Alles eine Frage der Zeit

Kinostart: 17.10.13
2013
Filmplakat: Alles eine Frage der Zeit

FBW-Pressetext

An seinem 21. Geburtstag wird Tim von seinem Vater in ein ganz besonderes Geheimnis eingeweiht: Sämtliche Männer der Familie haben das Talent, durch die Zeit reisen zu können. Zunächst glaubt Tim seinem Vater nicht. Doch nach und nach entdeckt er die Vorteile, welche diese Fähigkeit mit sich bringt, und setzt sie gewinnbringend ein. Als er in Mary die Liebe seines Lebens findet, scheinen Zeitreisen jedoch überflüssig. Oder vielleicht doch nicht? Trockener britischer Humor, romantische moderne Helden und skurril warmherzige Nebenfiguren – das ist der Stoff, aus dem Richard Curtis seine Filme strickt. Und auch hier geht dieses Rezept auf wundervolle Weise auf. Das Surreale verleiht der Handlung eine ganz spezielle und reizvolle Note. Doch letzten Endes geht es immer auch und vor allen Dingen um Liebe. Die Liebe zwischen Mann und Frau, Vater und Sohn, Bruder und Schwester, die Liebe zur Familie und Freunden. Geschliffene Worte treffen auf hinreißend hilflose Aktionen des Hauptdarstellers Domhnall Gleeson, dem man gerne folgt auf seiner Suche nach der Liebe seines Lebens. Bill Nighy fügt seinem Repertoire eine weitere Glanzrolle als Vater hinzu und überhaupt begeistert das gesamte Ensemble. Am Ende des Films hat man das Gefühl, ein Teil der Familie zu sein. Und man versteht, warum Tim gar keine Zeitreisen mehr braucht. Denn die Welt ist schön. Man muss sie nur erleben wollen. Zum Lachen, zum Weinen, zum Genießen – diese Romantic Comedy ist zeitlos schön!

Filminfos

Gattung:Drama; Komödie; Spielfilm
Regie:Richard Curtis
Darsteller:Rachel McAdams; Bill Nighy; Domhnall Gleeson; Rowena Diamond; Tom Hollander; Matt Butcher; Margot Robbie; Lindsay Duncan; Vanessa Kirby; Catherine Steadman; Lisa Eichhorn; Lee Asquith-Coe
Drehbuch:Richard Curtis
Kamera:John Guleserian
Schnitt:Mark Day
Musik:Nick Laird-Clowes
Weblinks:zelluloid.de; moviejones.de;
Länge:123 Minuten
Kinostart:17.10.2013
Verleih:Universal
Produktion: Translux International, Working Title Films Production;
FSK:0

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Was wäre, wenn man wirklich in der Zeit reisen könnte? Ohne große Maschinen, sondern einfach nur, weil nun mal alle männlichen Familienmitglieder ab dem 21. Lebensjahr dazu imstande sind?

Auf dieser simplen Idee beruht diese Komödie, bei der alle Stärken des britischen Kinos ausgespielt werden: intelligentes Drehbuch, auf den Punkt genau treffender Humor, gepaart mit einer großen Liebe zu den dargestellten Charakteren und auch die zum Leben dazu gehörenden traurigen Momente, die nicht melodramatisch überinszeniert werden. Getragen wird dies alles von einem Ensemble, dessen Können und Spielfreude den Zuschauer schon in der Einführung gefangen nimmt. Allen voran ein erneut brillant agierender Bill Nighy, der mit den kleinsten Gesten seine Kunst unter Beweis stellt, ohne dabei das restliche Ensemble an die Wand zu spielen. Auch die beiden Hauptdarsteller, Domhnall Gleeson und Rachel McAdams spielen ihre Rollen in allen Nuancen auf höchstem Niveau, schaffen echte Charakter, wo sich andere Filme an Klischees bedienen.

Und auch wenn die Zeitsprunglogik an manchen Stellen zu hapern scheint, so ist dies angesichts der Gesamtleistung von Regisseur und Drehbuchautor Richard Curtis doch zu verzeihen. Denn erneut gelingt es ihm, herzhaftes Lachen mit echt empfundenem Mitgefühl zu verbinden. Hier ist Feelgood-Movie keine Marketingbehauptung, hier wird der Kinozuschauer emotional bereichert und mit einem Lächeln in den Alltag entlassen. Und im besten Falle nimmt man die eine oder andere Weisheit für etwas persönliches Glück mit.