Filmplakat: BOB

FBW-Pressetext

Zwei Hamster frönen in ihren Laufrädern dem Rausch der Geschwindigkeit. Vorbei geht es im Wettlauf an Pisa, Venedig, der Akropolis und dem Eiffelturm bis nach Japan, wobei sich Hamster Nr. 2 vergeblich bemüht, mit dem Objekt seiner Begierde aufzuschließen. Endlich am Ziel werden Nager und Zuschauer jedoch jäh aus ihren Illusionen gerissen. BOB von den Regisseuren Jacob Frey und Harry Fast hat alles, was ein international erfolgreicher Animationskurzfilm braucht: aufwändiges und farbenfrohes Design, viele Details und rasante Bewegungsabläufe, entzückende Charaktere, mitreißende Musik und überraschende Pointen. Hollywood lässt grüßen!
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kurzfilm
Regie:Jacob Frey; Harry Fast
Drehbuch:Jakob Frey; Stefanie Ren,
Länge:3 Minuten
Kontakt:anna.matacz@filmakademie.de
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
FSK:0

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Der Hamster läuft unermüdlich in seinem Rad ohne voranzukommen. Doch in diesem Film sieht man einen Hamster, der sich im Rad durch die Landschaft bewegt. Als er in der Ferne einen anderen Hamster im Rad sieht, entflammt er sofort in großer Liebe, die ihn zu einer schweißtreibenden Jagd anspornt: Über Stock und Stein geht es um die halbe Welt, von Pisa über Venedig nach Athen und immer weiter, ohne dass es dem Hamster gelingt, das Objekt seiner Begierde einzuholen – bis sich die wilde Hatz als Versuchsanordnung erweist.

BOB von Jacob Frey und Harry Fast ist ein äußerst amüsanter Kurzfilm, der eine gute Idee mit technischer Perfektion umsetzt und alle Komponenten aufweist, die ein international erfolgreicher Animationsfilm braucht: liebenswerte Tiercharaktere, detailgenau gezeichnet und aufwändig animiert, rasante Bewegungsabläufe, mitreißende, punktgenau komponierte Musik und eine überraschende Pointe. Schließlich ist nicht nur der arme Hamster, sondern auch der Betrachter selbst einer Illusion aufgesessen und Teil der Versuchsanordnung. Der Zuschauer wird perfekt in die Irre geführt und lacht am Ende über sich selbst.