Newsletter
Social Bookmarks MisterwongOneviewAlltagzLinkarenaYiggDeliciousYahoo_mywebGoogle_bmarksBlinklistWindows_liveDiggStumbleuponNewsvineReddit

Der weiße Löwe

Prädikat wertvoll | 
2010
Filmplakat: Der weiße Löwe

FBW-Pressetext

Unter südafrikanischen Völkern herrscht die Legende, dass weiße Löwen Botschafter der Götter sind. Als im Tal des Shangaan-Volkes ein weißer Löwe geboren wird, macht es sich der Junge Gisani zur Aufgabe, das Leben des legendären Tieres zu beschützen. Der inszenierte Tierfilm von Michael Swan erzählt parallel zwei Geschichten: die des Jungen Gisani und seiner Aufgabe, aber vor allem das Heranwachsen des tapferen weißen Löwen Letsatsi, der viele Abenteuer bestehen muss, um sich und seine Art zu erhalten. Verknüpft werden diese Geschichten von einem Erzähler, der gerade dem jungen Publikum das Leben in der afrikanischen Wildnis näher bringt. Fantastische Tier- und Landschaftsaufnahmen lassen das Gefühl der unendlichen Weite und die Schönheit der Natur erkennen und Letsatsi wächst dem Zuschauer schnell ans Herz. Ein technisch hervorragender Naturfilm und ein warmherziges Plädoyer für die Erhaltung der Artenvielfalt.

Filminfos

Gattung:Abenteuerfilm
Regie:Michael Swan
Darsteller:Jamie Bartlett; John Kani; Thabo Malema
Drehbuch:Rodney Fuhr
Kamera:Michael Swan
Weblinks:kinderfilmwelt.de;
Länge:93 Minuten
VÖ-Datum:07.07.2011
Verleih:Sunfilm
Produktion: Tiberius Film GmbH
FSK:6
Bildungseinsatz:fwu-shop.de;
DVD EAN-Nummer:4041658224482
Anbieter-Link:sunfilm.de

Jurybegründung

Prädikat wertvoll
Die FBW-Jury hat dem Film das Prädikat wertvoll erteilt.


Abends am Lagerfeuer erzählt ein alter Mann einer Gruppe von Kindern eine Geschichte aus seinem Volk. Für die Shangaan in Südafrika gelten weiße Löwen als Boten der Götter, die Frieden und Wohlstand bringen. Nach vielen Jahren wird in ihrem Tal endlich wieder ein weißer Löwe geboren: Letsatsi. Aber das Leben in der Wildnis ist gefährlich. Als der kleine Letsatsi von einer Hyäne bedroht wird, kommt ihm der Junge Gisani zur Hilfe, der als Sohn des Heilers mit der Legende gut vertraut ist. Fortan fühlt er sich als Beschützer des Löwenjungen und hat ein wachsames Auge auf ihn. Während die Jahre vergehen, lernt Letsatsi, sich in der Natur zu behaupten, und wächst zu einem stolzen Löwen heran, der seine eigene Herde führt. Gisani arbeitet unterdessen als Fährtensucher. Als ein reicher Jäger Kunde von dem weißen Löwen erhält, soll ausgerechnet Gisani ihn auf dessen Fährte führen.

Der Film besticht durch wunderbare, teils spektakuläre Tier- und Landschaftsaufnahmen. Die Löwen werden aus nächster Nähe beobachtet. Aus diesen Aufnahmen wird die Geschichte von Letsatsi kompiliert und seine mehrjährige Entwicklung vom Tierbaby zum stattlichen Löwen nachgezeichnet. Sie birgt viel Dramatik und Abenteuer und zeigt spannende Ereignisse, die die Handlung immer wieder vorantreiben. Erzählt wird diese Geschichte – mit Ausnahme der Szenen, in denen menschliche Schauspieler miteinander agieren – aus dem Off. Es ist die Geschichte des alten Mannes am Lagerfeuer, zu der der Film zwischendurch immer wieder zurückkehrt. Er ist ein allwissender Erzähler, der nicht nur das Geschehen kennt, sondern auch die Gefühle der Tiere deuten und an seine jungen Zuhörer – und die Zuschauer des Films – weitergeben kann. Damit schafft er eine Identifikation mit den Tieren, die sich nicht wie menschliche Schauspieler in Gestik, Mimik oder Dialogen ausdrücken können. Auch die Kamera bewirkt durch besondere Blickwinkel, Nah-, Groß- und Detailaufnahmen, dass die Tiere dem Zuschauer nahe kommen und er sie als emotional handelnde Protagonisten des Films wahrnehmen kann. In einigen besonders spannenden Szenen übernimmt die Kamera zudem die subjektive Sicht des Löwen, was die Identifikation weiter verstärkt. Die Filmmusik unterstützt die Spannung und Emotion, ohne pathetisch zu werden. Parallel zur Entwicklung des Löwen Letsatsi wird die Entwicklung des Jungen Gisani geschildert, der sich schließlich als der Erzähler am Lagerfeuer erweist.

Durch die Verknüpfung der beiden Geschichten verweist der Film auf die Verbindung von Mensch und Tier und die Verantwortung, die der Mensch für den Schutz der Tiere trägt. Als Abenteuerfilm, der Spannung, Emotionalität und grandiose Naturaufnahmen verbindet, kann DER WEISSE LÖWE insbesondere junge Zuschauer ansprechen und für den Gedanken des Natur- und Artenschutzes sensibilisieren. Diskussionen gab es im Ausschuss allerdings darüber, ob es angebracht ist, Tiere so stark zu „vermenschlichen“, wie es in diesem Film geschieht.
Prädikat
wertvoll
Filmempfehlung

Die Filmempfehlung zu diesem Film gibt es als fertig gestaltetes PDF zum Download