Rossini - oder die mörderische Frage wer mit wem schlief

Kinostart: 23.01.97
1996
Filmplakat: Rossini - oder die mörderische Frage wer mit wem schlief

Kurzbeschreibung

Das italienische Restaurant Rossini in München wird allabendlich zur Bühne für eine halbseidene, dekadente Schickeria, die hier hemmungslos und exhibitionistisch ihre Lust- und Trauerspiele darbietet.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Komödie; Spielfilm
Regie:Helmut Dietl
Darsteller:Mario Adorf; Veronica Ferres; Götz George; Gudrun Landgrebe; Heiner Lauterbach
Drehbuch:Helmut Dietl; Patrick Süskind
Kamera:Gernot Roll
Schnitt:Inez Regnier
Musik:Dario Farina
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:114 Minuten
Kinostart:23.01.1997
Verleih:Constantin Film Verleih GmbH
Produktion: Diana Film GmbH, Diana Film; Produktion/Fanes Film; Bavaria Film;
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Dieses Höllenspektakulum eines Sittenbildes unserer Gesellschaft ist in seiner Dekadenz und Raffinesse unwiderstehlich, wirkt auf den Zuschauer und zieht ihn magisch in seinen Sog.

Ein außergewöhnlich gelungenes Drehbuch, mit bissig-ironischen, ja manchmal schon menschenverachtenden Dialogpassagen ausgestattet, bot die Grundlage für das verwirrende Wechsel- und Ränkespiel im Ristorante "Rossini". Ein filmischer Reigen, der durch das perfekte Spiel einer Elite deutscher Darsteller seine teuflische Wirkung bekommt.

Die Ausstattung und die Kleidung der Akteure erfahren durch eine hervorragende Bildgestaltung, abwechslungsvolle Kamerabewegungen und eine besonders gut gelungene Ausleuchtung mit deutlichen Farbakzenten eine besondere Geltung. "Harmonisch" ist auch die musikalische Begleitung.

Ein besonderes Vergnügen an diesem außergewöhnlichen deutschen Film dürfte dem Insider-Publikum der Filmbranche durch Wiedererkennungs-Effekte sicher sein. So ist dieser Film auch eine böse Abrechnung mit der unerträglichen Leichtigkeit des deutschen Filmemachens.