Sinbad: Der Herr der sieben Meere

Kinostart: 24.07.03
2002
Filmplakat: Sinbad: Der Herr der sieben Meere

FBW-Pressetext

Tollkühne, atemberaubende Abenteuer des legendären Seeräubers in einer fantasievoll gestalteten Märchen- und Götterwelt. - Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm
Regie:Tim Johnson; Patrick Gilmore
Drehbuch:John Logan
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:82 Minuten
Kinostart:24.07.2003
Verleih:Universal
Produktion: DreamWorks SKG
FSK:6

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Fantastische Hintergründe und Lichtstimmungen prägen dieses leichtfüßige Piratenmärchen vor dem Hintergrund griechischer Sagen und Mythen. Herkulische Aufgaben sind es, die der diebische Sinbad vollbringen muß, um das verschwundene „Buch des Friedens“ wieder nach Syrakus zu bringen. Bis an das Ende der (damals bekannten) Welt führt die abenteuerliche Reise. Bis auf (knapp vor) den Tod müssen sich hier Freundschaft und Ehre beweisen. Der Held Sinbad schwächelt dabei angenehm menschlich. Sein hitzköpfiger Machismo gibt der wackeren Prinzessin Marina Gelegenheit genug, Frauen als das stärkere Geschlecht zu zeigen. Zitat: „Erzähl mir nicht, daß das Reich des Chaos kein Ort für eine Frau ist.“
Die äußerst geschmeidige Eris, die Göttin des Chaos, stiehlt den anderen Filmfiguren die Show, aber auch der Riesenfisch, die becircenden Sirenen oder das Meeresungeheuer zu Beginn sind beeindruckend, ebenso die Schußfahrt vom Eisturm. Die Schiffscrew oder die Bewohner von Syrakus dagegen bleiben eher flach in der Animation, die überhaupt unterschiedliche Akzente und Qualitäten setzt. So wirken manche Tableaus schablonen- und prospekthaft, aber auch das hat seinen ästhetischen Reiz in diesem sympathischen und kindgerechten Zeichentrickfilm.