Germania Wurst

Filmplakat: Germania Wurst

FBW-Pressetext

Spätestens nach diesem Film sollte klar sein: Die Wurst regiert Deutschland! 2000 Jahre deutsche Geschichte werden in dieser experimentellen Animation verarbeitet. Und zwar mit gekonnt gezeichneten rasanten Bildern, die fließend ineinander übergehen und deren einzelne Motive mal eindeutig konnotiert sind, mal eher metaphorisch und symbolisch wirken. Der bitterböse Film von Volker Schlecht hat schon bei vielen Festivals überzeugt, er ist Satire, historische Abhandlung und Unterhaltung zugleich. Eine Zeitreise in zehn Minuten, und am Anfang und am Ende steht die Wurst!
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kurzfilm
Regie:Volker Schlecht
Drehbuch:Volker Schlecht
Kamera:Volker Schlecht
Schnitt:Volker Schlecht
Musik:Matthias Petsche
Webseite:germaniawurst.com;
Länge:10 Minuten
Verleih:Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf
Produktion: Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg
FSK:12
Förderer:Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Die Wurst – der deutschen Nation übergreifendes Symbol für Essenskultur. Germaniens Wurst als Metapher für „in der Wurst ist alles drin“. Und so wird die Wurst im Schnellverfahren zu 2000 Jahre deutscher Geschichte geschnippelt.
Eine faszinierend originelle Idee und ebenso faszinierend animatorisch umgesetzt. Der nahezu unerschöpfliche Einfallsreichtum bekommt durch die Reduktion der Zeichnung seinen besonderen Reiz. Musik, Geräusche und geschichtliche Identifikationssymbole verbinden sich in perfektem Rhythmus. Zeitepoche für Zeitepoche entwickelt sich aus dem Wirbel der fantasievollen Strichzeichnung fort und fort.
Nicht nur wegen seines Ideenreichtums und seiner handwerklichen Perfektion, sondern auch besonders durch die meisterhafte Montage gelang ein Kunstwerk der besonderen Art, dem man mit allergrößtem Vergnügen und Bewunderung zuschauen vermag.