Trainspotting - Neue Helden

Kinostart: 15.08.96
1996
Filmplakat: Trainspotting - Neue Helden

Kurzbeschreibung

Geschichten von Randexistenzen - Aussteigern, Drogensüchtigen, Schlägern, Kleinganoven im Underground von Edinburgh, die entweder überleben oder untergehen wollen.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Kategorie:Spielfilm
Gattung:Drama
Regie:Danny Boyle
Darsteller:Robert Carlyle; Ewan McGregor; Ewen Bremner; Kevin McKidd; Johnny Lee Miller
Drehbuch:John Hodge
Buchvorlage:Irvine Welsh
Kamera:Brian Tufano
Schnitt:Masahiro Hirakubo
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:94 Minuten
Kinostart:15.08.1996
Verleih:Prokino Filmverleih
Produktion: Channel Four Television, London, Channel Four Television; Figment Films; The Noel Gay Motion Picture;
FSK:16

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Der Film nimmt den Zuschauer mit auf einen Trip in die schottische Jugend- und Junkie-Szene. Deren Akteure erscheinen als die "neuen Helden" (so der Untertitel). Der Film ist parteilich in dem Sinne, daß er mit ihnen solidarisch ist, ganz ohne pädagogischen Zeigefinger; aber er beschönigt nicht, sondern ist gewollt drastisch bis unappetitlich, so daß auch der Zuschauer Ekel oder Entsetzen nachempfinden kann. Daraus wird jedoch kein soziales Lehrstück, sondern eher ein "schwarzer" Film, dessen Exzentrik und Komik der extremen Gestaltung, Darstellung und Sprache genau entsprechen. Die Musik der Jugend-Szene fügt sich mit den Bildern zu einer exakten Komposition. Die gewollt expressive Gestaltung mit schnellen Schnitten, ungewöhnlichen Kameraperspektiven und abruptem Wechsel der Einstellungen ist kongenial eingesetzt.
Dieser Film zeichnet ein drastisch treffendes Bild einer schäbigen Wirklichkeit, aber er zeichnet keine hoffnungslose Situation, weil die Schicksale sich nicht zwangsläufig entwickeln. Dafür sind einzelne Figuren ungewöhnlich stark, so daß es immer wieder zu überraschenden Wendungen kommt. So entstand ein wirkungsvoller Kinofilm, der das höchste Prädikat verdient.