Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Kinostart: 14.11.02
2002
Filmplakat: Harry Potter und die Kammer des Schreckens

FBW-Pressetext

Dem 2. Teil des Welterfolges gelingt es mühelos, noch spannender, gruseliger und witziger zu sein und er besticht vor allem durch atemberaubende Tricktechnik.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Fantasy; Familienfilm
Regie:Chris Columbus
Darsteller:Daniel Radcliffe; Rupert Grint; Emma Watson
Drehbuch:Steve Kloves
Weblinks:kinderfilmwelt.de; filmsortiment.de;
Länge:159 Minuten
Kinostart:14.11.2002
Verleih:Warner
Produktion: Warner Bros. Film, Heyday Films; 1492 Pictures; Duncan Henderson Production;
FSK:6
Bildungseinsatz:fwu-shop.de;

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Zauberlehrling Harry Potter verliert auch bei seinem zweiten Ausflug ins Kino die Bodenhaftung nicht. Allen Flugkünsten und tricktechnischen Raffinessen zum Trotz bringt der Film seine Figuren und sein Publikum immer wieder auf die Erde - zurück ins irdische Leben. So läßt sich Eskapismus unterhaltsam genießen, zumal auch noch kindgemäß erzählt wird. Das Tempo ist dementsprechend angepaßt, wird langsam, wenn die Kinder unter sich agieren, und beschleunigt dann in mancher dramaturgischen Kurve.

Einfach zauberhaft ist der Film nicht nur bei den Duellen der Guten und der Bösen, er gewinnt der englischen Schultradition und generell dem „british way of life“ jede Menge Charme und Wärme ab. Die jungen Darsteller überzeugen und sind hervorragend geführt, aber auch die Erwachsenen agieren inspiriert. Daniel Radcliff, muß man inzwischen sagen, ist Harry Potter. Stellvertretend genannt seien auch Richard Harris, Kenneth Branagh, John Cleese oder Robbie Coltrane, die mit vollem Herzen dabei sind.

Peinlichkeiten wie in manchem prominent besetzten Kostümfilm vermeidet Regisseur Chris Columbus, der Massenszenen wie die große Banketthalle, aufwendige Tricksequenzen wie die Spinnenarmada und die Dino-Schlange oder kammerspielhafte Konfrontationen gleichermaßen meistert.

Dieser Unterhaltungsfilm bietet viele schöne Details, etwa das sich bewegende Schlangenschloß. Und bei allem gehörig Schaurigen gibt es viele Gelegenheiten zum Lachen oder Schmunzeln, etwa der geflickte Zauberstab oder die halbfertig verwandelte Tasse mit Schwanz. So kann nun auch Harry Potter eingehen in den Olymp der großen Filmfiguren.