt ein älteres Ehepaar eine seltsame Nacht. Eine Nacht in der noch nicht klar ist, was der Krieg mit den beiden gemacht hat.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Drama; Kurzfilm
Regie:Ahmet Tas
Darsteller:Bruno Ganz; Angela Winkler
Drehbuch:Ahmet Tas
Buchvorlage:Wolfgang Borchert
Kamera:Peter Nix
Schnitt:Monika Schindler; Anne Kliem
Musik:Marco Meister
Webseite:atasfilm.com;
Länge:17 Minuten
Produktion: Ahmet Tas

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Ein überraschend gewähltes literarisches Sujet (Wolfgang Borcherts nachgelassene Kurzerzählung "Das Brot") und eine stilistische Tour de force (durchaus analog der Borchert Adaption "Liebe 47" von Wolfgang Liebeneiner nach dem Stück "Draußen vor der Tür" mit ihrer postexpressionistischen Attitüde).

Es wäre schon interessant, für diese Intentionen (2011!) dafür die Beweggründe zu kennen. Die Jury des Widerspruchverfahrens war von vielen Momenten dieses ungewöhnlichen Versuchs beeindruckt: etwa vom beeindruckenden Spiel der Schauspieler Angela Winkler und Bruno Ganz als Nachkriegsehepaar - ein Duo und Duell zweier "Davongekommener" und Versehrter. Stimmig auch das karge Dekor, das Spiel der Objekte und die für Borchert so charakteristische Dialogführung: Wiederholungen, Worthäufungen und Satzvariationen als Ausdruck einer sehr rhythmischen Musikalität.

Andererseits sah die Jury auch Problematisches und sehr Diskutables in dieser Arbeit. Gerät doch die Inszenierung zu sehr in eine feierliche Beschwörung einer literarischen Vergangenheit im Stile einer "Totenmesse" mit einem Hauch von Sterilität. Wenig überzeugend gelungen auch die visionären Erinnerungsfetzen an die Zeit vor den Trümmern und Feuersbrünsten, vor einer Zeit, in der Brotscheiben gezählt werden.