Mein Schatz, unsere Familie und ich

Kinostart: 04.12.08
VÖ-Datum: 27.11.09
2008
Filmplakat: Mein Schatz, unsere Familie und ich

FBW-Pressetext

Erstklassig besetzte, turbulente Screwball- Komödie in der ein zündender Gag den nächsten jagt. Nachdem ihr weihnachtlicher Fluchtversuch gescheitert ist, müssen Brad und Kate gleich vier Feiern in ihren sehr verschiedenartigen Patchworkfamilien durchstehen. Schräge Familienverhältnisse und Indiskretionen der übelsten Art stürzen die Beiden von einer Peinlichkeit in die nächste. Dass dabei die Beziehung auf eine harte Probe gestellt wird, ist nur allzu verständlich. Temporeiche, witzige Unterhaltung mit rosa-rotem Happy End.
Prädikat wertvoll

Film-PDF Download

Filminfos

Gattung:Komödie; Spielfilm
Regie:Seth Gordon
Darsteller:Robert Duvall; Reese Witherspoon; Vince Vaughn; Jon Favreau
Drehbuch:Jon Lucas; Scott Moore; Matt R. Allen; Caleb Wilson
Weblinks:filmsortiment.de; %20ich.html;
Länge:88 Minuten
Kinostart:04.12.2008
VÖ-Datum:27.11.2009
Verleih:Warner
Produktion: New Line Cinema, Spyglass Entertainment, Birnbaum/Barber Produktion, Wild West Pictures Show, Type a Films Produktion
FSK:6

Trailer_starten

Trailer wird nach Kilck nicht abgespielt?
Hier geht es zum Download des aktuellen Quicktime-Players.

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Die Hölle - das ist Weihnachten! So scheint zumindest das Motto von Brad und Kate zu lauten, denn die beiden fliehen seit Jahren bis ans andere Ende der Welt, um nur ja nicht mit ihren Familien feiern zu müssen. Aber der berühmte Nebel von San Francisco verhindert nicht nur ihre Flucht, ihre Familien sehen auch noch live im Fernsehen, dass sie nicht wegfliegen können. So müssen sie deren Einladungen annehmen und gleich vier verschiedene Weihnachtsfeiern über sich ergehen lassen. Diese entpuppen sich dann tatsächlich auch als komische Horrorszenarien, bei denen die beiden von einer Peinlichkeit in die nächste gestürzt werden. Dabei entdeckt Kate überraschenderweise eigene Muttergefühle, obwohl sie von den Kleinkindern der verschiedenen Familien in erster Linie deren Körperausscheidungen kennenlernt. Dies führt bei den beiden eingefleischten Singles zu einer Beziehungskrise, und schließlich zu einem Ende, das ein bisschen rührselig und sentimental ist. Aber damit entspricht der Film ja auch den Erwartungen an einen Weihnachtsfilm. Sein Prädikat hat der Film sich vor allem durch die gelungenen slapstickartigen Szenen bei den Familienfeiern verdient. Wie Brad von seinen Brüdern vor dem Weihnachtsbaum niedergerungen wird, wie er und Kate als Joseph und Maria in einem Krippenspiel landen und welche hochpeinlichen Details die beiden jeweils über die Vergangenheit des anderen erfahren – das ist oft sehr komisch, und mit solchen Schauspielergrößen wie Robert Duvall, Sissy Spacek, Jon Voight sowie Mary Steenburgen haben Vince Vaughn und Reese Witherspoon grandiose Gegenspieler. Wann sieht man schon fünf Oscargewinner in einem Film – die zudem auch noch allesamt auf herzerfrischende Weise einen Narren aus sich machen?