Lost in Translation

Kinostart: 08.01.04
2003
Filmplakat: Lost in Translation

FBW-Pressetext

In jeder Hinsicht außergewöhnlicher Film über die Entfremdung von Menschen in einer fremden Welt, brillant gemacht, voller Charme, Weisheit und hinreißender Situationskomik.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Komödie
Regie:Sofia Coppola
Darsteller:Giovanni Ribisi; Bill Murray; Scarlett Johansson; Anna Faris; Fumihiro Hayashi
Drehbuch:Sofia Coppola
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:102 Minuten
Kinostart:08.01.2004
Verleih:Constantin Film Verleih GmbH
Produktion: American Zoetrope, Elemental Films; Tohokushinsha Film Company;
FSK:6

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Nicht nur verloren in einem fremden Land, sondern auch verloren in ihrem eigenen Leben. So finden sich ein Mann im mittleren Alter und ein junges Mädchen in der bizarren und schillernden Weltmetropole Tokio. Er, ein in den USA ehemals erfolgreicher Filmstar, jetzt vermarktet als Werbeträger einer japanischen Whisky-Marke, seine Ehe ist zum totalen Stillstand gekommen bzw. reduziert auf nichtssagende Telefonate und belanglose Fax-Botschaften. Sie, verheiratet mit einem gesichtslosen Fotografen, unschlüssig über ihre beruflichen Neigungen und Fähigkeiten und bereits im Zweifel über die Tragfähigkeit ihrer jungen Ehe. Also zwei verlorene Seelen in einem kalten und überstilisierten Tokioer Luxushotel, die sich finden, nur zögerlich näherkommen, aber schließlich ihre beginnende Freundschaft als Glücksfall in ihrem Leben erkennen können.
Dies wird mit bittersüßer Weisheit und glänzender Perfektion inszeniert. Glaubhaft die Verlorenheit der beiden Protagonisten in einer nur schwer sich erschließenden Welt, die durch eine überragende Kamera mit atmosphärisch traumhaften Bildern und Einstellungen eingefangen wird. Der dramaturgische Balanceakt, einen „Ehebruch in Gedanken“ zwischen einem alternden Mann und einem noch fast kindhaften Mädchen glaubhaft filmisch umzusetzen, ist gelungen. Herauszuheben sind in diesem Zusammenhang vor allem auch die intelligenten Dialoge und der Sprachwitz, auf dem die Situationskomik beruht. Bemerkenswert sind die erstklassigen darstellerischen Leistungen von Bill Murray und der wunderbaren erst 18-Jahre-jungen Scarlett Johansson.