Madagascar 3: Flucht durch Europa

Kinostart: 02.10.12
2012
Filmplakat: Madagascar 3: Flucht durch Europa

FBW-Pressetext

Nur ein Kurztrip nach Monte Carlo, eine Menge Geld gewinnen und dann schnurstracks zurück nach Afrika, um Alex den Löwen, Marty das Zebra, Gloria das Nilpferd und Melman die Giraffe abzuholen. Das haben die Pinguine versprochen. Aber natürlich lassen sie auf sich warten. Und so beschließen die vier Freunde, ihnen hinterherzureisen. Dumm nur, dass dort eine bösartige Tierfängerin auf Alex wartet, um ihn als Trophäe in ihren Schrank zu hängen. Auf ihrer Flucht tauchen die vier bei einem Zirkus unter und möchten nur noch zurück nach New York und in ihren geliebten Zoo. Im dritten Teil der MADASCAR-Reihe geht es für unsere vier tierischen Freunde auf eine wilde Reise durch Europa. Dabei begegnen sie neuen Freunden, wie Vitali, dem mürrischen Tiger oder auch Stefano, dem freundlichen und etwas einfältigen Seehund. Diese Figuren sorgen für frischen Wind und bringen das bisherige Kleeblatt dazu, sich ganz neuen Abenteuern zu stellen. Und auch Fans der Pinguine sowie von King Julien kommen auf ihre Kosten. Mut, Freundschaft und Lust auf Freiheit stehen hier ganz oben auf dem Programm. Und bei wilden Verfolgungsjagden und spannenden Zirkusnummern kommt auch die rasante Action nicht zu kurz. Irrsinnige Farbeffekte, der gelungene Einsatz von 3D sowie Figuren, die Spaß machen und die durch ihre besonderen Eigenarten ans Herz wachsen – Manege frei für dieses verrückte neue Kinoabenteuer der tierischen Freunde!

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kinder-/Jugendfilm
Regie:Eric Darnell; Tom McGrath; Conrad Vernon
Drehbuch:Noah Baumbach; Eric Darnell
Schnitt:Nick Fletcher
Musik:Hans Zimmer
Weblinks:zelluloid.de; kinderfilmwelt.de;
Länge:94 Minuten
Kinostart:02.10.2012
Verleih:Paramount
Produktion: DreamWorks Animation
FSK:0

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Ein dritter Teil ist immer schwer zu erzählen. Im ersten ist alles neu und überraschend, im zweiten kann alles größer, wilder und mit der Aussicht auf einen Folge-Erfolg, noch einmal präsentiert werden, aber beim dritten Teil reicht dieses Erfolgsrezept alleine nicht mehr aus: Es muss etwas Neues dazukommen und genau dies ist den Machern von MADAGASCAR 3 hier außergewöhnlich gut gelungen. Sobald die inzwischen altbekannten New Yorker Zootiere Alex, Gloria, Melman und Marty auf die Tiere des Wanderzirkus stoßen, bekommt der Film einen ganz anderen, neuen Schwung.
Mit dem Tiger Vitaly, dem Panthermädchen Gia, dem Seelöwen Stefano und ihren Freunden, die versuchen, ihren eigenen Zirkus zu führen, wird die Palette des Films gleich viel breiter. Wie die Zootiere sind auch diese Charaktere mit ausgeprägten Persönlichkeiten gezeichnet, sind liebevoll sowie mit einem Blick aufs komische Detail entworfen und animiert. Sie bilden eine verschworene Gemeinschaft von Individualisten, von denen jeder eine ganze Reihe von amüsanten Spleens und Problemen mit in den Film bringt, die dann am Schluss auf märchenhafte und deshalb so befriedigende Weise bewältigt werden. Schön erzählt wird auch von den Reibungen zwischen Zoo- und Zirkustieren, von deren Ressentiments und Missverständnissen, die zu komischen Verwicklungen führen. Eine inspirierte Weiterführung der Geschichte ist die Einführung der monegassischen Polizistin und Tierjägerin Madame Dubois, die den Film über immer wieder spektakulär dabei scheitert, die Zootiere zur Strecke zu bringen. Und wenn sie in einer Art musikalischem Intermezzo ein Chanson von Edith Piaf singt und dadurch die Gipsverbände ihrer verletzten Gendarmen sprengt, bekommt der Film eine ganz eigene poetisch surrealistische Qualität. Auch sonst ist er prall gefüllt mit Gags und Pointen, die zum Teil rasant aufeinander folgen. Doch bei all dem kreativen Übermut verlieren die Drehbuchautoren und Regisseure nie ihre Kerngeschichte aus den Augen. Hier werden die großen Themen kindgerecht behandelt: Es geht um Freundschaft, den Mut, die eigenen Schwächen zu überwinden, die Liebe und schließlich die Frage, ob man immer auch wirklich das will, was man sich wünscht. Denn die Zootiere versuchen zwar alles, um zurück in ihr geliebtes New York zu kommen, und für dieses Ziel verraten sie sogar ihre Freunde im Zirkus. Doch schließlich erkennen sie, dass sie durch ihre Erfahrungen so gewachsen sind, dass ihre Zoo-Käfige nun viel zu klein für sie geworden sind und so kommt es zu einem spektakulären Finale, bei dem die Solidarität der Tiere siegt und jedes von ihnen zeigen kann, was in ihm steckt. Kurzum: MADAGASCAR 3 bietet grandioses Unterhaltungskino für die ganze Familie.