Amoklove

Filmplakat: Amoklove

FBW-Pressetext

Crash – Boom – Bang! Fabian und Marie begegnen sich zwar zufällig, doch was dann folgt ist für beide eine atemlose Achterbahnfahrt der Emotionen. Doch zwischen dem Verliebtsein und dem tatsächlichen Ausspruch der Gefühle stehen die Unsicherheit und Schüchternheit des jungen Paares. Regisseurin Julia C. Kaiser versteht es, sich den Figuren und ihrem Zusammenkommen in einer formal ausgefallenen Weise zu nähern und dieses mit viel Einfühlungsvermögen für die chaotischen Gefühlsregungen der jungen Liebe umzusetzen. Wie ein rasantes Liebesgedicht erzählt der Protagonist atemlos von den Begegnungen, den gemeinsam besuchten Orten, von Momenten voll verpasster Chancen, unterlegt mit einer kunstvollen Tonebene und flirrenden Sommerbildern. Ein schneller Filmgenuss, der auch zum Schluss noch angenehm weiterprickelt.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Kurzfilm; Romanze
Regie:Julia C. Kaiser
Darsteller:Thomas Fränzel; Anne von Keller
Drehbuch:Julia C. Kaiser
Kamera:Dominik Berg
Schnitt:Anna-Kirstin Nekarda
Musik:Peter Gromer
Länge:9 Minuten
Produktion: Anja Goll, Filmakademie Baden-Württemberg
FSK:0
Förderer:Filmakademie Baden-Württemberg

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Zwei junge Menschen treffen sich in der U-Bahn. Wenn es Liebe auf den ersten Blick gibt, dann trifft es auf Fabian zu, der wie vom Blitz getroffen wurde. Und dann so schnell aufgeben? Nein! – Fabian rennt wie um sein Leben hinter Marie her.

Ein wunderbares und alle romantische Glückseligkeit von jungen Menschen in der ersten Verliebtheit ausstrahlendes Bild, so offenbart sich dieser auf Bild- und Tonebene formal außergewöhnliche und zugleich originelle filmische Parcours. Prickelnd rasant und im Tempo sich ständig steigernd wiederholen sich die Momente des Aufeinanderzugehens und Kennenlernens ohne dabei redundant zu wirken.

Die gute Kamera passt sich dem Rhythmus des Geschehens an und bringt die jungen Liebenden dem Zuschauer sehr nah. Die präzise Montage gehört ebenso zu den gelungenen Qualitäten des Films wie die gute Führung der beiden Protagonisten, welche ihre Aufgabe sympathisch und mit Bravour erfüllt.