3 Türken & ein Baby

Kinostart: 22.01.15
2015
Filmplakat: 3 Türken & ein Baby

FBW-Pressetext

Seitdem ihre Eltern tot sind, kümmern sich die drei Brüder Celal, Sami und Mesut um den Brautmodenladen ihrer Eltern. Doch das Geschäft läuft mehr schlecht als recht und die drei beschließen, den Schmuck der Mutter zu versetzen. Celal wird beauftragt, das Geschäft zu erledigen. Doch auf dem Weg zum Händler begegnet Celal seiner Ex Anna und ihrem Baby. Als Anna dann nach einem Autounfall ins Krankenhaus kommt, muss Celal auf das Baby aufpassen. Und mit diesem unfreiwilligen Zuwachs der türkischen Brüder-WG fangen die Probleme erst an. Ganz im Stil der französischen und britischen Komödie entwickelt Sinan Akkus’ Film seinen Humor aus der ungewöhnlichen Ausgangslage, die zu immer heikleren und haarsträubenderen Verwicklungen führt. Und dank eines großartigen Drehbuchs, das immer wieder mit pfiffigen Dialogen und witzigen Einfällen aufwartet, entwickelt die Geschichte eine schöne Dynamik, bei der man als Zuschauer gerne zusieht. Ein besonderer Glücksfall ist die Besetzung mit Kostja Ullmann, Kida Ramadan und Eko Fresh. Die drei sind so perfekt aufeinander eingestimmt, dass sie als Ensemble überzeugen und begeistern. Dabei hat jeder der Brüder seine eigenen Probleme, die natürlich gewissen Klischees entsprechen, diese aber auch immer wieder humorvoll überspitzt karikieren. So ist 3 TÜRKEN UND EIN BABY eine sehr unterhaltsame und gut gemachte Komödie, die einfach großen Spaß macht und, genau wie die drei Brüder, das Herz auf dem rechten Fleck hat.

Filminfos

Gattung:Komödie; Spielfilm
Regie:Sinan Akkus
Darsteller:Kostja Ullmann; Kida Khodr Ramadan; Ekrem Bora a.k.a. Eko Fresh; Frederick Lau; Christoph Maria Herbst; Celal Yildiz Jytte-Merle Böhrnsen; Baby Clara; Axel Stein; Bodo Bach
Drehbuch:Sinan Akkus
Kamera:Armin Franzen
Schnitt:Martin Wolf
Webseite:3t1b-film.de;
Weblinks:; ;
Länge:100 Minuten
Kinostart:22.01.2015
Verleih:Wild Bunch Germany
Produktion: Egoli Tossell Film GmbH, Wild Bunch Germany; Degeto Film;
FSK:12
Förderer:FFA; DFFF; HessenInvestFilm

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Die FBW-Jury hat dem Film das Prädikat wertvoll verliehen.

Bei diesem Titel werden Erinnerungen wach: 3 TÜRKEN UND EIN BABY klingt wie ein Echo der französischen Filmkomödie „Drei Männer und ein Baby“ von Coline Serreau aus dem Jahr 1985, die als amerikanische Neuverfilmung „Drei Männer und noch ein Baby“ von Leonard Nemoy nochmals 1987 in die Kinos kam. Die Ausgangssituation ist nicht unähnlich. In diesem Fall sind es drei völlig unterschiedliche Brüder türkischer Herkunft, die sich plötzlich mit einem Kleinkind konfrontiert sehen – und das just in dem Augenblick, als ihnen der Bankrott und damit der Verlust ihres kleinen, von den Eltern gererbten Geschäfts für Brautmode droht. Der jüngste Bruder bringt das Baby als „Überraschung“ mit nach Hause, nachdem seine Ex-Freundin nach einem Unfall im Krankenhaus liegen muss. Er macht sich auf die Suche nach dem Vater der Kleinen, wohl weislich alle Anzeichen ignorierend, dass er bei seiner Suche vielleicht gar nicht in die Ferne schweifen muss.
Sinan Akkus hat aus dieser nicht ganz neuen Idee eine dennoch originelle unterhaltsame, freche Komödie gemacht, deren Witz vor allem aus dem Mit- und Gegeneinander der drei Brüder ihren Charme bezieht. Die drei Darsteller, darunter Rapper Eko Fresh, verkörpern mit einer Portion Selbstironie diese ungleichen Brüder und treiben dabei manches Klischee ad absurdum. Es geht hier einmal nicht um das Problem des „Culture Clash“ zwischen Türken und Deutschen, sondern eher um die zum Teil ganz alltäglichen Sorgen von Türken, die in Deutschland eine Heimat gefunden haben und sich nicht mehr als „Fremde in der Fremde“ fühlen. Ihr Zuhause ist Frankfurt, und als waschechte „Frankfurter“ fühlen sich die drei Männer denn auch. Die gelegentlich derbe Sprache und anzüglichen Scherze, die nicht nur zwischen den Brüdern ausgetauscht werden, wird durch die nicht alberne Darstellung der emotionalen Höhen und Tiefen im Leben der drei um ihre Existenz und um ihr privates Glück ringenden Brüder kompensiert. Den Erlebnissen des sonderbaren Trios mitsamt Slapstickeinlagen und einigen zunächst erstaunlichen Frivolitäten (wie z. B. Szenen mit einer rüstigen alten Dame, die schmutzige Dialoge schätzt und damit den jüngsten Bruder in eine etwas peinliche Situation bringt, sich aber dann als Segen für die Brüder erweist) sieht man gerne zu. Handwerklich ist die Geschichte dreier liebenswerter Türken und eines entzückenden Babys solide umgesetzt.