Die Bourne Identität

Kinostart: 26.09.02
2002
Filmplakat: Die Bourne Identität

FBW-Pressetext

Verbissenes Katz- und Mausspiel in einer spannenden Bestsellerverfilmung, die ansprechend modern und rasant in Szene gesetzt ist.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Thriller
Regie:Doug Liman
Darsteller:Matt Damon; Franka Potente; Chris Cooper
Drehbuch:Tony Gilroy; William Blake Herron (n.d. Roman von Robert Ludlum)
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:119 Minuten
Kinostart:26.09.2002
Verleih:Universal
Produktion: Universal Pictures Corp., Hypnoic Productions; Marshall Production;
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Zeit für viel - europäische - Atmosphäre nimmt sich der solide erzählte Agentenfilm nach einem Bestseller von Robert Ludlum. Matt Damon als aus dem Meer gefischter CIA-Killer ohne Gedächtnis hat eine gelegentlich aufblitzende Härte, eine andere Seite, die der Geschichte Glaubwürdigkeit gibt. Auch Franka Potente als seine unfreiwillig-freiwillige Gefährtin auf der Hetzjagd quer durch Europa zeigt interessante Ecken und Kanten. Beide sind ein zeitgemäßes Kinopaar, der Film eine Genre-Variante mit genug Eigenständigkeit, um sich für ein Prädikat zu qualifizieren.

Dramaturgische und inszenatorische Mängel etwa im CIA-Hauptquartier und besonders in der von Chris Cooper allzu fingerfuchtelnd verkörperten Vorgesetzten-Figur werden durch Sorgfältigkeiten anderenorts wettgemacht. Der Killer im Moor zum Beispiel hat Tiefgang, auch der Landhausbesitzer gewinnt Kontur. Die Actionszenen sind schnörkellos inszeniert, so der Sturz im Treppenhaus und besonders die Verfolgungsfahrt durch Paris.