Spiel der Götter - Als Buddha den Fußball entdeckte

Kinostart: 28.10.99
1999
Filmplakat: Spiel der Götter - Als Buddha den Fußball entdeckte

Kurzbeschreibung

In einem tibetischen Exilkloster in Indien wird eine Gruppe von Novizen angesichts der Weltmeisterschaft 1998 vom Fußballfieber erfaßt und setzt es trickreich durch, daß das Kloster einen TV-Apparat erhält.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Komödie
Regie:Khyentse Norbu
Darsteller:Jamyang Lodro; Orgyen Tobgyal; Neten Chokling
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:94 Minuten
Kinostart:28.10.1999
Verleih:Advanced Film
Produktion: Palm Pictures, Bhutan, Palm Pictures; Bhutan Coffee Stains Productions;
FSK:0

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Der Zuschauer muß sich gewöhnen an die sehr langsame Erzählweise
des Films und daran, daß alle Details der Handlung geradezu
liebevoll altmodisch ausgemalt werden. Dafür wird er entschädigt
durch einen authentisch wirkenden Blick in tibetanische Lebens-
und Denkweisen. "Spiel der Götter" ist aber kein Lehrfilm über
Buddhismus, sondern er schidert dessen Traditionen amüsant in
ihrer Konfrontation mit den Zeichen des modernen Lebens
(Fußballspiel, Weltmeisterschaft per Satellitenschüssel). Dem
Spiel der Laiendarsteller fehlt zwar etwas die Lebendigkeit, aber
der kindliche Hauptdarsteller spielt hinreißend. Seine
Lausbubenstreiche werden jugendlichen Zuschauern fernöstliche
Rituale und Verhaltensweisen verständlich machen. Problematisch
erschien dem Ausschuß die der tibetanischen Atmosphäre nicht
angemessene Synchronisation.