Gravity

Kinostart: 03.10.13
2013
Filmplakat: Gravity

FBW-Pressetext

Ryan Stone ist Astronautin. Für ihren ersten Einsatz hat sie lange trainiert, alles läuft gut. Doch dann wird ihr Shuttle von herumfliegenden Satellitentrümmern getroffen und außer ihr und dem erfahrenen Astronauten Matt Kowalski kommt die gesamte Besatzung ums Leben. Stone und Kowalski treiben nun im Weltraum umher, ohne die Verbindung zur Zentrale in Houston, auf der Suche nach internationalen Rettungsstationen und nur per Seil aneinander gekettet. Und der Sauerstoff wird knapp. Der gefeierte Regisseur Alfonso Cuaron beweist mit GRAVITY, dass ein nervenzerreißend spannender Thriller auch in der Schwerelosigkeit bestens funktionieren kann. Dazu liefert der Film faszinierende Bilder voller atmosphärischer Tiefe und hoher Symbolkraft, wobei die Kamera förmlich um die Figuren herumschwebt. Doch die eleganten und fließenden Bewegungen werden jäh unterbrochen von spannungsvollen Actionmomenten, die den Zuschauer mitreißen und ihn packen bis zur allerletzten Einstellung. Sandra Bullock ist eine überzeugende Heldin, kraftvoll und zerbrechlich zugleich, entschlossen, um ihr Leben zu kämpfen und doch immer gezeichnet von harten Schicksalsschlägen und Verlusten. George Clooney als eine Art „Space Cowboy“ begleitet sie dabei und wird bald zu einer Art Mentor. Über dem gesamten Film liegt ein perfekt abgestimmtes Sounddesign, auf das schon der Beginn des Films aufmerksam macht. Denn wo im Grunde nichts mehr zu hören ist, können die wenigen vorhandenen Geräusche so laut wie ein Urknall sein. Ein in jeder Hinsicht bahnbrechendes Meisterwerk voller visueller Kraft und Virtuosität.

Filminfos

Gattung:Thriller; Science-Fiction; Spielfilm
Regie:Alfonso Cuarón
Darsteller:Sandra Bullock; George Clooney; Eric Michels; Basher Savage; Paul Sharma
Drehbuch:Rodrigo García; Alfonso Cuarón; Jonás Cuarón
Kamera:Emmanuel Lubezki
Schnitt:Alfonso Cuarón; Mark Sanger
Musik:Steven Price
Webseite:gravity-derfilm.de;
Weblinks:zelluloid.de; moviejones.de;
Länge:91 Minuten
Kinostart:03.10.2013
Verleih:Warner
Produktion: Warner Bros. Pictures, Esperanto Filmoj; Heyday Films;
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Eine radikale Idee wurde im neuen Film von Alfonso Cuaron ebenso radikal und brillant umgesetzt! Der Film ist in Vielem ungewöhnlich, beachtlich. Dieses Weltraumkammerspiel des mexikanischen Regisseurs zeigt zwei Astronauten in ihrer menschlichen und existentiellen Einsamkeit. Dass für diese Rollen zwei so große und präsente Stars wie George Clooney und Sandra Bullock gewählt wurden, steigert die Intensität der sich überstürzenden Ereignisse und dadurch auch ihre Wirkung auf die Einzelne und den Einzelnen.
Lange verweilt die Kamera auf den Gesichtern unter dem schützenden Helm, fängt die Angst, den Druck, die Beherrschung ein. Zudem gelingen grandiose Weltraumaufnahmen, die im Zuschauer Staunen und Bewundern auslösen. Manche Aufnahmen haben fast schon fotografischen Charakter, wirken stilistisch perfekt in ihrer Bildkomposition.
Die Dramaturgie folgt konsequent den Rettungsversuchen der letzten Überlebenden. In der scheinbaren Ausweglosigkeit wird später noch einmal eine Traumsequenz eingefügt, die doch noch einen Weg, eine letzte Hoffnung anbietet, wie ein Rettungsanker, den man sich, auch als Betrachter, greifen möchte.
Zuweilen ist die Musik ein wenig überbordend, und auch die „Befreiung“ am Ende wirkt fast schon ein wenig zu locker. Nichtsdestotrotz bleibt der Eindruck eines Films von höchster Qualität, der neue visuelle Maßstäbe setzt. Überzeugend und hochspannend auch das Zusammenspiel ruhiger Momente, die auf der Tonebene bis hin zur Reduzierung auf reine atmosphärische Geräusche gespiegelt werden, mit Momenten der sprichwörtlich „explodierenden“ Kraft der Elemente. Bewusst verzichtet die Jury in dieser Begründung übrigens auf nähere Angaben zum Inhalt und zu den Figuren. Dies sei allein dem Zuschauer überlassen.